Mittwoch, 14. April 2021

CMA: Binnennachfrage und Export gleich wichtig

Bonn. (cma) Vor allem das Exportgeschäft habe in den vergangenen Jahren die zurückhaltende Binnennachfrage nach Lebensmitteln ausgeglichen. Dies betont Werner Hilse, Vorsitzender des Aufsichtsrates der CMA Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH in Bonn. Allerdings warnt er davor, darüber die Bedeutung des heimischen Markts zu vernachlässigen. «Die guten Umsätze im Export gründen auf einem hervorragenden Image deutscher Produkte auf dem Weltmarkt», sagt Hilse. Um dies nachhaltig abzusichern, müsse auch bei den deutschen Verbrauchern das Vertrauen und die Wertschätzung für die heimischen Produkte gestärkt werden. Mit einem Zuwachs von mehr als zehn Prozent habe der deutsche Agrarexport 2006 eine Größenordnung von rund 40 Milliarden Euro erreicht. Für 2007 geht die CMA von einer ähnlich günstigen Entwicklung aus. Vor allem von den EU-Staaten Mittel- und Osteuropas sowie außereuropäischen Ländern mit herausragender Konjunkturentwicklung gingen starke Impulse für die deutsche Agrar- und Ernährungswirtschaft aus. Nach Prognosen renommierter Wirtschaftsforschungsinstitute sei davon auszugehen, dass Export und Nachfrage der inländischen Haushalte in etwa gleicher Größenordnung zu dem für 2007 erwarteten Wirtschaftswachstum beitragen würden. Auch aus diesem Grund sei die Bearbeitung der heimischen und der weltweiten Märkte für die CMA gleich wichtig.
Info: +++ungueltig+++