Sonntag, 14. Juli 2024

Aryzta AG: baut neue Produktion in Westaustralien

Zürich / CH. (eb) Die Schweizer Aryzta AG hat den Bau und Betrieb einer neuen Bäckerei in Perth in Westaustralien beschlossen. Die Gesamtinvestition schätzt das Unternehmen auf rund 40 Millionen Euro. Das Projekt wird nach Baubeginn etwa zwei Jahre in Anspruch nehmen. Die Kapitalinvestition tätigt die Gruppe im Rahmen der im mittelfristigen Plan vorgegebenen Investitionsquote von 3,5 bis 4 Prozent des Umsatzes, um sicherzustellen, dass alle im mittelfristigen Plan genannten Ziele erreicht werden.

Das neue Werk soll im Peel Business Park angesiedelt werden, rund 60 Kilometer vom Stadtzentrum Perth entfernt. Von dort werde es Quick Service Restaurants, den Food Service und Handelskunden bedienen. Die Großbäcker würden 80 zusätzliche direkte und gut 500 indirekte Arbeitsplätze in der Region schaffen.

Die neue hochmoderne Produktion ist die erste größere Investition in eine Bäckerei in Westaustralien in den letzten 20 Jahren. Aufgrund des Bevölkerungswachstums und des anhaltend starken Wachstums der Backwarenindustrie sind Aryztas bestehende Kapazitäten nahezu vollständig ausgelastet.

Der Neubau wird die ESG-Bilanz von Aryzta Australia erheblich verbessern, da ungfähr 1,7 Millionen Lebensmittelmeilen gespart werden können, die derzeit noch anfallen beim Transport von Backwaren zu Kunden in Westaustralien von den beiden bestehenden Standorten in New South Wales und Victoria.

Die Investition wird den lokalen CO2-Fußabdruck von Aryzta um mehr als 700 Tonnen pro Jahr verringern, während die Verfügbarkeit hochwertiger lokaler Rohstoffe für Backwaren wie Mehl, Milchprodukte und Zucker in Australien die Zahl der Lebensmittelmeilen ebenfalls minimieren und die Nachhaltigkeit weiter verbessern wird. Darüber hinaus wird die neue Anlage größtenteils über ein lokales Mikronetz mit erneuerbaren Energien versorgt, das seine Energie aus einem Solar- und Batteriespeichersystem bezieht.

Urs Jordi, Verwaltungsratspräsident und vorläufiger CEO: «Australien ist ein attraktiver Wachstumsmarkt für Backwaren, und diese Expansion in Perth wird es Aryzta ermöglichen, frische und tiefgekühlte Produkte zu produzieren, anstatt nur tiefgekühlte Produkte über weite Entfernungen von unseren Werken in Ostaustralien zu versenden. Das Projekt zeichnet sich durch eine hohe Nachhaltigkeit aus und wird direkt und indirekt zusätzliche Arbeitsplätze schaffen. Es wird die Zahl der Lebensmittelkilometer verringern und erneuerbare Energien nutzen. Die Investitionskosten in Höhe von 40 Millionen Euro werden im Rahmen unserer mittelfristigen Umsatzprognose von 3,5 bis 4 Prozent finanziert, um sicherzustellen, dass wir weiterhin liquide Mittel erwirtschaften und die Gesamtverschuldung bis 2025 auf unter das Dreifache reduzieren. Die Geschäftsentwicklung entspricht weiterhin den Erwartungen und ist auf dem richtigen Weg, um unser Vertrauen in das Erreichen unserer Ziele zu bekräftigen» (Foto: pikrepo.com).