Dienstag, 29. September 2020

Bäckerei Brinkhege: kommt mit Sanierung in Eigenverwaltung gut voran

Bissendorf. (pluta) Im laufenden Sanierungsverfahren der Bäckerei Brinkhege GmbH + Co. KG ist jetzt die Phase der vorläufigen Eigenverwaltung abgeschlossen worden. Vorausgegangen war im Mai dieses Jahrs der Antrag der Traditionsbäckerei mit ihrer Produktion und 43 Fachgeschäften auf Eröffnung eines solchen Verfahrens. Erhebliche Umsatzeinbußen infolge der Corona-Maßnahmen hatten das Unternehmen zu diesem Schritt gezwungen.

Seitdem hat Heike Brinkhege, geschäftsführende Gesellschafterin der Brinkhege Bäckerei GmbH + Co. KG, gemeinsam mit ihrem Team und unterstützt durch die sanierungserfahrene Dr. Möhlenkamp + Cie. Unternehmensberatung GmbH aus Essen umfangreiche leistungswirtschaftliche Sanierungsmaßnahmen umgesetzt und das Unternehmen so für das weiterhin schwierige wirtschaftliche Umfeld sattelfest gemacht. Viele der Maßnahmen, darunter eine optimierte Personalplanung, haben Wirkung gezeigt und damit bereits im noch laufenden Sanierungsverfahren positive Effekte ausgelöst.

Das für dieses Sanierungsverfahren zuständige Amtsgericht Osnabrück hat nun plangemäß die vorläufige Eigenverwaltung beendet und das Eigenverwaltungsverfahren eröffnet. Diese Phase des Sanierungsverfahrens dient unter anderem der Anmeldung von Forderungen, die vor Antragstellung bestanden haben, zur sogenannten Insolvenztabelle. Gleichzeitig bestätigte das Gericht mit der Eröffnungsentscheidung den von Heike Brinkhege erfolgreich eingeschlagenen Weg der Eigenverwaltung. Zum Sachwalter wurde Stefan Meyer bestellt, der das Verfahren bereits als vorläufiger Sachwalter beaufsichtigt hatte. «Dank einer vertrauensvollen Zusammenarbeit und der ersten Erfolge der bereits eingeleiteten Sanierungsmaßnahmen bin ich sehr zuversichtlich, dass das Unternehmen erfolgreich fortgeführt werden kann und dauerhafte Lösungen gefunden werden können», lautet das Zwischenfazit des erfahrenen Rechtsanwalts und Sanierungsexperten von der Pluta Rechtsanwalts GmbH.

Auch für die rund 450 Mitarbeitenden endet die Phase der vorläufigen Eigenverwaltung mit einer positiven Bilanz. Es ist den Beteiligten im Rahmen des Verfahrens gelungen, alle Arbeitsplätze zu erhalten und sogar ein weiteres Fachgeschäft zu eröffnen. «Trotz oder gerade wegen der Sanierung und Corona ist unsere Mannschaft wieder einmal zur Hochform aufgelaufen. Deshalb sind wir so weit gekommen. Wir werden die Ärmel weiterhin hochgekrempelt haben», sagt die Unternehmerin und geschäftsführende Gesellschafterin Heike Brinkhege (Foto: pixabay.com).