Freitag, 3. Februar 2023

BayWa: Positiver Saisonstart bestätigt Wachstumsziele

München. (bag) Der internationale Handels- und Dienstleistungskonzern BayWa AG weist für die ersten drei Monate des laufenden Geschäftsjahrs 2019 gegenüber dem Vorjahreszeitraum einen Umsatzanstieg um 7,4 Prozent auf rund 4,1 Milliarden Euro aus. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) lag in der Berichtsperiode saisontypisch noch im Minusbereich, allerdings konnte das Ebit gegenüber dem Vorjahreszeitraum von minus 41,0 Millionen Euro auf minus 13,8 Millionen Euro gesteigert werden. Der positive Geschäftsverlauf wurde von allen drei operativen Kernsegmenten Agrar, Energie und Bau getragen.

Maßgeblich für den deutlich besseren Start im ersten Quartal war die milde Witterung, die besonders in den Segmenten Agrar und Bau zu Vorzieheffekten führte. Die Bestellung der landwirtschaftlichen Felder begann in einigen Regionen bis zu vier Wochen früher als im Vergleichszeitraum des Vorjahrs, das von Schnee und Dauerfrost gekennzeichnet war. Analog verliefen die Aktivitäten im Handel mit Baustoffen. Der starke Ergebnisanstieg im Segment Energie ist auf eine erhöhte Nachfrage bei Heizöl und Kraftstoffen sowie auf den Verkauf der BMH Biomethan GmbH, München, zurückzuführen. Die Veräußerungen von Wind-und Solarparks erfolgen überwiegend im zweiten Halbjahr. Damit hat sich der Konzern eine gute Ausgangsposition geschaffen, um die geplanten Jahresziele zu erreichen.

Die ersten drei Monate haben zwar wegen des saisontypischen Geschäftsverlaufs bei der BayWa und der witterungsbedingten Schwankungen nur eingeschränkte Aussagekraft für das Jahresergebnis. Allerdings sieht die Konzernleitung den insgesamt guten Start in das aktuelle Geschäftsjahr als Bekräftigung ihrer Wachstumserwartungen für das Gesamtjahr.

Highlights des ersten Quartals 2019

  • NORD/LB Norddeutsche Landesbank und BayWa r.e. schließen Finanzierung für drei italienische Windparks mit 66 Megawatt (MW) ab
  • Erstmaliger Einbezug des Spezialitätenhändlers Royal Ingredients Group International B.V., Alkmaar, Niederlande
  • Inbetriebnahme und volle Auslastung der WUN Pellets GmbH (ehemals: WUN Energie GmbH), Wunsiedel
  • Neues «BayWa Portal» im Februar 2019 online gegangen

Green Bond: BayWa plant Begebung einer Unternehmensanleihe

Wie die BayWa AG weiterhin mitteilt, plant der Konzern die Begebung einer nicht nachrangigen Unternehmensanleihe (Green Bond). Die Erlöse dieser Unternehmensanleihe dürfen ausschließlich für die Finanzierung von Projekten mit ökologischem Nutzen verwendet werden. Die BayWa AG plant, die durch die Begebung generierten Mittel unter anderem zur (Re-)Finanzierung von Projekten zur Steigerung der Produktion, der Anbindung und Verteilung von erneuerbaren Energien zu verwenden. Für den Green Bond ist ein Gesamtbetrag im dreistelligen Millionenbereich angedacht. Das finale Emissionsvolumen wird nach der nun durchzuführenden Investoren-Roadshow festgelegt. Das Bookbuilding-Verfahren wird voraussichtlich Anfang Juni stattfinden. Der Green Bond soll im regulierten Markt der Luxemburger Börse gehandelt und am Luxemburger Green Exchange notiert werden. Die Entscheidung, ob der Green Bond final begeben wird, ist vom Ergebnis des Bookbuilding-Verfahrens sowie der generellen Marktentwicklung abhängig.

WebBaecker.Net
Nach oben