Freitag, 23. Februar 2024

Erdbeeren: Ernte 2016 gut 20% unter Durchschnitt

Wiesbaden. (destatis) Trotz des durchwachsenen Wetters der letzten Monate wird die deutsche Spargelernte 2016 gut ausfallen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach einer ersten vorläufigen Schätzung mitteilt, wird sich die Erntemenge von Spargel auf rund 119.000 Tonnen belaufen. Das ist eine Steigerung von fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die im Ertrag stehende Anbaufläche von Spargel beläuft sich 2016 auf rund 22.000 Hektar, was einem neuen Höchststand entspricht (plus sieben Prozent zum Vorjahr). Sowohl die Fläche als auch die Erntemenge liegen um etwa 13 Prozent über dem sechsjährigen Durchschnitt. Mit 26.800 Tonnen wurde der meiste Spargel in Niedersachsen gestochen, gefolgt von Bayern und Brandenburg mit jeweils 19.600 Tonnen.

Im Gegensatz dazu hat der Anbau von Erdbeeren unter den Witterungsbedingungen gelitten. Die erwartete Erntemenge von Erdbeeren liegt im Bundesgebiet ebenfalls bei rund 119.000 Tonnen, damit aber um 26 Prozent unter dem Vorjahresergebnis beziehungsweise um 21 Prozent unter dem Durchschnitt der letzten sechs Jahre. Neben den Ertragseinbußen bei Erdbeeren gibt es einen Rückgang der Freilandfläche um zwölf Prozent, der sich unter anderem auf die Wetterlage und die niedrigen Erzeugerpreise zurückführen lässt.

Zwei Drittel der Erntemenge von Erdbeeren entfallen auf die Bundesländer Baden-Württemberg (19.000 Tonnen, Rückgang gegenüber Vorjahr minus 34 Prozent), Niedersachsen (33.900 Tonnen, minus 22 Prozent) und Nordrhein-Westfalen (26.100 Tonnen, minus 17 Prozent).

Die vorläufigen Ergebnisse über Anbauflächen sowie Erntemengen von Spargel und Erdbeeren sind erste Schätzungen aus der repräsentativen Vorerhebung im Juni und liefern daher Aussagen zu allgemeinen Tendenzen für das Jahr 2016. Endgültige Ergebnisse werden erst nach Abschluss der im Herbst durchgeführten Gemüseerhebung veröffentlicht.

WebBaecker.Net