Samstag, 13. Juli 2024

Eurostat: Auch auf EU-Ebene treiben Lebensmittel die Preise

Luxemburg / LU. (ec) Die jährliche Inflation im Euroraum im April 2023 wird auf 7,0 Prozent geschätzt, gegenüber 6,9 Prozent im März. Dies geht aus einer von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union, veröffentlichten Schnellschätzung hervor. Im Hinblick auf die Hauptkomponenten der Inflation im Euroraum erwarten die Statistiker, dass «Lebensmittel, Alkohol und Tabak» im April die höchste jährliche Rate aufweist (13,6 Prozent, gegenüber 15,5 Prozent im März), gefolgt von «Industriegütern ohne Energie» (6,2 Prozent, gegenüber 6,6 Prozent im März), «Dienstleistungen» (5,2 Prozent, gegenüber 5,1 Prozent im März) und «Energie» (2,5 Prozent, gegenüber -0,9 Prozent im März). Die bundesdeutschen Daten liegen leicht über dem Durchschnitt, wie aus der folgenden Datei hervorgeht (Foto: pixabay.com).

20230510-EUROSTAT-INDIKATOREN.