Sonntag, 19. September 2021

Aldi Süd: bringt 2500 regionale Produkte in die Filialen

Mülheim. (uas) Heimisches Obst und Gemüse, regionales Bäckereihandwerk und Fleisch von Betrieben aus der Region: Aldi Süd baut sein regionales Sortiment konsequent weiter aus und geht dabei auch neue Wege. Ziel des Discounters ist es, Kundinnen und Kunden in jeder Aldi Süd Filiale bekannte regionale Marken und frisches Obst und Gemüse der Saison aus ihrer Heimat anzubieten.

Seit Herbst 2020 hat der Discounter die Anzahl der regionalen Artikel mehr als verdoppelt. Inzwischen sind rund 2500 heimische Produkte über das Jahr und die Regionen hinweg erhältlich, darunter sind unter anderem viele Backwaren von regionalen Bäckereien, Wein aus deutschen Anbauregionen sowie rund 330 Artikel, die mit dem «Regionalfenster» gekennzeichnet sind. Auch in den nächsten Monaten plant Aldi Süd, sein regionales Sortiment zu erweitern. «Immer mehr Menschen wünschen sich Produkte aus ihrer Region oder aus Deutschland. Regionale Produkte punkten durch weniger CO2-Emissionen aufgrund kürzerer Transportwege. Zudem wollen wir mit dem Ausbau des regionalen Sortiments auch heimische Landwirte und Hersteller stärken», sagt Dr. Julia Adou, Director Corporate Responsibility bei Aldi Süd.

Wurstspezialitäten aus Bayern: Aldi Süd stärkt heimische Landwirte

Ab sofort bietet Aldi Süd in seinen Filialen in Bayern neue Wurstspezialitäten aus der Region an, die der Discounter vom Familienbetrieb Hans Kupfer & Sohn aus Heilsbronn bezieht. Im Kühlregal finden Kundinnen und Kunden unter der Eigenmarke «Unser Bayern» Rostbratwurst, Krustenschinken, Wiener Würstchen, Nürnberger Stadtwurst oder Kasseler Aufschnitt in verschiedenen Sorten. Das Besondere daran: Die Produkte sind 100 Prozent regional: Geburt, Aufzucht und Schlachtung der Tiere sowie die Verarbeitung des Fleisches finden in Bayern statt. Auch die Futtermittel kommen zum Großteil aus Bayern, Baden-Württemberg oder Thüringen. Alle beteiligten landwirtschaftlichen Betriebe erhalten langfristige Lieferverträge und einen Projektzuschlag.

Regionalfenster und «Deutschlandherz» erleichtern die Orientierung

Produkte regionaler Herkunft erkennen Kundinnen und Kunden bei ALDI am Regionalfenster. Das weiß-blaue rechteckige Siegel gibt Auskunft über die Rohstoffherkunft, den Ort der Verarbeitung und bei verarbeiteten Produkten über den Anteil an regionalen Rohstoffen. Mit dem Deutschlandherz-Logo «Qualität aus Deutschland» kennzeichnet der Discounter Produkte, deren Rohstoffe überwiegend und die Hauptzutat vollständig aus Deutschland stammen.

Gut 60 regionale Bäckereien beliefern jeden Tag rund 1350 Aldi-Süd-Filialen

  • Von über 120 Artikeln im Obst- und Gemüsebereich werden während der Saison rund 50 regional beschafft.
  • Rund 85 Prozent der Frischfleischprodukte stammen aus deutscher, teilweise regionaler Erzeugung.
  • Der überwiegende Anteil von Milch und Milchprodukten kommt von heimischen Betrieben. Bis Ende des Jahres bezieht Aldi Süd ausschließlich Frischmilch aus Deutschland.
  • Regionale Markenprodukte ergänzen das Sortiment. Beispiele: Die «Kunzler Lyoner» im Saarland, «Burners- Die Feuerwurst» in Teilen von Baden-Württemberg sowie der Fränkische Kloßteig von Popp.
  • Mehr als 60 regionale Bäckereien beliefern jeden Tag rund 1350 Aldi Süd Filialen mit frischen Backwaren, darunter sind viele regionale Spezialitäten.