Sonntag, 11. April 2021
20210109-BKD-01

Burger King Deutschland leitet Modernisierung ein

Hannover. (bkd) Cornelius Everke, bis Ende August 2019 Vorstandsvorsitzender der ehemaligen Vapiano SE, hat eine neue Aufgabe: Seit April 2020 ist er Geschäftsführer der Burger King Deutschland GmbH mit Sitz in Hannover. Als solcher bewirbt er aktuell die Modernisierung von Marke und Sortiment, wie wir sie aus internationalen Ankündigungen kennen und teils übersetzt haben. In der jüngsten Mitteilung aus Hannover liest sich das unter anderem wie folgt:

«Für Burger King und seine Gäste steht das neue Jahr im Zeichen der Veränderung: Der heute (Anfang Januar …) vorgestellte komplett überarbeitete Markenauftritt mitsamt einem neuen Logo ist dafür der Auftakt. Ab Februar werden sämtliche Speisen von Burger King in Deutschland ohne die Zusatzstoffe Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker sowie ohne künstliche Aromen auskommen. Weiterhin will die weltweit zweitgrößte Burger-Kette ihren Gästen zukünftig noch mehr fleischlose Alternativen anbieten und entwickelt sein Produktsortiment in den kommenden Monaten in diese Richtung weiter. Die Digitalisierung treibt Burger King ebenfalls mit Nachdruck voran und setzt dabei vor allem auf seine App und Bestellterminals in den Restaurants. Dadurch wird es für die Gäste noch einfacher, die Produkte ganz nach den persönlichen Vorlieben mit wenigen Klicks zusammenzusetzen. Ein weiterer Schwerpunkt im Jahr 2021 ist der Ausbau des Lieferangebots, wofür das Unternehmen verstärkt mit den großen digitalen Plattformen für Essenslieferungen zusammenarbeitet.»

20210109-BKD-02

Für die fleischlose Alternativen arbeitet Burger King weltweit mit dem niederländischen Erzeuger «The Vegetarian Butcher» zusammen, ein Unternehmen des Unilever Konzerns. Das hat erst kürzlich verlauten lassen, dass es die erfolgreiche Kooperation weiter ausbauen will (Fotos: Burger King Deutschland).