Montag, 29. Mai 2023

Bio-Wertschöpfungsketten und AH-Verpflegung im Fokus

Bonn. (ble) Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) zeigt auf der BioFach 2023 Projekte aus dem Bundesprogramm Ökologischer Landbau (BÖL) zu Bio-Wertschöpfungsketten und Außer-Haus-Verpflegung. Die Informationsstelle Bio-Siegel beantwortet Fragen zum beliebten nationalen Sechseck. Gäste erfahren zudem mehr über die Zukunftsstrategie ökologischer Landbau (ZöL). Mitarbeitende des BÖL sowie der Informationsstelle Bio-Siegel beantworten in Nürnberg die Fragen der Interessenten gerne.

BÖL: Fördermöglichkeiten über die gesamte Wertschöpfungskette

Am Stand informiert das BÖL über die laufenden Projekte und Förderangebote zum Ausbau der ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft. Die Förderungen beziehen sich auf die gesamte Wertschöpfungskette, von der landwirtschaftlichen Erzeugung, über Erfassung und Verarbeitung, Handel und Vermarktung bis hin zu Informationsangeboten für Konsumentinnen und Konsumenten.

Alles zum Bio-Siegel: EU-Vorschriften, Verwendung und Kontrolle

Mitarbeitende der Informationsstelle Bio-Siegel in der BLE beraten zur Verwendung des deutschen Bio-Siegels und informieren über die EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau, das Öko-Kontrollsystem in Deutschland sowie den Import von ökologischen Produkten aus Drittländern. Anhand einer kleinen Produktausstellung können Messegäste die Vielfalt der Produkte und die Bedeutung des Bio-Siegels bei der Kennzeichnung kennenlernen.

Zukunftsstrategie ökologischer Landbau: Wo stehen wir?

Staatssekretärin Silvia Bender gibt am Messe-Donnerstag einen Überblick zur Weiterentwicklung der Zukunftsstrategie ökologischer Landbau (ZöL). Stellvertretende der beiden Kompetenzteams Außer-Haus-Verpflegung (AHV) und Wertschöpfungskette (WSK) präsentieren Vorschläge, wie der Bio-Anteil in der Außer-Haus-Verpflegung erhöht und Bio-Wertschöpfungsketten gestärkt werden können.

WebBaecker.Net
Nach oben