Home > Markt + Unternehmen > Frisch + Frost: Teige und Strudel besonders attraktiv

Frisch + Frost: Teige und Strudel besonders attraktiv

Hollabrunn / AT. (ff) Die Frisch + Frost Nahrungsmittel-Gesellschaft erzielte im Geschäftsjahr 2006 einen Rekordumsatz von 53,8 Millionen Euro. Der erklärt sich zum Teil dadurch, dass das Unternehmen seit Mitte 2005 um gut ein Drittel gewachsen ist. «Auch im ersten Halbjahr 2007 konnte Frisch + Frost ein beachtliches Wachstum erzielen: Fast 29 Millionen Euro brachten dem Unternehmen einen Zuwachs von knapp zehn Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2006», heißt es aus Hollabrunn.

Die größten Zuwächse verzeichnet Frisch + Frost in den Kategorien Kartoffelprodukte, Teige und Strudel – mit je zweistelligen Wachstumsraten. Ziel für 2007 ist ein Gesamtumsatz von über 58 Millionen Euro.

Das laufende Budget für die Optimierung von Infrastruktur und Produktion beträgt rund drei Millionen Euro. 2007/2008 will Frisch + Frost zudem 6,1 Millionen Euro in eine umfassende Betriebserweiterung an den Standorten Wien und Hollabrunn investieren. Erste Schritte seien bereits gemacht.

Ein Grund für die geplante Erweiterung ist der Export: Aktuell erwirtschaftet Frisch + Frost bereits 45 Prozent des Gesamtumsatzes außerhalb Österreichs. Dass sich «made in Austria» zunehmender Beliebtheit erfreut, bezeugen vor allem deutsche Abnehmer: Mehr als 20 Prozent des Exports fließen heute nach Deutschland.