Montag, 17. Juni 2024
20180523-BAEKO-AT

Bäko Österreich: knackt 100-Millionen-Euro-Umsatz-Marke

Linz / AT. (bae) Die Bäko Österreich lud Mitte Mai zum 2. Bäko Unternehmertag in die Zentrale nach Linz-Pichling. Eingebettet in die Veranstaltung war die 21. Ordentliche Generalversammlung des Unternehmens.

Der Vorstandsvorsitzende KommR Leo Jindrak eröffnete die Veranstaltung vor mehr als 100 Besuchern, die von der ersten Referentin Mahsa Amoudadashi und ihrem leidenschaftlichen Vortrag sofort gefesselt waren. Deutschlands erste Herzlichkeitsbeauftragte referierte über Begeisterungsfähigkeit und Kundenbindung «Nur begeisterte Mitarbeiter schaffen auch begeisterte Kunden». Der Glanz in den Augen der Mitarbeiter, die für ihr Unternehmen und ihr Produkt brennen, ist der Funke der Begeisterung, der auf den Kunden überspringen kann. Frau Amoudadashi präsentierte lebhaft, wie ein Unternehmen dieses Feuer in den Mitarbeitern entfachen kann und wie wichtig Verbundenheit, Wertschätzung und Verantwortung in diesem Prozess sind.

Martin Auer, Bäckermeister aus Graz, griff die Argumente von Frau Amoudadashi auf: «Die Art und Weise wie wir unseren Kunden begegnen, ist von besonderer Relevanz!» Genauso wie die Frage «Warum soll der Kunde noch zum Bäcker gehen – welchen Nutzen stiften wir Bäcker?» Laut Martin Auer ist es der Begeisterungsnutzen. «Wir wollen keine Kunden haben, wir wollen Fans!» Begeisterung erreicht man nicht durch das Produkt alleine, nur durch Authentizität von Produkt, Service und Marke. Sein Resümee: «Der Bäcker als Handwerksunternehmen braucht die Marke, denn Marke macht Marge und hebt ihn von anderen ab.»

Anschließend an den anregenden Vortrag von Martin Auer präsentierten der Aufsichtsrat- Vorsitzende Horst Reichartseder, Vorstandsvorsitzender KommR Leo Jindrak, Bäko Geschäftsführer Dir. Franz Reischl sowie Steuer- und Wirtschaftsberater Dr. Norbert Nawratil einige Schwerpunkte des Geschäfts- und Lageberichts und die sehr positive Geschäftsentwicklung 2017. Erstmals hatte die Bäko Österreich die Umsatzschallmauer von 100 Millionen Euro durchbrochen.

Direktor Franz Reischl ging in der Folge auf die sehr positive Entwicklung und die aktuellen Schwerpunkte der Bäko Österreich ein. Die aktuelle Geschäftsentwicklung per Ende April ist mit einem Umsatzplus von 6,22 Prozent im Warengeschäft sehr positiv zu bewerten. Die erfolgreiche Bäko-Frühjahrsmesse und die Umsetzung der DSGVO waren die zwei herausragenden Projekte der letzten Wochen. Sein Dank ging an die Miteigentümer, Kunden, Funktionären und Mitarbeiter.

In den nachfolgenden Wahlen wurden Hartmut Ketter als Vorstandsmitglied und Horst Reichartseder als Aufsichtsratsvorsitzender jeweils einstimmig bestätigt.

Anschließend referierte Prof. Michael Kleinert von der Hochschule Zürich über den Erfolg 2025 und die Faktoren, die dorthin führen, den der Kunde von morgen hat andere bzw. mehr Bedürfnisse als jener von gestern und heute. Umbrüche zu erkennen und zu meistern ist ein zentraler Erfolgsfaktor für jedes Unternehmen. Der Bäcker der Zukunft sollte authentisch, ehrlich, innovativ und auch ein klein wenig cool sein. Er sollte mit Leidenschaft backen und kommunizieren.

Zum Abschluss der Veranstaltung führte Dr. Bernd Hufnagl die Zuhörer in die spannende Welt der Neurobiologie. Anhand von vielen Geschichten und Anekdoten erkläre er bildhaft, welchen Herausforderungen sich Vorgesetzte und Mitarbeiter in der digitalen Welt von heute stellen müssen und welche Auswirkungen diese auf unsere Arbeitsleistung und unser Wohlbefinden haben (Foto: Bäko Österreich).