Samstag, 15. Juni 2024

Außer-Haus-Markt: BVE erwartet wachsende Umsätze

Berlin. (bve) Der Außer-Haus-Markt ist in Deutschland neben dem Lebensmittel-Einzelhandel der zweitwichtigste Absatzkanal für die Ernährungsindustrie. 2013 legten die Umsätze im Außer-Haus-Markt erneut leicht zu. Laut Crest Verbraucherpanel der npdgroup Deutschland stiegen die Verbraucherausgaben im Außer-Haus-Markt um 1,7 Prozent auf rund 69,4 Milliarden Euro. Von der positiven Entwicklung in 2013 profitierten alle Marktsegmente, besonders die Erlebnisgastronomie mit einem Zuwachs von 3,6 Prozent (gegenüber 2012) auf einen Umsatz von knapp 12,2 Milliarden Euro. Die Schnellgastronomie, sonst ein Garant für gute Zuwächse, verzeichnete mit nur 1,2 Prozent den geringsten Zuwachs auf einen Gesamtumsatz von 22,1 Milliarden Euro. Die Arbeits- und Ausbildungsplatzverpflegung respektive die klassische Bediengastronomie legten um 2,2 Prozent respektive 1,3 Prozent auf insgesamt 6,3 Milliarden Euro beziehungsweise 27,5 Milliarden Euro zu. In 2013 stellte das Ausgabenwachstum erneut kein echtes Nachfragewachstum dar, sondern resultiert mit Ausnahme der Erlebnisgastronomie ausschließlich aus gestiegenen Durchschnittsausgaben der Besucher. Über alle Segmente hinweg lag die Anzahl der Besuche in 2013 mit 11,2 Milliarden rund 0,9 Prozent unter der Besucherzahl von 2012. Die Ausgaben im Schnitt je Besuch stiegen im gleichen Zeitraum um 2,9 Prozent und lagen 2013 in Deutschland im Schnitt bei 6,11 Euro pro Mahlzeit. Für 2014 erwartet die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) weiter wachsende Umsätze im deutschen Außer-Haus-Markt. Neue innovative Konzepte, qualitative Upgrades der bestehenden Gastronomieflächen sowie eine immer stärkere Entkopplung der Verbraucher von einem strukturierten Ess-Alltag wirken sich positiv auf den Food Service Markt aus.