Mittwoch, 20. Oktober 2021

Aryzta AG: verkauft Brasilien-Geschäft an Grupo Bimbo

Zürich / CH. (eb / aag) Die Schweizer Aryzta AG gibt bekannt, dass sie erfolgreich eine verbindliche Vereinbarung über den Verkauf ihres Brasilien-Geschäfts an Mexikos Grupo Bimbo S.A.B. de C.V. unterzeichnet hat. Die Transaktion wird voraussichtlich bis Ende des zweiten Quartals des Aryzta-Geschäftsjahrs 2022 abgeschlossen sein und unterliegt den für diese Art von Transaktion üblichen Abschlussbedingungen.

Aryzta gibt außerdem bekannt, dass es mit drei Banken eine Vereinbarung über eine neue revolvierende Kreditfazilität in Höhe von 500 Millionen Euro abgeschlossen hat, die von ihnen gezeichnet wurde. Die Kreditvereinbarung, die bis Anfang Oktober 2021 in Anspruch genommen werden soll, wird von Credit Suisse, Rabobank und UBS gezeichnet und ersetzt die derzeitige revolvierende Kreditlinie von 800 Millionen Euro, die im September 2022 ausläuft.

Urs Jordi, Chairman und Interim-CEO von Aryzta, begrüßt die Unterzeichnung der Transaktion und den Abschluss der Refinanzierung: «Der erfolgreiche Verkauf der brasilianischen Geschäftsbereiche ist ein weiterer positiver Schritt in der Umsetzung unserer Strategie, die Führungsposition von Aryzta im Bäckereisegment in Europa und Asien wiederherzustellen. Das Veräußerungsprogramm von Aryzta seit September 2020 hat die Erwartungen in jeder Hinsicht übertroffen und beschleunigt den Weg der Gruppe zur finanziellen Stabilität. Wir werden uns nun darauf konzentrieren, ein nachhaltiges organisches Wachstum zu erzielen und durch unsere multinationale Geschäftsstrategie ein branchenweites Rentabilitäts- und Effizienzniveau zu erreichen.»

Aryzta wurde bei der Transaktion in Brasilien von Houlihan Lokey und Alantra, PinheiroNeto und KPMG beraten. Aryzta wird seinen Jahresbericht 2021 und die Ergebnisse für das gesamte Jahr am 04. Oktober veröffentlichen und seine Hauptversammlung am 17. November abhalten (Foto: pixabay.com).