Montag, 22. Juli 2024

Deutschland: Kaffeemarkt 2010 im Umbruch

Hamburg. (kv) Der deutsche Kaffeemarkt hat sich in 2010 deutlich verändert. Mit einem durchschnittlichen Kaffeekonsum von 150 Litern je Bundesbürger blieb der deutsche Kaffeemarkt 2010 zwar auf dem hohen Niveau des Vorjahrs, das Konsumverhalten der deutschen Kaffeetrinker hat sich aber gewandelt.

«Es zeichnet sich ein klarer Trend zur frischen Zubereitung von Kaffeespezialitäten zum sofortigen Genuss ab. Dies wird am enormen Wachstum der Segmente Espresso und Kapseln sowie Pads deutlich», sagt Holger Preibisch, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Kaffeeverbands mit Sitz in Hamburg. «Dennoch bereiten rund 75 Prozent der Konsumenten in Deutschland ihren Kaffee mit klassischem Röstkaffee zu». Insgesamt wurden 2010 in Deutschland 406.500 Tonnen Röstkaffee und 12.500 Tonnen purer löslicher Kaffee abgesetzt.

Absatz von Espresso / Caffe Crema gestiegen

Konsumenten tranken in 2010 erneut mehr Espresso und Caffe Crema. Insgesamt wurden 53.300 Tonnen Espresso respektive Caffe Crema in 2010 abgesetzt. Dies bedeutet ein Plus von fast zwölf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Besonders stark wächst seit einigen Jahren Espresso / Caffe Crema aus deutscher Röstung. Mittlerweile wird mit 38.000 Tonnen mehr als doppelt so viel Espresso / Caffe Crema in Deutschland geröstet als aus Italien importiert.

«Espresso und Caffe Crema werden meist als ganze Bohne in Vollautomaten eingesetzt», sagt Preibisch. «Hierbei greifen zwei Trends ineinander, die wir seit Jahren beobachten: Zum einen wünscht der Konsument eine schnelle und einfache Zubereitung seines Kaffees, zum anderen sind weiterhin die italienischen Kaffeespezialitäten wie Cappuccino und Latte Macchiato gefragt. Seit Vollautomaten zu Hause und in Büroetagen zum Kultobjekt avanciert sind und es neben hochpreisigen Automaten auch preisgünstigere Produkte gibt, die auf Knopfdruck das gewünschte Kaffeegetränk zaubern, hat sich der Absatz von Espresso und Caffe Crema rasant entwickelt».

Pads und Kapseln im Aufwärtstrend

Einzelportionen wie Pads und Kapseln haben in den letzten sechs Jahren stark auf dem Kaffeemarkt zugelegt. Seit 2005 hat sich das Volumen an Einzelportionen mehr als verzehnfacht und liegt nun bei 35.100 Tonnen. «Diese Entwicklung zeigt, dass Convenience in unserer Gesellschaft immer wichtiger wird. Die so zubereiteten Kaffeespezialitäten werden frisch gebrüht und sofort getrunken», sagt Preibisch.

Löslicher Kaffee weiterhin beliebt

Der Konsum von purem löslichem Kaffee ist in Deutschland 2010 zum wiederholten Male leicht gestiegen. Rund 12.500 Tonnen purer Kaffee-Extrakt wurde im vergangenen Jahr abgesetzt. Dies entspricht einem Plus von etwa einem Prozent. «Von vielen unbemerkt scheint der lösliche Kaffee seit einigen Jahren wieder in Mode zu kommen», sagt Preibisch. Der Marktanteil für löslichen Kaffee liegt bei rund acht Prozent. Somit ist fast jede zehnte Tasse Kaffee, die in Deutschland getrunken wird, mit löslichem Kaffee zubereitet.

Anteil an zertifizierten Kaffees gewachsen

Der Marktanteil von Kaffees aus nachhaltig zertifiziertem Anbau ist erneut gewachsen und liegt nun bei drei Prozent des Gesamtmarkts. «Der Marktanteil zeigt, dass zertifizierte Kaffees immer noch eine Nische sind. Es scheint, dass der Konsument bislang nicht bereit ist, einen Preisaufschlag für Nachhaltigkeit zu bezahlen», sagt Preibisch.

Außer-Haus-Markt stabil – Anzahl der Coffeeshops erneut gestiegen

Der Außer-Haus-Markt ist 2010 auf Vorjahresniveau verblieben. Der Anteil der Kaffeegetränke, die in der Gastronomie und Hotellerie sowie auf Reisen, in öffentlichen Einrichtungen oder bei der Arbeit konsumiert werden, liegt weiterhin bei rund 25 Prozent des Gesamtmarktes.

Seit einigen Jahren wandelt sich der Außer-Haus-Markt des Kaffees dahingehend, dass sich neben klassischen Kaffeehäusern, Cafes und Kaffeebars sowie Ladenkonzepten mit Kaffeeausschank auch zunehmend Coffeeshops am Markt platzieren. Allein 2010 wurden rund 150 neue Coffeeshops und –bars in Deutschland eröffnet. Preibisch: «Die moderne urbane Gesellschaft, die stärker auf Lifestyle und Convenience bedacht ist als noch vor zehn Jahren, hat den Coffeeshop-Trend geprägt. Vor allem in Großstädten sind die ‘Kaffeehäuser des 21. Jahrhunderts’ fester Bestandteil der Einkaufsmeilen» (Quelle).