Samstag, 15. Juni 2024

Branchenverband: Schweizer Zuckerwaren auf Erfolgskurs

Bern / CH. (bs) Zuckerwarenhersteller blicken mit einer Absatzsteigerung von über acht Prozent und einer Umsatzzunahme von knapp fünf Prozent auf ein erfolgreiches Jahr 2013 zurück. Dieses Ergebnis ist angesichts des starken Schweizer Frankens (CHF), der Schweizer Bonbons auf vielen Zielmärkten verteuerte und importierte Zuckerwaren verbilligte, bemerkenswert – berichtet der Branchenverband Biscosuisse. Die 14 industriellen Hersteller von Schweizer Zuckerwaren (zuckerhaltige und zuckerfreie Bonbons, Kaugummis, Dragées, Marzipan, der Heilmittelgesetzgebung unterliegende Husten- und Halsbonbons …) konnten das Ergebnis 2013 gegenüber Vorjahr mengen- wie auch wertmäßig übertreffen. Mit einer um 2’634 Tonnen auf 34’155 Tonnen (plus 8,4 Prozent) gesteigerten Verkaufsmenge konnte der Branchenumsatz um 4,9 Prozent auf 340 Millionen CHF erhöht werden. Bedeutende Zuwachsraten waren bei den Weichbonbons (plus 10,3 Prozent), Gelée- und Gummibonbons (plus 10,0 Prozent) sowie Hartbonbons (plus 9,9 Prozent) zu verzeichnen. Bei den zuckerfreien Artikeln konnte eine Mehrmenge von 6,8 Prozent abgesetzt werden. Im Inland verkauften die Unternehmungen der Schweizer Zuckerwaren-Industrie 2013 mit 7’782 Tonnen 9,5 Prozent mehr Waren als im Vorjahr. Der damit generierte Umsatz erhöhte sich um 1,3 Prozent allerdings nur auf 102 Millionen CHF. Im Export wurde gegenüber 2012 mit 26’373 Tonnen eine Mehrmenge von 8,0 Prozent verkauft, woraus ein Umsatzzuwachs von 6,5 Prozent auf 238 Millionen CHF resultierte. Der Anteil der zuckerfreien Exportprodukte sank von 65,0 Prozent auf 62,1 Prozent. Der Exportanteil an der Gesamtproduktion ist als Folge des Mengenwachstums auf dem Inlandmarkt von 77,5 Prozent auf 77,2 Prozent leicht gesunken.