Samstag, 22. Juni 2024

Burger King: Situation entspannt sich zusehends

Stade / München. (ag / gi / eb) Wie das Amtsgericht Stade unter dem Aktenzeichen 73IN104/14 bekannt gegeben hatte, hat die Burger King GmbH aus Stade, zuletzt vertreten durch Geschäftsführer Dr. Dieter Stummel aus Köln, Ende letzter Woche vor dem Gericht Insolvenz angemeldet. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellte das Gericht den Rechtsanwalt Marc Odebrecht aus Hamburg. «Mit meinem Team werde ich mich unverzüglich mit der aktuellen wirtschaftlichen Lage auseinandersetzen und mit den Beteiligten das Gespräch aufnehmen», teilte Odebrecht umgehend mit. Auf Grundlage dieser Analyse wollte Odebrecht «prüfen und klären, ob und wann die Filialen wieder beliefert und eröffnet werden können». Darüber hinaus kündigte Odebrecht Ende letzter Woche an, sich umgehend um die Löhne und Gehälter der rund 3.000 Beschäftigten kümmern zu wollen. Dann trat wohl das ein, was der WebBaecker in der Ausgabe 50/2014 schon gemutmaßt hatte: Die Insolvenz macht den Weg frei für den Neuanfang. Burger King Europe (BKE) finanziert den Neustart der 89 Restaurants mit einem Massekredit in Millionenhöhe und steht auch sonst mit Rat und Tat zur Seite. Die Mitarbeitenden legen sich ins Zeug und irgendwie sind alle Beteiligten happy – fast schon eine «Weihnachtsgeschichte» der besonderen Art. Der Countdown auf der Seite burgerking.de läuft und als wir zum letzten Mal geguckt haben, waren schon fast wieder alle Restaurants geöffnet. «Whoppervoll!» heißt es dazu auf Facebook. Alles andere wird sich finden. Frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!