Montag, 4. Juli 2022

Digitalisierte Filialprozesse: Schluss mit der Zettelwirtschaft

Oberhausen. (cpg) Der Arbeitsalltag im filialisierten Einzelhandel ist oft hektisch und unübersichtlich. Die Kundschaft möchte schnell bedient werden, viele Tätigkeiten müssen parallel ausgeführt werden und dennoch dürfen wichtige dokumentative Aufgaben und Arbeitsschritte nicht vernachlässigt werden. Zwischen Lieferscheinen, Inventurlisten und Schichtplänen kann der Überblick schnell verlorengehen.

Um dieses Problem möglichst klein zu halten oder ganz zu lösen, ist ein Thema das vorherrschende: Digitalisierung. Damit ist nicht nur die digitale Wende oder Computerisierung gemeint, sondern auch die digitale Umwandlung und Darstellung respektive Durchführung von Information und Kommunikation.

Als Kassensystemanbieter sieht sich der IT-Spezialist copago in der Pflicht vor allem den vielen Kunden und Kundinnen der Backbranche eine einfache und unkomplizierte Lösung zu bieten. Deshalb entwickelte das Unternehmen die Möglichkeit nahezu alle täglichen Filialprozesse digital auf der copago Kasse abzubilden.

Jetzt können zum Beispiel aus der Zentrale Lieferscheine oder Inventurlisten elektronisch zur Verfügung gestellt werden und an der Kasse in der Filiale direkt abgeglichen und zurückgesendet werden. Umbuchungen, Entlastungen oder Retouren können an der Kasse eingetragen und verbucht werden und laufen von dort elektronisch in die Datenübersicht der Zentrale ein.

Doch das ist noch lange nicht alles. Die copago Kasse bietet eine eigene Dokumentenverwaltung in der verschiedenste PDF-Dateien von der Zentrale hinterlegt und ausgetauscht werden können. Unter dem Punkt Aufgaben können zahlreiche To-Dos zugewiesen und abgehakt werden. Zudem verfügt die copago Kasse über eine Mitteilungsfunktion, die anstelle von Notizen in der Filiale genutzt werden kann.

Neben diesen vielen Möglichkeiten den Papierverbrauch in den Filialen drastisch zu reduzieren, machte copago einen weiteren großen Schritt Richtung Umweltschutz und nahm den Unternehmen eine besondere Last von den Schultern. Denn aufgrund der Anfang 2020 erlassenen Belegausgabepflicht fielen in vielen Bäckereien Berge von Sondermüll an. Mit dem Umweltbon entwickelte copago umgehend einen E-Bon der gänzlich auf überflüssigen Papierdruck verzichtet und dennoch alle gesetzlichen Vorgaben erfüllt. Hierbei wird der Kundschaft auf dem Kundendisplay ein QR-Code angezeigt, nachdem der Kassiervorgang abgeschlossen ist. Mehr braucht es nicht.

Überzeugen Sie sich selbst vom 30. April bis 04. Mai von der einfachen wie bequemen Handhabung digitalisierter Filialprozesse. Besuchen Sie copago während der Internorga 2022 auf dem Hamburger Messeglände im Herzen der Hansestadt – Halle A3 | Stand 226 (Foto: copago).