Donnerstag, 2. Februar 2023
20160427-EDEKA

Edeka Minden: investiert 75 Millionen Euro in die Warengruppe Backwaren

Minden / Porta Westfalica. (emh) Im Rahmen der Neuausrichtung ihrer Backwarensparte geht die Regionalgesellschaft Edeka Minden-Hannover den nächsten Schritt: Im zweiten Quartal 2016 beginnt der Neubau eines Brötchenwerks am Standort Osterweddingen bei Magdeburg in Sachsen-Anhalt. Ab Mitte 2017 wird dort die gesamte Brötchenproduktion gebündelt. Zudem werden die Brot- und die Kuchen-/Tortenproduktion von Porta Westfalica nach Lehrte überführt und somit der Produktionsstandort Lehrte weiter gestärkt. Der Standort Porta Westfalica dient weiterhin als modernes Verwaltungs- und Logistikzentrum. Der Unternehmensverbund schafft damit rund 130 neue Arbeitsplätze bei der Tochtergesellschaft Schäfer’s Brot- und Kuchen-Spezialitäten. Insgesamt sind rund 330 Arbeitsplätze von Veränderungen betroffen.

Die Warengruppe «Backwaren» hat für Edeka Minden-Hannover einen hohen Stellenwert. Vergleichbar mit den Sortimenten «Fleisch und Wurst» oder «Obst und Gemüse» erwarten die Kunden auch hier exzellente Rohstoffe, höchste Frische und hervorragende Qualität. Mit der Neuausrichtung der eigenen Backwarenproduktion und -logistik verbessert der Unternehmensverbund die Wettbewerbsfähigkeit des Einzelhandels und stärkt die Produktmarke Schäfer’s.

Bereits im Jahr 2014 kündigte Edeka Minden-Hannover den Neubau der Brötchenproduktion in Osterweddingen an. Die vergangenen zwei Jahre nutzte der Unternehmensverbund, um notwendige Vorbereitungen zu treffen und intensive Prüfungen und Praxistests zur Absicherung des neuen Produktionsverfahrens und der daran angeschlossenen Prozesse durchzuführen. Nun kann die Bauphase beginnen.

Bis Ende 2017 soll die zukunftsorientierte Neuausrichtung der Brötchenproduktion abgeschlossen sein. Dazu investiert Edeka Minden-Hannover insgesamt rund 75 Millionen Euro. Im neuen Betrieb in Osterweddingen werden die Brötchen nach traditionellen und bewährten Rezepturen als tiefgekühlte Teiglinge zentral hergestellt. Im Einzelhandel werden die Brötchen dann nach Bedarf gebacken und erreichen noch mehr Frische. «Damit sind wir in der Lage, den Edeka-Einzelhandel und die Schäfer’s-Fachgeschäfte mit Backwaren aus eigener Herstellung sowohl für die Bedienungstheken als auch für die SB-Backstationen in noch besserer Qualität zu beliefern», sagt Mark Rosenkranz, Sprecher des Vorstandes der Edeka Minden-Hannover.

Die Produktion von Brot sowie Kuchen/Torten wird von Porta Westfalica nach Lehrte überführt. Der Schäfer’s-Stammsitz bleibt auch zukünftig in Porta Westfalica und dient weiterhin als modernes Verwaltungs- und Logistikzentrum mit einer wichtigen Umschlagsfunktion für die Region West.

Parallel zu der Neuausrichtung der Produktion investiert Edeka Minden-Hannover weiter in ihre Großhandels- und Schäfer’s-Logistik. In den nächsten Jahren werden in den Schäfer’s-Logistikzentren Berlin, Lehrte, Porta Westfalica und Teutschenthal moderne, temperaturgeführte Fahrzeuge angeschafft. An den Großhandelslogistik-Standorten wird die Tiefkühl-Fahrzeugflotte erweitert.

130 neue Arbeitsplätze

Aufgrund der Produktionsbündelungen sind Veränderungen nicht zu vermeiden. Insgesamt werden im Laufe des Umsetzungszeitraumes von anderthalb Jahren rund 330 Arbeitsplätze an den Produktionsstandorten Berlin, Teutschenthal (Sachsen-Anhalt) und insbesondere Porta Westfalica (Nordrhein-Westfalen) betroffen sein. In Osterweddingen und Lehrte entstehen rund 130 neue Arbeitsplätze. «Wir sind sehr bestrebt, betriebsbedingte Kündigungen zu vermeiden und jedem betroffenen Mitarbeiter eine neue berufliche Perspektive im Unternehmensverbund der Edeka Minden-Hannover anzubieten», betont Mark Rosenkranz. Dafür wird an jedem Schäfer’s-Produktionsstandort eine Anlaufstelle für die Erarbeitung von individuellen Beschäftigungsalternativen innerhalb des Edeka-Verbunds eingerichtet.

Bessere Qualität und noch mehr Frische

«Wir wollen bei wettbewerbsfähigen Preisen und mit exzellenten Rohstoffen weiterhin die beste Qualität liefern. Dazu setzen wir gemeinsam mit dem Einzelhandel noch stärker auf das Backen vor Ort und erreichen damit noch mehr Frische», erklärt Mark Rosenkranz.

WebBaecker.Net
Nach oben