Donnerstag, 29. Februar 2024

COSME: soll Wettbewerbsfähigkeit von KMU stärken

Berlin. (bmwi) Die EU wird in den nächsten sieben Jahren mehr Mittel für die Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) ausgeben als bisher. Nach der Zustimmung des Europäischen Parlaments Mitte November gab nun auch der Rat grünes Licht für das neue europäische Förderprogramm zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen (COSME). Mit einem Budget in Höhe von 2,3 Milliarden Euro für die Zeit von 2014 bis 2020 sollen der Zugang zu Finanzmitteln, der Marktzugang innerhalb und außerhalb der Union, Neugründungen und Unternehmensexpansionen sowie die Rahmenbedingungen für KMU verbessert werden. COSME baut auf den Erfolgen des aktuellen Rahmenprogramms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP) auf. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWI) hat sich für die Bundesregierung dafür eingesetzt, dass wichtige Initiativen zur Stärkung der Leistungsfähigkeit von KMU fortgesetzt werden, wie etwa Finanzinstrumente (Bürgschaften oder Wagniskapital) oder die Co-Finanzierung des Enterprise Europe Network mit seinen mehr als 600 Beratungsstellen, davon knapp 60 in Deutschland. Die Kontaktstellen beraten und unterstützen kleine Unternehmen in ihrer Region beim Zugang zu den neuen Förderinstrumenten.

WebBaecker.Net