Montag, 24. Juni 2024
20180628-BAE-ZN-ANF

Bäko-Zentrale Nord: Delegierte votieren einstimmig für Fusion

Duisburg. (bae) Nachdem die Mitglieder der Bäko-Zentrale Süddeutschland eG bereits in ihrer Generalversammlung am 06. Juni einstimmig für die Verschmelzung der Bäko-Zentralen Nord und Süd votierten, stimmten nun auch die Mitglieder der Bäko-Zentrale Nord eG ebenfalls einstimmig für die Verschmelzung. Damit setzten die Mitglieder, die Bäko-Regionalgenossenschaften, ein eindeutiges Signal und einen weiteren Meilenstein in der Bäko-Geschichte. Die notarielle Beurkundung des Verschmelzungsvertrages fand direkt im Anschluss an die Generalversammlung am 28. Juni in Hamburg statt. Die Fusion erfolgt rückwirkend zum 01. Januar 2018 und wird mit der Eintragung ins Genossenschaftsregister wirksam.

  • Übernehmende Genossenschaft: Bäko-Zentrale Nord eG
  • Übertragende Genossenschaft: Bäko-Zentrale Süddeutschland eG
  • Zukünftige Firmierung: Bäko-Zentrale eG
  • Sitz der Genossenschaft: Duisburg
  • Zweigniederlassungen: Ladenburg, Nürnberg und Rellingen

Standortveränderungen sind im Rahmen der Fusion nicht geplant. Die übernehmende Genossenschaft tritt gemäß Paragraf 613a BGB als Gesamtrechtsnachfolger in die Arbeitsverträge der übertragenden Genossenschaft ein. Der Vorstand und der Aufsichtsrat werden jeweils paritätisch besetzt:

  • Der Vorstand mit je drei Mitgliedern Nord und Süd.
  • Süd: Holger Knieling (geschäftsführend, Ladenburg), Karl-Heinz Hoffmann und Martin Reinhardt
  • Nord: Norbert Hupe (geschäftsführend, Duisburg), Georg Krimphove und Dr. Ewald Oltmann
  • Vorstandssprecher ist Norbert Hupe
  • Nachfolgeregelung für Holger Knieling zum 01. Februar 2019: Gunter Hahn als geschäftsführendes Vorstandsmitglied
  • Der Aufsichtsrat mit je zehn Mitgliedern Nord und Süd
  • Aufsichtsratsvorsitzender: Wolfgang Schäfer
  • Stellv. Aufsichtsratsvorsitzender: Michael Wippler

20180628-BAEKO-GRAFIKDie Genossenschaftsorganisation Bäko ist die marktführende Verbundgruppe für das Bäcker- und Konditorenhandwerk. Sie verspricht sich von der Verschmelzung der Bäko-Zentralen nicht nur den Erhalt, sondern auch den Ausbau der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit und sieht hervorragende Perspektiven, Optimierungs- und Verbesserungsmöglichkeiten, die konsequent erschlossen werden sollen (Grafik: Bäko – Foto: Annette Freudling).