Mittwoch, 14. April 2021

Acrylamidbelastung: sinkt bei Kaffee und Kaffeeersatz

Bonn. (bvl) Röstkaffee und Kaffeeersatz enthalten gegenüber dem Vorjahr deutlich weniger Acrylamid. Auch bei Knäckebrot, Spekulatius sowie Zwieback und Keksen für Säuglinge und Kleinkinder gelang der Lebensmittelindustrie und dem Handwerk eine Reduzierung. Dagegen hat sich die Acrylamidbelastung im Vergleich zu 2004/2005 erhöht bei feinen Backwaren aus Mürbeteig, Dauerbackwaren für Diabetiker sowie bei Lebkuchen und zubereiteten Pommes frites. Bei Lebkuchen, Kartoffelchips und Kartoffelpuffern konnte seit Beginn der Berechnungen im Jahr 2002 keine Herabsetzung des Signalwerts erreicht werden. Dies sind Ergebnisse einer Auswertung von rund 1.500 von den Bundesländern übermittelten Datensätzen des Berichtszeitraums 2005/2006, die das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) dieser Tage in Bonn vorgestellt hat.
Info: https://www.bvl.bund.de

-+Hinweis: Zum Veröffentlichen von Artikeln verwendet der WebBaecker kein HTML, sondern Wiki Markup Language. Das erleichtert Ihnen und uns das Einreichen und Formatieren von Beiträgen – siehe «Wiki -> Sandbox». Dies bringt aber auch Einschränkungen mit sich. So können zum Beispiel Hyperlinks mit einer unglücklichen Folge von Sonderzeichen nicht immer direkt verbunden werden. Aus diesem Grund beschränkt sich der WebBaecker hin und wieder auf allgemeine Adressangaben.+-