Mittwoch, 14. April 2021

Brezel- oder Semmelknödel selber machen

Hamburg. (eb) Mal sehen, was wir in dieser Woche (08/2017) für Sie haben: Der Bundespreis «Zu gut für die Tonne» ist dabei, der in diesem Jahr – vielleicht – an ein Unternehmen gehen kann, das aus Knödel Kult macht. Wobei die Hauptzutat für die Knödel Altbrot ist; und dies kommt vorzugsweise aus handwerklichen Bäckereien im Raum Konstanz. Gleichzeitig beschäftigen wir uns mit der Stiftung Warentest, die es sich mit ihrem Brezel-Test ziemlich einfach macht, wenn sie bundesdeutschen Verbrauchern zu Tiefkühlware rät – ohne regionale Eigenheiten und handwerkliche Qualitäten auch nur zu erwähnen. Kurzum: Die gedankliche Brücke zum «Rezept der Woche» fällt denkbar kurz aus mit «Brezel- oder Semmelknödel selber machen». Wem das Grundrezept nicht geläufig ist, der findet im Internet viele brauchbare Anleitungen.

Gerade weil es so einfach ist, Brezel- oder Semmelknödel an sich herzustellen, fängt die hohe Kunst der Knödel-Zubereitung wohl erst dort an, wo man aus einer schnöden Beilage ein selbständiges kleines Gericht zu zaubern versteht. Ein hübsches und vielversprechendes Beispiel ist der «Brezel-Knödel mit Radieschen und Weißwurst» von Johann Lafer (Foto: Youtube-Screenshot).