Dienstag, 5. März 2024

Für Genießer: Crostini mit Edamame und Walnuss-Pesto

Bremerhaven. (eb) Asahi, Kirin, Sapporo. Japans Brauereikonzerne sind groß. Die Markennamen sind klangvoll und die Tradition der Bierhallen erstaunlich. Die älteste Halle ist an einem touristischen Hotspot gelegen, dem Ginza Distrikt in Tokio. 1899 eröffnet, hat das traditionsreiche Haus bis heute nichts von seinem Charme verloren. Während sich die teure Nachbarschaft immer wieder neu erfindet, bleibt in der Bierhalle alles beim Alten – selbst oder gerade das Interieur. Kein Wunder also, dass das heutige »Sapporo Lion« zu den beliebtesten Treffpunkten zählt. Damit das so bleibt, wurde das beherbergende »Gin­za Lion Buil­ding« – und mit ihm das »Sapporo Lion« – von den Behörden unter Denkmalschutz gestellt.

Doch ist das »Sapporo Lion« nicht nur natio­na­les Kul­tur­gut und schön anzusehen. Hier findet echtes Leben statt und lassen sich echte Gewohnheiten beobachten. Beispiel: Was uns Deutschen das Salzgebäck zum Bier ist und den Amerikanern die Erdnüsse, ist den Japanern die Edamame. Wer jetzt auf die Idee kommt, US-Soldaten hätten womöglich den «Snack zum Bier» im Zuge des Pazifischen Kriegs und zur Zeit der Besatzung ins Land gebracht, der irrt. Tatsächlich lässt sich die Tradition der japanischen Stängelbohnen (Edamame) bis ins Jahr 1275 zurückverfolgen. Christoph Kolumbus segelte erst 1492 nach Amerika.

Die noch jungen Sojabohnen werden in der Schote gegart und sind in Japan eine beliebte Beilage zum Bier. In Deutschland wurden Edamame lange Zeit nur in japanischen Restaurants angeboten. Über andere gastronomische Angebote der meist gehobenen Art fanden Edamame langsam Eingang in den hiesigen Lebensmittel-Einzelhandel. Wobei die Stängelbohnen längst nicht mehr nur ein Dasein in den üblichen Asia-Läden fristen, sondern heute in jeder gut sortierten Tiefkühlabteilung zu finden sind.

Wer also Crostini als Snack oder Beilage für Kunden, Gäste oder die Familie zubereiten will, und dabei auf das nachfolgende Rezept der California Walnut Commission (CWC) stößt, der weiß jetzt zumindest, dass die Beschaffung von Edamame kein Problem ist. Dass die japanischen Stängelbohnen in einer langen Tradition der Geselligkeit stehen und deshalb umso besser auf Ihr bestes Brot passen. Zudem wird das Brot für die «Crostini mit Walnuss-Pesto-Topping» nicht einfach nur getoastet, sondern vorsichtig in der Pfanne geröstet. Die übrigen Zutaten erklären sich von selbst. Guten Appetit (Foto: CWC).

20230609-WALNUSS-CROSTINI.
WebBaecker.Net