Samstag, 28. Januar 2023

Bio-Boom: Immobilienbranche frohlockt

Wiesbaden. (iz) Mit einem Umsatzwachstum von 18 Prozent in 2006 wächst der Markt mit Bioprodukten munter wie kaum ein anderer. Neben dem konventionellen LEH beflügelt vor allem die enorme Expansion der Bio-Supermärkte den Absatzschub. Nach 3,9 Milliarden Euro Bio-Lebensmittelumsatz in 2005 rechnet Prof. Ulrich Hamm von der Universität Kassel für 2006 bereits mit 4,5 bis 4,6 Milliarden Euro. Die genauen Zahlen werden frühestens im Mai vorliegen, sagt der Experte für Agrar- und Lebensmittelmarketing, der die größten Zuwächse dem LEH, den Discountern und vor allem den Bio-Supermärkten zuschreibt. Besonders diese Großformate, die vom Wollsocken-Image der Grünkernhöhlen von früher denkbar weit entfernt sind, wachsen und gedeihen in ganz Deutschland – heißt es in der jüngsten Ausgabe der in Wiesbaden erscheinenden Immobilien-Zeitung unter dem Titel «Bio-Supermärkte bundesweit auf dem Vormarsch». «dennree», «Alnatura», «Basic», «Erdkorn», «tegut» – der Artikel lässt kaum einen bekannten Namen aus beim Zusammentragen von Schätzungen, wie viele Quadratmeter Verkaufsfläche die Bio-Händler in naher bis mittelfristiger Zukunft wohl brauchen werden.

WebBaecker.Net
Nach oben