Freitag, 19. Juli 2024

Aldi U.S.: übernimmt Winn-Dixie und Harveys Supermarket

Batavia / IL. (eb) Aldi Inc. hat die Übernahme von Winn-Dixie und Harveys Supermarket als Teil einer größeren Veräußerung von Southeastern Grocers (SEG) an verschiedene Unternehmen vereinbart. Die Übernahme unterstützt das geplante Wachstum von Aldi in den Vereinigten Staaten. Die Vereinbarung umfasst rund 400 Märkte im Südosten – Alabama, Georgia, Louisiana, Mississippi und Florida.

«Ähnlich wie Aldi haben auch Winn-Dixie und Harveys Supermarket eine lange Geschichte und viele treue Kunden im Südosten, und wir freuen uns darauf, sie in den kommenden Jahren zu bedienen», sagt Jason Hart, CEO von Aldi U.S. «Die Zeit war reif, um auf unserer Wachstumsdynamik aufzubauen und den Bewohnern des Südostens zu helfen, bei ihren Lebensmittelrechnungen zu sparen. Die Transaktion unterstützt unsere Wachstumsstrategie in den gesamten USA, einschließlich der Pläne, in diesem Jahr landesweit 120 neue Filialen zu eröffnen, um bis zum Jahresende insgesamt gut 2.400 Filialen zu erreichen.»

Obwohl viele Einzelhändler aufgrund der wirtschaftlichen Lage Filialen schließen, verdoppelt Aldi seine Expansionspläne und untermauert damit seine Position als einer der am schnellsten wachsenden Lebensmittelhändler des Landes. Die auf den Südosten ausgerichtete Übernahme umfasst rund 400 Winn-Dixie- und Harveys-Supermarktstandorte in Alabama, Florida, Georgia, Louisiana und Mississippi.

«Diese Fusionsvereinbarung ist ein Beweis für unsere erfolgreiche Transformationsreise und die unermüdliche Arbeit unserer engagierten Mitarbeiter, die unseren Gemeinden dienen», sagt SEG-Präsident und CEO Anthony Hucker. «Aldi teilt unsere Vision, außergewöhnliche Qualität, Service und Wert zu bieten – und diese einzigartige Gelegenheit wird unser Geschäft zum Nutzen unserer Kunden, Mitarbeiter und Nachbarn im gesamten Südosten weiterentwickeln.»

Die Transaktion wird drei vertrauenswürdige Marken zusammenführen, die sich seit langem dafür einsetzen, ein außergewöhnliches Lebensmittelerlebnis zu bieten und in den Gemeinden, in denen sie tätig sind, einen positiven Beitrag zu leisten. Aldi ist seit Mitte der 1990er Jahre im Südosten des Landes präsent und hat seitdem 2,5 Milliarden US-Dollar in die Region investiert. Erst kürzlich hat Aldi seine Wurzeln in der Region vertieft und in Loxley, Alabama, seinen 26. regionalen Hauptsitz und ein Vertriebszentrum eröffnet, um neue Filialen zu unterstützen, und plant, bis Ende des Jahres 20 neue Aldi-Standorte in der Region zu eröffnen. Southeastern Grocers ist bereits seit fast einem Jahrhundert in der Region vertreten. Von Anfang an hat das Unternehmen mit seinem Engagement für die Kunden, seinen fürsorglichen Mitarbeitern und seinen Qualitätsprodukten den Südosten nachhaltig geprägt.

«Aldi wird die Winn-Dixie- und Harveys-Supermärkte mit der gleichen Sorgfalt und dem gleichen Fokus auf Qualität und Service betreiben, während wir auch prüfen, welche Standorte auf das Aldi-Format umgestellt werden, um die Stadtteile, die wir nun bedienen dürfen, besser zu unterstützen», ergänzt Jason Hart. «Wir beabsichtigen, die Märkte, die wir nicht umstellen, als Winn-Dixie- und Harveys-Supermärkte weiter zu betreiben.»

Als «Certified Great Place to Work» und einer der besten großen Arbeitgeber Amerikas von Forbes wird Aldi seine mitarbeiterorientierte Kultur und die über dem Branchendurchschnitt liegenden Löhne der Filialmitarbeiter in weitere Märkte im Südosten bringen. Wie Winn-Dixie hat auch Aldi viele treue Kunden und wurde unter anderem zum sechsten Mal in Folge zur Nummer 1 in Sachen Preis und zu einem der 10 nachhaltigsten Lebensmittelhändler gekürt.

Die Deutsche Bank fungierte als Finanzberater für Aldi. Baker + McKenzie LLP beriet Aldi bei der Transaktion, und die Kayne Law Group beriet Aldi im Immobilienbereich. Der Abschluss der Transaktion wird für die erste Hälfte des Jahres 2024 erwartet, vorbehaltlich der Zustimmung der Aufsichtsbehörden und anderer üblicher Abschlussbedingungen (Foto: Aldi U.S.).