Home > Management + Betrieb > Bundeskartellamt: Rewe kann Lekkerland erwerben

Bundeskartellamt: Rewe kann Lekkerland erwerben

Bonn. (bund / eb) Das Bundeskartellamt hat am 09. Oktober die Übernahme der Lekkerland AG + Co. KG durch die Rewe-Gruppe freigegeben. Rewe und Lekkerland wollen durch den Zusammenschluss einen neuen strategischen Geschäftsbereich «Convenience» innerhalb der Rewe Gruppe gründen. Zu diesem Zweck erwirbt die Rewe Gruppe die Lekkerland Gruppe durch Übernahme von 100 Prozent der Anteile an der Lekkerland AG + Co. KG. Diese Absicht gaben die Akteure im Mai 2019 bekannt.

Die Lekkerland-Gruppe ist ein auf die Belieferung von Tankstellen und Kiosken spezialisierter Großhändler für Tabakwaren, Lebensmittel und ein auf diese Kundengruppen zugeschnittenes Non-Food-Sortiment. Ihr Umsatz betrug 2018 etwa drei Milliarden Euro in Deutschland und fünf Milliarden Euro in Europa. Die Rewe-Gruppe ist eine in den Bereichen Lebensmittelhandel und Touristik tätige Genossenschaft und erzielte 2018 Umsätze von 37 Milliarden Euro in Deutschland und 52 Milliarden Euro in Europa. Nach einer Pilotphase beliefert Rewe seit 2016 Aral-Tankstellen, teilweise im Rahmen des Konzeptes Rewe To Go.

Das in die Zuständigkeit der Europäischen Kommission fallende Zusammenschlussvorhaben wurde hinsichtlich der betroffenen deutschen Märkte am 08. Juli 2019 auf Antrag der Beteiligten an das Bundeskartellamt verwiesen. Eine entsprechende Teilverweisung erfolgte hinsichtlich der österreichischen Märkte an die Bundeswettbewerbsbehörde. Für andere Länder (besonders Spanien, Portugal, Benelux) hat die Kommission den Erwerb von Lekkerland durch Rewe bereits am 07. August 2019 frei gegeben.