Mittwoch, 14. April 2021

BMWI: fördert Sicherung des Fachkräftebedarfs

Berlin. (bmwi) Nur rund 17 Prozent aller Unternehmen mit einem bis neun Beschäftigten bilden derzeit aus. Dadurch bleiben wichtige Ausbildungspotenziale und viele Ausbildungsplätze ungenutzt. Kleine Unternehmen verfügen häufig nicht über die Zeit, Auszubildende zu rekrutieren, besonders die nötigen Bewerbungsgespräche durchzuführen und dabei eine vertiefte, auf Erfahrung beruhende Methode für die Auswahl von Kandidaten anzuwenden. Das neue Förderprogramm «Passgenaue Vermittlung Auszubildender an ausbildungswillige Unternehmen» hat ein Volumen von 11,8 Millionen Euro bei einer Laufzeit von drei Jahren und ist co-finanziert mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Mit Hilfe des Förderprogramms sollen die Handwerks-, Industrie- und Handelskammern für die Unternehmen Bewerbungsgespräche durchführen und eine Vorauswahl geeigneter Auszubildender treffen.
Info: