Home > Markt + Unternehmen > Ankerbrot: Peter Ostendorf verkauft seine Anteile

Ankerbrot: Peter Ostendorf verkauft seine Anteile

20150928-ANKERBROT

Wien / AT. (aag / eb) Der geschäftsführende Vorstand der Ankerbrot AG, Peter Ostendorf (44), hat seine Anteile an der Großbäckerei an die Austro Holding GmbH verkauft und wird sich zum 01. Oktober aus dem Vorstand in den Aufsichtsrat zurückziehen. Gleichzeitig wird Andreas Schwarzenberger (51), Geschäftsführer der Austro Holding, die geschäftsführende Vorstandsfunktion bei Ankerbrot übernehmen, heißt es in einer Mitteilung aus Wien.

Damit hält die Familie Ostendorf keine Anteile mehr an der Ankerbrot AG. Die Familienholding trennte sich Ende 2013 von 45 Prozent ihrer Anteile. CEO Peter Ostendorf behielt seine 15 Prozent. April 2014 änderten sich die Eigentumsverhältnisse erneut – dahingehend, dass der Unternehmer Erhard F. Grossnigg seinen Anteil von 18,8 Prozent auf 58,8 Prozent aufstockte, Ostendorf seine 15 Prozent aber weiterhin behielt.

Der jetzige Schritt sei durchaus persönlich motiviert, lässt Ostendorf wissen: «Es hat mir bei allen Mühen und Schwierigkeiten dieser zwölf Jahre in der operativen Geschäftsleitung große Freude bereitet, Ankerbrot in eine sichere Zukunft zu führen. Jetzt ist dieser Prozess weitgehend abgeschlossen. Wir haben neue Partner an Bord geholt, und für mich ist deshalb jetzt der ideale Moment zum Rückzug gekommen. Der Wechsel in den Aufsichtsrat ermöglicht es mir, das Unternehmen weiterhin zu begleiten. Mit Andreas Schwarzenberger wird zudem ein ausgewiesener Vertriebs- und Marketingprofi als neues Mitglied des Vorstands bestellt, bei dem ich Ankerbrot in guten Händen weiß». Zweiter Vorstand bleibt unverändert Bernhard Angel.

Über seine nächste berufliche Herausforderung hält sich der dreifache Familienvater Peter Ostendorf noch bedeckt. Dr. Erhard F. Grossnigg, Gründungsgesellschafter der Austro Holding – die zugleich auch die Anteile der Nomos Beteiligungsverwaltungs GmbH (7,4 Prozent) von Armin Burger übernimmt und somit vorbehaltlich einer kartellrechtlichen Genehmigung mit 61,25 Prozent Mehrheitseigentümer der Ankerbrot AG wird – sagt zur Entscheidung Ostendorfs: «Peter Ostendorf hat Ankerbrot souverän durch die wohl heikelste Phase der Unternehmensgeschichte gebracht. Wir freuen uns, dass er seine Expertise in der Funktion als Aufsichtsrat Ankerbrot auch weiterhin zur Verfügung stellen wird. Andreas Schwarzenberger weist eine exzellente Karriere als Geschäftsführer namhafter Unternehmen auf, er ist der Richtige die künftigen Herausforderungen von Ankerbrot gemeinsam mit seinem Kollegen Bernhard Angel zu meistern».

Welchen Weg die Großbäcker künftig einschlagen werden, ist in einer Personalie von März nachzulesen: «Ankerbrot freut sich, … einen ausgewiesenen Fachmann als neuen Leiter für den gesamten Filialvertrieb begrüßen zu dürfen. Ralf Teschmit (50) wird in dieser Position für die Weiterentwicklung des Filialnetzes und die Expansion durch Franchise verantwortlich sein». Der neue Filialvertriebschef führt demnach rund 650 Mitarbeitende und derzeit 115 Standorte. Insgesamt zählt Ankerbrot um die 1.300 Mitarbeitende (Bild: Ankerbrot).