Samstag, 13. Juli 2024

Böcker: meldet Veränderung in der Geschäftsführung

Minden. (boe) Nach zwei Jahrzehnten verabschiedet sich Jochen Böcker (66) aus dem operativen Geschäft der Ernst Böcker GmbH + Co.KG. Seinen Geschäftsbereich, zu dem neben Einkauf und Technik auch die Produktion gehört, übergibt er an Arno Purschke. Purschke ist in Minden seit sechs Jahren als Betriebs- und Werksleiter in der Verantwortung und wird nahtlos die Aufgaben von Jochen Böcker übernehmen.

Einstieg ins Familienunternehmen mit wertvollen Erfahrungen

Nach erfolgreich abgeschlossenem Studium als Verfahrenstechniker an der Leibnitz Universität Hannover, eine der neun führenden technischen Universitäten Deutschlands, zog es Dipl.-Ing. Jochen Böcker zunächst zu einem bekannten Markenartikler in der näheren Umgebung des Familienunternehmens, wo er lange tätig war. Er war bei Bahlsen mit Hauptsitz in Hannover unter anderem für die Konzeption und Inbetriebnahme großer Anlagen wie zum Beispiel die Pickup-Anlage am Standort Berlin verantwortlich. 2003 kam er schließlich zurück nach Minden und stieg ins Familienunternehmen Ernst Böcker ein. Dort hat er als ältester Sohn den Platz des Vaters Ernst-Joachim Böcker eingenommen und die technische Leitung sowie Geschäftsführung für die Felder Einkauf, Technik und Produktion übernommen. Nach dem Tod des Vaters 2005 führte er gemeinsam mit Dr. Georg Böcker und Marion Böcker-Warnecke das Familienunternehmen in der vierten Generation.

Entscheidende Weichenstellungen folgten

Jochen Böcker hat beim Sauerteigspezialisten die betriebswirtschaftliche Sicht zum Beispiel auf Investitionen perfektioniert und sorgte mit seinen umsichtigen und gleichzeitig visionären Entscheidungen dafür, dass sich Böcker nicht nur als Marktführer im Bereich Sauerteig etabliert, sondern auch zum weltweit agierenden Unternehmen entwickelt. Einer der wichtigsten Meilensteine während der Tätigkeit bei Böcker war sicherlich der technische Ausbau des größten Produktionsstandorts Werftstraße, mit dem eine nennenswerte Erweiterung des Maschinenparks einherging. Dadurch konnte die Produktionskapazität verdoppelt werden. Weiterhin verantwortet er den Aufbau zweier neuer Standorte in Minden: die glutenfreie Produktion in Südfelde sowie den Standort Päpinghausen, in dem produziert wird und das Logistikzentrum angesiedelt ist.

Dem Unternehmen Böcker weiterhin verbunden

«Wir sind uns der Leistungen von Jochen Böcker bewusst und welche tragende Rolle er in den vergangenen 20 Jahren bei Böcker gespielt hat. Er hat daher seinen Ruhestand mehr als verdient. Doch wie das in Familienunternehmen so ist, wissen wir, dass er zwar nicht mehr im Tagesgeschäft präsent sein wird, aber selbstverständlich wird er uns auch in Zukunft mit seiner Weitsicht ein erfahrener Berater sein. Ich bin mir sicher, dass er uns bei Entscheidungen und Fragen immer zur Seite steht. In einem Familienunternehmen geht man dann doch nicht so rigoros in den Ruhestand, denn uns allen ist es wichtig, dass das Familienunternehmen, das wir in der vierten Generation erfolgreich führen, auch in Zukunft in der backenden und herstellenden Lebensmittelbranche eine maßgebliche Rolle spielen soll», erklärt Dr. Georg Böcker und ergänzt mit einem Augenzwinkern: «So ganz werden wir ihn dann doch nicht aus der Verantwortung entwischen lassen.»