Sonntag, 21. Juli 2024

Bühler AG: eröffnet vier neue Anwendungszentren in Uzwil

Uzwil / CH. (bg) Die Bühler AG hat ihr neues Zentrum für Lebensmittelinnovationen vorgestellt, das vielfältige Kompetenzen an einem einzigen Standort vereint und neue Massstäbe für die Produkt- und Prozessentwicklung setzt. Vier Anwendungs- und Trainingszentren – das Flavor Creation Center, das Food Creation Center, das Protein Application Center und das Energy Recovery Center – öffnen ihre Pforten für Kundinnen und Kunden und ergänzen die bestehenden Zentren, wie zum Beispiel das Extrusion Application Center. Die neuen Zentren verbinden die gesamte Wertschöpfungskette und ermöglichen einen zirkulärwirtschaftlichen Ansatz in der Lebensmittelproduktion. Mit der hochmodernen Infrastruktur und dem Expertenteam des Schweizer Technologiekonzerns haben die Kundinnen und Kunden ein ideales Umfeld, um Marktveränderungen zu begegnen und die Lebensmittel der Zukunft zu gestalten.

«In einer Welt, in der die Anforderungen sich so rasant ändern, brauchen die Kundinnen und Kunden Flexibilität und Kreativität, um Ihre Produkte so anzupassen, dass sie wichtige Aspekte wie Nachhaltigkeit, die Verwendung lokaler Rohstoffe, gesunde Ernährung und Erschwinglichkeit berücksichtigen können», sagt Johannes Wick, CEO von Grains + Food bei Bühler. «Mit der Fertigstellung der neuen Anwendungs- und Trainingszentren können wir die gesamte Produktionspalette abdecken, von unterschiedlichen Rohmaterialien bis hin zu einer Vielzahl von Endprodukten. So können wir unseren Kundinnen und Kunden eine enorme Flexibilität und die Möglichkeiten bieten, die sie brauchen, um neue Märkte zu erschliessen.»

Bühler betreibt an 23 Standorten weltweit Anwendungs- und Trainingszentren, die teilweise für mehrere industrielle Anwendungen geeignet sind. Sie bieten spezielle Schulungen für Kundinnen und Kunden an und agieren als eine gemeinsame Plattform, um neue Ideen zu testen und mit Produktneuheiten zu experimentieren. In den letzten Jahren hat Bühler sein globales Netzwerk von Anwendungszentren erweitert und neue Geschäftspartnerinnen und -partner, Forschende aus der Wissenschaft, Start-ups und Zuliefererinnen und Zulieferer mit dem Ziel zusammengebracht, den Kundinnen und Kunden ein hochmodernes Umfeld zu bieten, um Innovationen voranzutreiben. Im Oktober eröffnete Bühler in Brasilien gemeinsam mit dem Institute of Food Technology (Ital), dem FoodTech HUB Latam, Cargill und Givaudan das Tropical Food Innovation Lab. In diesem innovativen Netzwerk werden nachhaltige Lebensmittel und Getränke entwickelt und gleichzeitig die Biodiversität Brasiliens gefördert.

(Fotos: Bühler AG)20231121-BUH-ACF-FooCC

Innovation durch Synergieeffekte ermöglichen

Die Eröffnung des neuen Flavor Creation Center, des Food Creation Center, des Protein Application Center und des Energy Recovery Center sowie der bestehenden Anwendungs- und Trainingszentren in Uzwil machen diesen Standort zu einem One-Stop-Shop für die Kundinnen und Kunden von Bühler weltweit. «Die Eröffnung der Anwendungs- und Trainingszentren ist ein wichtiger Meilenstein in unserem Bestreben, unsere Kundinnen und Kunden und Partnerinnen und Partner bei der Entwicklung eines nachhaltigeren Lebensmittelsystems zu begleiten», sagt Ian Roberts, CTO von Bühler. «In den neuen Zentren haben die Kundinnen und Kunden Zugang zu einer einzigartigen Kombination aus Technologie und Know-how.»

Das neue Protein Application Center (PDF | 323 KB) bietet Prozesslösungen für den Bereich Inhaltsstoffe und Konsumprodukte unter einem Dach. Das Zentrum wird die Wissenserweiterung fördern und die Entwicklung von Prozessen für die Herstellung von Lebensmitteln auf pflanzlicher Basis, einschliesslich Fleischersatzprodukten, Getränken und Zutaten, vorantreiben. Ausgestattet mit den neuesten Nassisolierungs- und Fraktionierungstechniken für die Trennung von Proteinen, Stärke und Fasern, wird das Zentrum in Zusammenarbeit mit Bühlers Partner endeco betrieben und wird das Grain Innovation Center, das Extrusion Application Center, das Pasta Application Center, das Food Creation Center, das Flavor Creation Center und das Energy Recovery Center miteinander verbinden.

Das Extrusion Application Center (PDF | 388 KB), in dem 80 bis 90 Versuche pro Jahr durchgeführt werden, wird eng mit dem neuen Protein Application Center verknüpft sein und bietet so die einzigartige Möglichkeit, die gesamte Prozesslösung von den Rohmaterialien bis zu den Endprodukten zu optimieren. In diesem Mehrzwecklabor können die Kundinnen und Kunden Tests an Lebens- und Futtermitteln durchführen und neue Rezepturen, Produktformate und -beschaffenheiten testen.

Im Flavor Creation Center (PDF | 320 KB) wird das bewährte Know-how von Bühler in der Verarbeitung, Röstung und Vermahlung von Kakaobohnen, Nüssen und Kaffee an einem Ort vereint, um unvergleichliche Aromen und exquisite Produkte zu kreieren. Das Zentrum, in dem seit 2013 Kaffee und seit 2022 Kakao und Nüsse verarbeitet werden, wurde modernisiert und renoviert. Es bietet Produktinnovationen, Schulungen, Prozessoptimierung und Rohstoffanalysen und arbeitet im Einklang mit dem Chocolate Application Center, dem Food Creation Center und dem Energy Recovery Center von Bühler.

Ob es sich um Snack-Riegel, Waffeln, Kekse, Cracker, Backwaren aller Art oder Schokoladenprodukte handelt – das neue Food Creation Center (PDF | 658 KB) wurde entwickelt, um Kundinnen und Kunden während des gesamten Innovations- und Industrialisierungsprozesses zu unterstützen. Auf einer Fläche von 850 Quadratmeter vereint das Zentrum Spitzentechnologie, analytische Dienstleistungen, Produkt- und Prozessentwicklung, Workshops und Schulungen.

(Fotos: Bühler AG)20231121-BUH-ACF-ExtAC

Integrierte Lösungen zur Energieeffizienz

Zusammen erzeugen die Anwendungs- und Trainingszentren in Uzwil jährlich rund 550 Tonnen Biomasse. Zur optimalen Nutzung der in den Zentren anfallenden Abfälle und Nebenprodukte haben Bühler und sein strategischer Partner Vyncke das Energy Recovery Center (PDF | 175 KB) gebaut, das als Heizanlage für den Hauptsitz von Bühler fungiert. Das Energy Recovery Center dient auch als Demonstrations- und Testplattform für Kundinnen und Kunden, die den CO2-Fussabdruck, die Abfallproduktion und die Energiekosten durch die Verwendung von Seitenströmen reduzieren wollen. «Die Energiegewinnung aus Biomasse als integrierter Bestandteil von Prozesslösungen für Lebensmittel wurde bisher nicht konsequent entwickelt und verfügt daher über ein enormes Potenzial, sowohl aus wirtschaftlicher als auch aus nachhaltiger Sicht», sagt Johannes Wick. «Das Bühler-Vyncke Energy Recovery Center ist für uns ein wichtiger Schritt bei der Umsetzung unserer Nachhaltigkeitsziele und soll als Beispiel für Möglichkeiten der Energierückgewinnung in der Lebens- und Futtermittelproduktion dienen.»

Skalierbare transformative Wirkung

Die Partnerschaften von Bühler ermöglichen die Entwicklung von Spitzentechnologien und neue Formen der Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern. Milling Solutions hat zusammen mit den anderen Geschäftsbereichen mit dem Bau des neuen Grain Innovation Center in Uzwil begonnen, in dem Bühler zusammen mit seinen Kunden und Partnern nachhaltige und effiziente Lösungen für die Getreide- und Futtermittelverarbeitung entwickeln, testen und skalieren wird, um Lebensmittel und Futtermittel zu verbessern. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Ertrag, Qualität, Energieeffizienz und Flexibilität der Anlagen sowie auf nahrhaften und wohlschmeckenden Rezepturen auf der Basis einer breiten Palette von Getreide und Hülsenfrüchten. Das Zentrum soll Ende 2024 in Betrieb genommen werden.

Das Grain Processing Innovation Center in Kano, Nigeria, befindet sich ebenfalls im Bau und soll Anfang 2024 seine Tore öffnen. Das Zentrum wird sich auf die Entwicklung von Produkten, Rezepturen und Verfahren unter Verwendung lokaler Getreidesorten konzentrieren, wie zum Beispiel Sorghum, Hirse, Mais, Sojabohnen, Bohnen und Erdmandeln (Tigernüsse).

«Mehr noch als die beeindruckenden Kapazitäten jedes neuen Anwendungs- und Trainingszentrums, in das wir investiert haben, sind diese darauf ausgelegt, ganzheitlich zu arbeiten und einen vollständigen Prozess anzubieten, damit die Kundinnen und Kunden das Optimum herausholen und messbare und bemerkenswerte Ergebnisse erzielen können», sagt Johannes Wick abschließend (Fotos: Bühler AG).

(Fotos: Bühler AG)20231121-BUH-ACF-EneRC