Home > Markt + Unternehmen > Ankerbrot: meldet veränderte Eigentümer-Struktur

Ankerbrot: meldet veränderte Eigentümer-Struktur

Wien / AT. (ag) Die Großbäckerei Ankerbrot AG verfügt seit Ende Dezember über eine neue Eigentümer-Struktur. Die Familienholding Ostendorf – bislang im Besitz von 60 Prozent des Unternehmens – trennt sich von 45 Prozent ihrer Anteile. Peter Ostendorf, seit zehn Jahren an der Spitze des größten Bäckerei-Filialisten im Alpenland, behält seine 15 Prozent und wird auch in Zukunft Ankerbrot mit den angeschlossenen 130 Filialen und 1.300 Mitarbeitenden als CEO führen. 40 Prozent der Aktien gehören weiterhin der Olcha GmbH aus München. Neu unter den Aktionären der Ankerbrot AG sind mit je 18,8 Prozent die Austro Holding GmbH von Erhard F. Grossnigg und die Rudolf Ölz Meisterbäcker GmbH sowie die Beteiligungsverwaltung Nomos GmbH mit 7,4 Prozent. Peter Ostendorf: «Mit dieser neuen Konstellation ist Ankerbrot für die Zukunft sehr gut aufgestellt. Alle Aktionäre sind an einem langfristigen Investment interessiert. Darüber hinaus garantiert die neue Struktur kurze Entscheidungswege, die für die gegenwärtigen und künftigen Herausforderungen in unserer Branche unerlässlich sind. In dieser Konstellation können wir die strategische Ausrichtung des Unternehmens mit großer Kraft und Know-how weiterverfolgen und die nötige Kontinuität auch für die Zukunft gewährleisten», sagt der CEO in einer Mitteilung. Lesen Sie in diesem Zusammenhang auch die Meldung «Ankerbrot sieht sich auf gutem Weg» zur wirtschaftlichen Situation des Unternehmens im WebBaecker 45/2013.