Sonntag, 5. Februar 2023
20191001-BRIDOR

Bridor: investiert kräftig in Nordamerika

Montreal / CA. (eb) Die französische Bridor Gruppe, führende Erzeugerin von europäisch geprägten Backwaren in Nordamerika, will in den kommenden fünf Jahren insgesamt 200 Millionen Kanadische Dollar (CAD) in ihre nordamerikanischen Produktionsstätten investieren (200 Millionen CAD = 150 Millionen USD = 138 Millionen EUR). Davon sind allein 170 Millionen CAD (117 Millionen EUR) für das Werk Boucherville in der kanadischen Provinz Québec vorgesehen. Die Investition wird es der Tochtergesellschaft der Groupe Le Duff ermöglichen, den vorhandenen Bau zu erweitern und neue Produktionslinien zu installieren, um den Ausstoß ab dem nächsten Jahr um 68 Prozent zu erhöhen. Unterstützt wird dies durch einen Rekrutierungsplan für die Schaffung von fast 200 Arbeitsplätzen in Kanada und den USA. Die Hälfte der neuen Arbeitsplätze wird im Werk Boucherville entstehen. Parallel fließen Investitionen in die USA, besonders ins Bridor-Werk Vineland, New Jersey.

Die Ankündigung festigt die Führungsposition, die sich die Großbäckerei in den 35 Jahren ihres Bestehens in Nordamerika im Segment industriell erzeugter Backwaren aufgebaut hat. «Bridor hat in einem sehr wettbewerbsintensiven Sektor ständig Innovationen durchgeführt, um sein nachhaltiges Wachstum und seine Führungsrolle aufrechtzuerhalten, und verdoppelt seinen Umsatz weiterhin alle fünf Jahre», sagt Philippe Morin, General Manager von Bridor. «Mit einer weltweiten Präsenz wollen wir unser Know-how weiterhin mit einer größtmöglichen Anzahl von Menschen teilen und unseren Kunden weiterhin das Beste bieten, was es bei Backwaren gibt.»

Nordamerika stellt für Bridor einen Schlüsselmarkt dar, um den gesetzten Meilenstein, 2021 global die Umsatzmarke von einer Milliarde Euro zu erzielen, tatsächlich zu erreichen.

Die Investition wurde während der Feierlichkeiten zum 35-jährigen Bestehen von Bridor am 30. September in Anwesenheit von Louis Le Duff, Gründer und Präsident, Pierre Fitzgibbon, Mitglied von Terrebonne und Minister für Wirtschaft und Innovation, bekannt gegeben; Nathalie Roy, Mitglied der Europäischen Kommission für Montarville und Ministerin für Kultur und Kommunikation; Kareen Rispal, Frankreichs Botschafter in Kanada; Sophie Lagoutte, Frankreichs Generalkonsulin in Montreal; und Jean Martel, Bürgermeister von Boucherville sowie mehrere Geschäftspartner, die von weit her angereist waren, um an der Veranstaltung teilzunehmen.

«Mehr denn je versucht die Regierung von Quebec, ausländische Unternehmen aufzunehmen und zu fördern, die zum Wirtschaftswachstum der gesamten Provinz beitragen. In den letzten 35 Jahren hat Bridor dazu beigetragen, dass Montérégie zu einem wichtigen Akteur in der Agrar- und Lebensmittelindustrie von Quebec geworden ist. Es ist Quebecs Verdienst, auf ein Unternehmen von solchem Format zählen zu können. Deshalb unterstützen wir dieses Investitionsprojekt, mit dem Bridor seine Expansion im In- und Ausland fortsetzen kann», sagt Pierre Fitzgibbon, Minister für Wirtschaft und Innovation und zuständig für die Region Lanaudière.

«Ich wünsche Bridor viel Erfolg und freue mich über den Besuch der 20. Delegation von Unternehmen aus der Bretagne. Die Intensivierung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Frankreich und Quebec hat für Premier François Legault Priorität. Die große Delegation von Unternehmen aus der Bretagne in Quebec trägt wesentlich zur Erreichung dieses Ziels bei», ergänzt Nadine Girault, Ministerin für Internationale Beziehungen und La Francophonie.

Bridor beschäftigt mehr als 800 Beschäftige, von denen 600 in Kanada und 200 in den USA arbeiten. Das Werk Boucherville ist das einzige, das von der einzigartigen Kompetenz eines eigenen Forschungs- und Entwicklungszentrums mit rund fünfzehn talentierten und erfahrenen Bäckern profitiert. Unter den qualifizierten Mitarbeitenden sind täglich 30 Experten für die Qualitätskontrolle im Einsatz, um sicherzustellen, dass die Kunden Erzeugnisse von höchster Qualität genießen, die stets den strengsten Lebensmittelsicherheitsstandards entsprechen. Sie bilden den Hintergrund für die Herstellung von rund 700 Arten von Produkten mit dem Namen Bridor in Kanada und den USA.

«Der Erfolg von Bridor liegt in der Qualität der Mitarbeiter, dem Sinn für Innovation und der modernen Industrietechnologie», sagt Louis Le Duff, Präsident und Gründer der Le Duff Group und Bridor. Diese Eigenschaften ermöglichen es uns, Produkte von höchster Qualität anzubieten, welche die Bedürfnisse lokaler und internationaler Kunden perfekt erfüllen.» Diese Ankündigung spiegelt die Ambitionen der Gruppe in Nordamerika wider, wo sie einen Umsatz von einer Milliarde USD erzielt und Bridor ein jährliches Wachstum von 25 Prozent erwartet.

«Diese Nachricht ist umso erfreulicher, als wir durch dieses Wachstum solide und dauerhafte Beziehungen zu unseren lokalen Geschäfts- und Wirtschaftspartnern pflegen können», ergänzt Pascale Closson-Duquette, Vizepräsidentin und Sprecherin von Bridor North America. «Unsere finanzielle Vitalität erlaubt es uns, ein wichtiger Arbeitgeber am Südufer von Montreal zu bleiben, in einer strategischen Position nur 15 Minuten von Montreal entfernt.»

Über die Bridor Gruppe

Die Bridor Gruppe betreibt Großbäckereien in Kanada und den USA und vermarktet die Marken «Bridor» und «Au Pain Doré». Bridor beliefert Großhändler sowie Lebensmittel-, Restaurant- und Hotelketten in Kanada und den USA. Die Gruppe verfügt über eine eigene Forschungs- und Entwicklungsabteilung und betreibt vier Bäckereien in Nordamerika mit über 800 Beschäftigten, von denen mehr als 600 in Kanada arbeiten. Bridor gehört zur Groupe Le Duff: ein Familienbetrieb mit einem Gruppenumsatz von mehr als zwei Milliarden Euro, weltweit knapp 1.800 Bäckerei-Cafés und 35.000 Mitarbeitenden (Foto: CNW Group – Bridor).

WebBaecker.Net
Nach oben