Mittwoch, 14. April 2021

Edeka: entweder Pestizid- oder Biogemüse

Hamburg. (ez) Die Edeka Gruppe baut ihr Bio-Sortiment konsequent aus. «Wir haben unsere Eigenmarke Bio Wertkost komplett überarbeitet und das Sortiment auf 230 Artikel erweitert», sagt Friedrich-Wilhelm Haarstrich, Leiter Marketing/Vertrieb in der Hamburger Edeka Zentrale AG + Co. KG, mit Blick auf die BioFach in Nürnberg. Lebensmittel aus ökologischem Anbau haben sich bei Deutschlands größtem Lebensmitteleinzelhändler längst vom Trendsegment zum festen Bestandteil des täglichen Einkaufs entwickelt. Die Auswahl zählt bis zu 1.000 Bio-Produkte in den Edeka-Märkten und Geschäften der Tochtergesellschaft Marktkauf. «Besonderes Augenmerk legen wir auf unsere Eigenmarke Bio Wertkost», sagt Haarstrich. Deshalb wird das Bio-Sortiment als wichtiges Wachstumsfeld auch in den kommenden Monaten Schritt für Schritt erweitert. Besonders Obst- und Gemüse-Artikel stehen bei den Kunden hoch im Kurs. So hat sich der Umsatz der Edeka Gruppe mit biologisch angebautem Obst und Gemüse in 2006 nahezu verdoppelt. Mit einem Umsatzplus von 92 Prozent legte dieses Warensegment die höchsten Zuwachsraten vor. Insgesamt erwirtschaftet der Marktführer in seinen drei Kerngeschäftsfeldern, den unternehmergeführten Supermärkten, SB-Warenhäusern sowie dem Discount-Segment mit insgesamt 11.000 Märkten mehr als 38 Milliarden Euro Umsatz. Der Marktanteil liegt derzeit bei 26,3 Prozent. Ziel ist es, diesen bis zum Jahr 2010 auf 30 Prozent auszubauen.