Sonntag, 7. März 2021
20180611-ARTIBACK

ARTiBack: denkt schon über zweite Produktionslinie nach

Halle/Saale. (eb) Sicher erinnern Sie sich an «ARTiBack – neuer Stern am Großbäcker-Himmel» von Anfang 2017. Da berichtete Ihnen der WebBaecker von der geplanten Produktionsstätte für hochwertige Tiefkühlbackwaren, die im Star Park Halle/Saale für rund 40 Millionen Euro entstehen und 50 Mitarbeitenden dauerhaft einen Arbeitsplatz bieten sollte. Der Baubeginn war für April 2017 gedacht. Hinter dem Projekt, über das sich Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand so freute und wahrscheinlich weiterhin freut, stehen die Geschäftsführer Dr. Frank Küntzle, Marc Michael Saam sowie Axel Sehnert.

Über den Bericht sind knapp 18 Monate vergangen und die hat das Unternehmen genutzt, um geräuschlos seine Produktion und die dazu gehörenden Strukturen aufzubauen. Alles läuft wie am Schnürchen: Das können Interessenten einem Bericht entnehmen, für den die Großbäcker der Mitteldeutschen Zeitung exklusiven Zugang zur Produktion gewährten. Anlass war eine Visite des Oberbürgermeisters.

Der freute sich nicht nur, dass alles so prima geklappt hat. Sondern auch über die Nachricht, dass statt der 50 Mitarbeitenden schon 66 Beschäftigte einen festen Arbeitsplatz haben und daraus bis zum Jahresende 2018 knapp 80 werden können. «Wenn wir im nächsten Jahr unsere zweite Produktionslinie in Betrieb nehmen, werden wir bei rund 100 landen», sagte Küntzle gegenüber der Zeitung respektive dem OB. Probleme, offene Stellen zu besetzten, hat ARTiBack demnach nicht. Vielmehr gebe es eine Warteliste, denn das Unternehmen zahle gut (Foto: Bildschirmfoto).