Home > Rohstoffe + Entwicklungen > Geringere Ernte: Pflaumen werden wohl teurer

Geringere Ernte: Pflaumen werden wohl teurer

20150930-PFLAUMEN

Wiesbaden. (destatis) Die Ernte von Pflaumen und Zwetschen in Deutschland wird in diesem Jahr mit voraussichtlich 46.700 Tonnen um 17 Prozent geringer ausfallen als 2014. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach der ersten vorläufigen Erntevorausschätzung im Marktobstbau von Ende Juli 2015 mitteilt, wird diese Ernte den Durchschnitt der letzten zehn Jahre von knapp 51.000 Tonnen um acht Prozent verfehlen. Ein ungünstiger Blühverlauf aufgrund der lang anhaltenden Kälte und Nässe im Frühjahr sowie die ausgeprägte Trockenheit im Juli haben ein besseres Ernteergebnis verhindert. Hinzu kommt, dass die Anbauflächen für Pflaumen und Zwetschen seit 2007 um 15 Prozent von gut 4.500 Hektar auf knapp 3.900 Hektar reduziert worden sind. Die bedeutendsten Anbauregionen für Pflaumen und Zwetschen befinden sich in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. 61 Prozent der Früchte (28.600 Tonnen) werden voraussichtlich 2015 in diesen beiden Bundesländern erzeugt (Bild: Scott Bauer / USDA ARS).

Diese Website speichert ausgewählte User-Agent-Daten. Die werden benötigt, um für Sie den Nutzwert zu erhöhen und Ihre Besuche auf dieser Website in Übereinstimmung mit der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung zu verfolgen. Entscheiden Sie sich gegen ein künftiges Tracking, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert | Ich stimme zu | Ich lehne ab |
654