Samstag, 4. Februar 2023

AMA: 87 Prozent der Österreicher kaufen regelmäßig Bio

Wien / AT. (ama) In den Jahren zwischen 2003 und 2006 ist der Bio-Konsum in Österreich um 35 Prozent gestiegen. 87 Prozent der Österreicher greifen zumindest gelegentlich zu Bio-Frischwaren und setzen dabei verstärkt auf den Gesundheitsaspekt. 77 Prozent der Konsumenten wünschen sich ein breiteres Bio-Angebot. Bio-Frischwaren sind zwar im Durchschnitt um rund ein Drittel teurer als konventionelle Produkte. Doch der Preis ist für immer weniger Konsumenten ausschlaggebend. Die größte Bio-Menge liefert das Segment Milch, am meisten Geld wird für das Segment Eier ausgegeben. Der Anteil der Diskonter am Bio-Markt steigt deutlich. Die größten Bio-Fans sind Familien und Menschen mit hoher Bildung. Dies ergab die RollAMA-Motivanalyse vom Februar 2007 und die klassische RollAMA-Analyse für 2006. Laut der Motivanalyse von Februar geben 91 Prozent der Befragten an, zumindest gelegentlich Bio-Produkte zu kaufen, das sind um fünf Prozent mehr als noch vor zwei Jahren. Ein Gegenüberstellen mit den tatsächlichen Bio-Verkaufszahlen 2006 belegt, dass 87 Prozent der Konsumenten tatsächlich zu Bio-Ware greifen. Das ist ein sehr hoher Grad an Übereinstimmung zwischen Auskunft in einer Umfrage und tatsächlichem Kaufverhalten. Auch die Häufigkeit von Bio-Einkäufen ist in den letzten zwei Jahren deutlich gestiegen. 33 Prozent der Befragten geben an, häufig Bio zu kaufen, 16 Prozent tun das sogar immer. In 2005 waren es 24 Prozent «Häufig-Bio-Käufer» und nur neun Prozent, die immer Bio in den Einkaufskorb legten.

WebBaecker.Net
Nach oben