Freitag, 4. Dezember 2020

Aryzta AG: Ein gelungener Neustart sieht anders aus

Zürich / CH. (eb) Am 10. September 2020 haben sowohl Elliott Advisors (UK) Limited wie auch die Aryzta AG öffentlich angekündigt, dass sie sich in fortgeschrittenen Gesprächen in Bezug auf ein öffentliches Übernahmeangebot befinden (siehe bakenet:eu am 2020-09-12). Seit dieser Meldung sind über 40 Tage vergangen. Aryzta hat eine außerordentliche Generalversammlung durchgeführt und das Jahresergebnis 2019/2020 publiziert. Der Großaktionär Veraison verlangt jetzt, dass die Gespräche mit Elliott Advisors zum Abschluss geführt werden. Veraison erwartet, dass sich Aryzta und Elliott an die «Put Up or Shut Up» Regel halten und bis Ende dieser Woche Klarheit in Bezug auf das mögliche Übernahmeangebot schaffen. Dies ist im besten Interesse aller Anteilseigner und ermöglicht dem Backwarenkonzern sowie der neuen Führungscrew die für das Unternehmen erforderlichen Maßnahmen zeitnah einzuleiten.

Hintergrund: Aryzta AG kündigt AGM-Verschiebung an

Am 20. Oktober gab Aryzta bekannt, dass der Konzern seine Ordentliche Generalversammlung (AGM 2020) verschiebt. Begründung: Aufgrund der kürzlich abgehaltenen Außerordentlichen Generalversammlung (EGM) am 16. September bietet ein späteres Datum für die AGM dem Verwaltungsrat mehr Zeit, um verfügbare strategische und finanzielle Optionen zu prüfen. Das neue AGM-Datum wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben. Nur wenige Tage nach der EGM, die am 16. September stattfand, gab Aryzta am 23. September den Plan bekannt, die ordentliche AGM am 11. November abhalten zu wollen. Dieses Datum wurde nun auf unbestimmte Zeit verschoben.