Donnerstag, 29. Februar 2024

Fedima: über die aufregende Welt von Brot und Gebäck

Brüssel / Berlin. (fed) Ende September fand die Jahreshauptversammlung des europäischen Dachverbands der Hersteller von Vorprodukten für die Bäcker- und Konditorenbranche (Fedima) in Berlin statt. Das Motto der Versammlung lautete: «The Exciting World of Bread: bread consumption’s essential role in a healthy and balanced diet for European consumers». Ein Ziel des Dachverbands ist es, neben der Interessenvertretung seiner Mitglieder in Brüssel auch dabei zu helfen, sich an die Verbraucher zu wenden.

«Die backende Branche wird immer noch als sehr traditionell empfunden. Verbrauchermuster ändern sich jedoch. Heute ist es wichtig, auf die Bedürfnisse unserer Konsumenten zu reagieren», sagt Verbandspräsidentin Sofia Barbosa. Durch seine Neuaufstellung in einem modernen Wirtschaftsverband ist die Fedima besser in der Lage, proaktiv zu handeln. Mit Blick auf seine 45-jährige Geschichte hat der Dachverband vorrangig die Interessen der Backzutatenhersteller in Brüssel vertreten. Doch in einem sich wandelnden und anspruchsvollen Umfeld wünschen sich die Backzutatenhersteller, dass ihre zuständigen nationalen Fachverbände ihnen dabei helfen, auch den Verbraucher selbst zu erreichen. Die Fedima hat die Möglichkeit, Themen zu unterstützten, die für die gesamte Bäckerbranche von Belang sind. «Die Vision der Fedima ist es, die europäische Plattform für Backzutatenhersteller zu sein, um den Markt für Brot und Backwaren zu unterstützen und um zu wachsen. Die Mission ist es, ein günstiges Umfeld zu schaffen, um einen nachhaltigen und innovativen Bäckereisektor zu gewährleisten», sagt Barbosa.

Der Dachverband möchte als Ansprechpartner für Behörden anerkannt sein und sein Wirken in der EU weiter verstärken. Darüber hinaus plant der Verband, mehr Daten über Märkte und Zutaten zu sammeln, um ein «Bread and Pastry Centre of Intelligence» aufzubauen. Weitere Ziele sind, die Angleichung, Verantwortung und Einbindung der nationalen Verbände in die Aktivitäten der Fedima zu steigern. Wichtig sind außerdem die Stärkung der wirtschaftlichen Bedeutung der Wertschöpfungskette von Brot und Gebäck sowie die Verbesserung des Images von Brot und Gebäck.

Brot spielt eine Rolle in einer gesunden Ernährung. Die Fedima unterstützt eine EU-Initiative zur Förderung des Brotes. Ein erstes Pilotprojekt wurde im April 2016 von einer niederländisch- belgischen Gruppe initiiert. Eine Online-Plattform bietet umfassende Informationen für Kunden und Ernährungsfachkräfte zum Thema Brot. Bisher existiert die Webseite in den Niederlanden und in Belgien und kann über 600.000 Besucher verzeichnen. Erste Ergebnisse zeigen bereits eine Verbesserung der Wertschätzung für Brot.

Der Dachverband ist zusätzlich Teil der European-Bread-Initiative. Als eine von fünf Wirtschaftsverbänden zielt die Initiative darauf ab, das Image des Brotes zu verbessern und sowohl den gesundheitlichen Wert als auch das mit diesem Produkt verbundene europäische Kulturerbe zu betonen. Ebenso wichtig ist der Fedima, den Verbrauchern die wirtschaftliche Bedeutung der mit dem Brot verbundenen Industriezweige zu verdeutlichen.

Über die Fedima

Die Mitglieder der Fedima – The Federation of European Union Manufacturers and Suppliers of Ingredients to the Bakery, Confectionery and Patisserie Industries – sind nationale Verbände aus 14 EU-Mitgliedsstaaten. Der Dachverband vertritt schätzungsweise 200 Unternehmen mit rund fünf Milliarden Euro Umsatz per Anno. Diese Unternehmen entwickeln maßgeschneiderte Lösungen für die Anforderungen ihrer Kunden.

WebBaecker.Net