Sonntag, 21. Juli 2024

BIV Niedersachsen-Bremen: lädt zum Delegiertentag 2023

Hannover. (biv / eb) Das Bäckerhandwerk ist wie kaum ein anderer Wirtschaftsbereich von Corona, der Ukrainekrise aber auch von den Mindestlohnerhöhungen betroffen. Wie sind die Auswirkungen für die Bäckereien, was erwarten die Handwerksbetriebe für die Zukunft?

Nachdem der WebBaecker in dieser Woche viel knobeln musste, obwohl das offizielle Bäckerhandwerk anhand der Nachrichtenlage eigentlich hätte glänzen können, lässt sich zumindest schon mal eine Teilantwort geben: Möglicherweise fehlt den Betrieben des Bäckerhandwerks im Schnitt noch acht bis zehn Prozent des Absatzes bezogen auf 2019. Vorsichtig geschätzt. Ausnahmen gibt es überall. Mit Umsatzzahlen lässt sich derzeit noch schlechter hantieren. Ob und wie die Betriebe das entgangene Absatzvolumen wieder einholen können, wird sich frühestens in einem Jahr vergleichen lassen.

Die Einleitung, die den Infodienst hier gleich zu Anfang vom Thema hat abkommen lassen, ist der kurzfristigen wie kurzen Einladung des Bäckerinnungsverbands Niedersachsen-Bremen (BIV) entnommen. Dessen Delegiertentag findet am 24. April in Cuxhaven statt. Als Gastrednerin begrüßt der Verband um Landesinnungsmeister Dietmar Baalk die Bundesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion, Gitta Connemann (MdB), engagierte Brotbotschafterin des Bäckerhandwerks 2022 (Foto: usp 2009).

20230420-USP-CUXHAVEN