Samstag, 22. Juni 2024

Bauernverband: Deutschlands Lebensmittel sind sicher

Berlin. (dbv) Der Deutsche Bauernverband (DBV) hat den Vorwurf der Verbraucherorganisation Foodwatch zurückgewiesen, Lebens- und Futtermittel würden in Deutschland nur unzureichend überwacht. Die Lebensmittelsicherheit habe in Deutschland und der Europäischen Union einen sehr hohen Standard erreicht, der aber nicht bei Agrarimporten unterlaufen werden dürfe. Allein bei Futtermitteln würden über 50.000 Untersuchungen jährlich vom Staat und über 400.000 Untersuchungen der privatwirtschaftlichen Qualitätssicherungssysteme durchgeführt. Beanstandungen von Grenzwerten lägen meist im Promillebereich, erklärt der stellvertretende Generalsekretär Udo Hemmerling. Die Auffälligkeiten würden frühzeitig erkannt, so dass Futtermittel zurückgerufen und kein Schaden entstehen könne. Ähnlich umfangreiche Untersuchungen mit sehr geringen Überschreitungen würden auch für Rückstände von Pflanzenschutzmitteln bei Lebensmitteln vorliegen. Der Bauernverband setze sich zudem für eine wahrheitsgetreue Kennzeichnung ein, betont Hemmerling. «Wahrheit und Klarheit bei Kennzeichnung und Werbung von Lebensmitteln ist für Bauern wie Verbraucher oberstes Gebot». Zum Beispiel müsse Speiseeis, das als sahnig und cremig beworben wird, auch echte Sahne als Bestandteil enthalten und dürfe nicht aus Palmfett bestehen …