Home > Management + Betrieb > BEKER: Mit Betriebscoaching zu mehr Erfolg

BEKER: Mit Betriebscoaching zu mehr Erfolg

München. (liv) Die Akademie des bayerischen Bäckerhandwerks Lochham startet Ende September mit einem völlig neuen Konzept des betrieblichen Coachings: dem BEKER-Lehrgang. BEKER steht für «Betriebliche Kompetenz-Erweiterung» und trägt dem Umstand Rechnung, dass gerade dort, wo Produktion und Verkauf Hand in Hand gehen müssen, die Leistung des Einzelnen verpufft, wo das Team nicht «rund» läuft. Thematisch bestückt ist der Lehrgang aus den Erkenntnissen der Betriebsberatung und der ERFA-Kreise. BEKER besteht aus vier Wochen-Modulen, die dem Aufbau und / oder der Stärkung von Kompetenz-Teams dienen. Renommierte Experten der Backbranche behandeln in praxisorientierter Weise nach neuesten Erkenntnissen aus Wissenschaft und Forschung Fachgebiete wie Sortimentsmanagement im Premiumbereich, Unternehmensführung, Verkauf/Marketing sowie Komplexe Angewandte Verfahrenstechnologie. Damit ist der Lehrgang auf Themenbereiche zugeschnitten, die als Schlüsselkompetenzen für eine Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit handwerklicher Bäckereien immer bedeutsamer werden.

Der besondere Charme des Lehrgangs liegt darin, dass er hervorragend mit der betrieblichen Wirklichkeit harmoniert. Jeder Betrieb kann die einzelnen Module entsprechend seiner Organisationsstruktur mit unterschiedlichen Personen bestücken. Kommen die Module I und II je nach Betriebsgröße für den Inhaber selbst oder den Backstubenleiter in Frage, so wendet sich Modul III gezielt an den Inhaber und Modul IV an die Meisterfrau oder die Verkaufs- oder Filialleitung. Dadurch kann ein Kompetenzteam aufgebaut werden, welches das vermittelte Wissen und die erlernten Fähigkeiten zum Wohl der betrieblichen Fortentwicklung gemeinsam nutzt. Aber auch für Arbeitnehmer, die ihr Weiterbildungsglück in eigene Hände nehmen wollen, bietet BEKER ein hervorragendes Allround-Update.

Der erste BEKER-Lehrgang startet in Lochham am 24. September. Die Module II bis IV folgen in zwei- bis dreiwöchigem Abstand, so das die Gesamtmaßnahme Ende November abgeschlossen ist. Im Team befinden sich führende Referenten aus Forschung, Lehre und Qualitätsmanagement der backenden Branche. Von den Professoren Michael Brümmer (ehm. Detmold), Walter Freund (Uni Hannover) und Klaus Lösche (Uni Bremerhaven) über Bundesfachschuldirektor Bernd Kütscher, Brotprüfer Manfred Stiefel und Controllingspezialist Egid Egerer bis hin zum Marketingpapst Prof. Claudius Schmitz und dem Lochhamer Fachlehrerteam ist alles vertreten, was Rang und Namen hat.

Info: Die Lehrgangsgebühr für alle vier Module beträgt 3.800 Euro. Weitere Details nennt die Akademie des bayerischen Bäckerhandwerks, Postfach 151323 in 80048 München; Telefon 089/544213-0, Telefax 089/536305, E-Mail