Donnerstag, 13. Mai 2021

Anuga Frozen Food stellt innovative TK-Produkte und neue Trends vor

Köln. (km) Am 06. März 2021 ist Tag der Tiefkühlkost. Vor 91 Jahren hatte die Tiefkühlkost ihre Geburtsstunde in zehn Lebensmittelgeschäften der Kleinstadt Springfield im US-Bundesstaat Massachusetts. Dort gab es erstmals tiefgekühlte Lebensmittel wie Gemüse, Obst und Fisch zu kaufen. Die Innovation war die Kombination mit Schockfrostung, die auch heute noch die schonendste Art der Konservierung darstellt, da sie komplett auf Konservierungsstoffe verzichtet. 1984 führte der amerikanischen Präsident Ronald Reagan den «Frozen Food Day» ein, um die Leistungen der Tiefkühlindustrie in den USA zu würdigen. Heute erinnert die Tiefkühlwirtschaft auch international an den kulinarischen Feiertag, in Deutschland als «Tag der Tiefkühlkost».

Die Anuga spielte beim Thema Tiefkühlkost von Anfang an eine zentrale Rolle, denn hier wurden 1955 erstmals tiefgekühlte Produkte einem breiten Publikum außerhalb den USA vorgestellt. Auch zur Anuga 2021, die vom 09. bis 13. Oktober 2021 stattfinden wird, stellt die Tiefkühlbranche im Rahmen der Anuga Frozen Food wieder die wichtigsten Neuerungen der Branche vor. Das Tiefkühlsegment ist eines der zentralen Innovationstreiber sowohl im Handel als auch im Außer-Haus-Markt.

20200909-KOELN

Zahlreiche internationale Anbieter präsentieren auf der kommenden Anuga die komplette internationale Bandbreite an Produkten, Anwendungsmöglichkeiten sowie Dienstleistungen. Die Nachfrage ist ungebrochen hoch. Aktuell haben sich bereits folgende Aussteller zur Messe registriert: 11er Nahrungsmittel, Agrarfrost, Alfa Athanasios, Arabatzis Michail, Ardo, Aviko, Crop’s, Erlenbacher, G7, Greenyard Frozen, Neuhauser, Pfalzgraf, Roncadin, Surgital, Viciunai und Virto Group. Zu den wichtigsten Gruppenbeteiligungen zählen Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Niederlande, Serbien, Spanien, Thailand, Türkei und Russland.

Das Angebot erstreckt sich von Fisch und Fleisch über TK-Brot- und Backwaren bis hin zu Gemüse und Obst sowie Fertiggerichten in verschiedenen Portionen und Größen. Die Anuga Frozen Food gehört zu eine der größten Fachmessen der Anuga und verbindet die Tiefkühlbranche mit dem Handel und dem Außer-Haus-Markt, denn das Tiefkühlsegment gehört hier zu wichtigsten Trendsettern. Die Tiefkühlbranche setzt dabei auf den Wandel hin zu einer ressourcenschonenden und nachhaltigen Ernährung und zahlt damit auch auf das Leitthema «Transform» der diesjährigen Anuga ein. In kaum einem anderen Segment entwickeln Hersteller so kontinuierlich und erfolgreich neue Produkte und immer bessere sowie einfachere Lösungen für den Konsumenten. Pandemie-bedingt müssen sich derzeit einige Anbieter an die neuen Bedürfnisse der Verbraucher und andere Verpflegungsformen anpassen. So gewinnen, zum Beispiel durch stärkere Home-Office-Nutzung, Convenience-Produkte noch mehr an Bedeutung. Hier achten die Verbraucher allerdings auch zunehmend auf die Zutaten, da sie gesunde und nachhaltige Produkte konsumieren möchten. Zudem sind pflanzenbasierte Tiefkühlprodukte ein wichtiger Trend. Aber auch Klassiker wie Tiefkühlpizzas oder Eiskrem sind nach wie vor verlässlich und stark nachgefragt.

Unterstützt wird die Anuga Frozen Food 2021 erneut vom Deutschen Tiefkühlinstitut dti, das seit 2013 exklusiver Partner der Fachmesse ist. Auf der Messe sowie der digitalen Anuga @home stellt das dti wichtige Informationen, Daten und Fakten zum Tiefkühlmarkt zur Verfügung. Höhepunkt ist wie jedes Jahr die Tiefkühl-Star-Night, die am 11. Oktober 2021 im Kristallsaal auf dem Messegelände der Koelnmesse stattfinden wird.

Der deutsche Tiefkühlkostmarkt

Heutzutage ist Tiefkühlkost aus der täglichen Ernährung nicht mehr wegzudenken: Fast jeder Haushalt (97,5 Prozent*) kauft und schätzt die Produkte aus der Kälte. Das Spektrum im Handel ist mit mehr als 17.000 gefrorenen Artikels sehr groß. Der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch in Deutschland liegt mittlerweile bei rund 47 Kilogramm liegt. Dies ist im Vergleich zu 1960 ein Quantensprung, lag dieser damals noch bei durchschnittlich 800 Gramm (*)Quelle: Deutsches Tiefkühlinstitut (Foto: pixabay.com).