Freitag, 14. Mai 2021

Gehört kultiviertes Fleisch künftig zu unserer Ernährung?

Hannover. (tiho) Würden Verbraucher (m/w/d) weltweit künstliches Fleisch in ihre Ernährung aufnehmen? Die Forschungseinrichtung WING – Wissenschaft und Innovation für Nachhaltige Geflügelwirtschaft – der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) unterstützt eine Studie französischer Wissenschaftler (m/w/d), die sich dieser Frage widmet. Sie haben eine Studie initiiert, in der die Meinungen von Konsumenten (m/w/d) auf der ganzen Welt zu künstlichem Fleisch abgefragt und ihre Vorlieben und/oder Abneigungen erhoben werden. Das WING übernimmt die Ansprache der deutschen Verbraucher (m/w/d).

Künstliches Fleisch ist ein sogenanntes Novel Food. Alternativ wird es auch als In-vitro-Fleisch, kultiviertes Fleisch, Laborfleisch, Clean Meat oder synthetisches Fleisch bezeichnet. Hergestellt wird es mithilfe tierischer Stammzellen, die in einer Nährlösung so behandelt werden, dass aus ihnen Muskelzellen entstehen. Die Stammzellen können von lebenden oder geschlachteten Tieren gewonnen werden.

Die Produktion von künstlichem Fleisch ist besonders mit Blick auf eine wachsende Weltbevölkerung und die dadurch steigende Nachfrage nach Lebensmitteln interessant. Die damit im Zusammenhang stehenden Probleme hinsichtlich der Umwelt, ethischer Belange, aber auch in Bezug auf die Herausforderungen der konventionellen Fleischerzeugung sind zentrale Themen, die besonders ein lösungsorientiertes Handeln in der Wissenschaft notwendig machen.

Interessierte ab einem Alter von 18 Jahren haben die Möglichkeit, an diesem Forschungsprojekt mitzuwirken, in dem sie an einer Online-Befragung teilnehmen. Diese dauert im Schnitt nicht länger als 15 Minuten. Die TiHo stellt sicher, dass die Angaben datenschutzkonform verarbeitet sowie vertraulich behandelt und nur im Rahmen der Studie verwendet werden. Bitte leiten Sie diesen Beitrag inklusive aktivem Hyperlink gerne weiter oder veröffentlichen Sie die Umfrage auf Ihren Kommunikationskanälen.