Anzeige
Home > Personen + Ehrungen > Bäko Österreich: Direktor wechselt in die Freitätigkeit

Bäko Österreich: Direktor wechselt in die Freitätigkeit

Linz / AT. (bae) Der 3. Bäko Unternehmertag und die 22. Ordentliche Generalversammlung der Bäko Österreich in dieser Woche stand ganz im Zeichen von Direktor Franz Reischl, der nach beeindruckenden 48 Jahren im Dienste der Bäko in den Ruhestand wechselt; oder wie er es gerne nennt, in die «Freitätigkeit». Seine Nachfolge übernehmen Magister Markus Geres und Robert Brandner, die bereits seit 2017 Teil des Geschäftsleitungsteams sind – Geres als Verantwortlicher für Einkauf, Vertrieb + Marketing und Brandner als Betriebsleiter mit dem Zuständigkeitsbereich IT, Logistik und Technik.

Direktor Reischl verlässt Ende Juni «seine» Bäko-Österreich, die er 48 Jahre, davon 35 Jahre als Direktor, wie kein anderer geprägt hat. Von Beginn seiner Karriere an war es ihm ein Anliegen, die Bäko mit neuen Ideen voranzutreiben. Unter seiner Federführung wurde die heute so erfolgreiche Maschinenabteilung aufgebaut und die regionalen Bäkos zur Bäko-Österreich fusioniert. 2007 wurde überdies mit der PAN + PAS eine Tochterfirma in Südtirol gegründet. Direktor Reischl formte ein Unternehmen, das sich in Zeiten massiver Veränderungen in der Lebensmittelbranche höchst professionell und wirtschaftlich positiv entwickelt hat und 2018 die 100 Millionen Euro Umsatz-Schallmauer durchbrechen konnte. Für sein genossenschaftliches Engagement wurde ihm 2005 das goldene Ehrenzeichen des österreichischen Genossenschaftsverbands ÖGV verliehen. Seit 2018 ist er darüber hinaus als Präsident des Verbandsrats des ÖGV tätig.