Home > Markt + Unternehmen > Der Weserbäcker: unterwegs in schwierigem Fahrwasser

Der Weserbäcker: unterwegs in schwierigem Fahrwasser

Wesermarsch. (eb) Vor dem Amtsgericht Nordenham hat die Bäckerei Der Weserbäcker OHG aus Elsfleth, vertreten durch die persönlich haftenden Gesellschafter Tobias Große und Gustav Heeren, am 27. November Insolvenz in Eigenverwaltung angemeldet. Zum vorläufigen Sachwalter bestellte das Amtsgericht den Rechtsanwalt Dr. Malte Köster von der Kanzlei WillmerKöster in Bremen. Die Bäckerei ist berechtigt, unter der Aufsicht des vorläufigen Sachwalters ihr Vermögen weiter zu verwalten und darüber zu verfügen.

Der Weserbäcker zählt insgesamt 13 Filialen. Allerdings, so schreibt das Unternehmen auf seiner Homepage, hat eine Baustellensituation in Elsfleth dafür gesorgt, dass zwei davon seit Mai 2019 geschlossen sind. Angesichts des wirtschaftlichen Drucks, dem viele Betriebe ausgesetzt sind, wird dieser Umstand mit zur finanziellen Schieflage beigetragen haben – wenn nicht gar der Auslöser sein. Die Löhne und Gehälter der 110 Mitarbeitenden sind indes für die kommenden drei Monate durch das Insolvenzausfallgeld gesichert.