Dienstag, 23. Juli 2024

Berufsgenossenschaft hilft Hochwassergeschädigten

Mannheim. (bgn) Die Auswirkungen des Hochwassers sind in den betroffenen Gebieten Deutschlands, besonders in Bayern und Baden-Württemberg, verheerend. Betroffen sind neben Privathaushalten mit zahlreichen Familien auch Hoteliers, Gastronomen, Bäcker und Konditoren sowie Fleischereien. Sie alle sind bei der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) als Träger der gesetzlichen Unfallversicherung versichert. «Das Hochwasser bedroht viele Existenzen in den uns zugehörigen Branchen. Wir werden deshalb schnell und so unbürokratisch wie möglich den Betroffenen helfen und sie entlasten», erklärt BGN-Hauptgeschäftsführer Jürgen Schulin. In Abstimmung mit den Vorsitzenden von Vorstand und Vertreterversammlung hat die BGN ein schnelles Handeln ermöglicht: Schulin: «Wir bitten die betroffenen Unternehmen sich zu melden, gleich ob es um Beitragsfragen oder Prävention geht».

Präventions-Spezialisten beraten Unternehmen vor Ort

Sobald das Hochwasser auf dem Rückzug ist, wird mit dem Aufräumen angefangen. Für zahlreiche Betriebe heißt es, möglichst schnell wieder auf die Beine zu kommen. Die Aufsichtspersonen der BGN sind Experten, die in den betroffenen Gebieten auf Wunsch Unternehmerinnen und Unternehmer zu Sicherheit und Gesundheitsschutz beim Wiederaufbau oder Sanierungen beraten und gern weitere Hilfestellungen geben.

Hotlines für Beitragsfragen und medizinisch-technische Anliegen

Wer vom Hochwasser betroffen ist und Fragen zu seinen Beiträgen hat, nutzt die Telefon-Hotline 0621/4456-1581. Sicherheitstechnische und arbeitsmedizinische Beratung speziell zu Fragen des Wiederaufbaus oder einer erforderlichen Sanierung gibt es unter der Hotline 0621/4456-3517.