Montag, 15. Juli 2024

WB-47-2012

WEBBAECKER AKTUELL FÜR DIE 47. KW 2012 (17.11. bis 23.11.)
Download: https://www.webbaecker.de/12archivphp/wb4712.php

In der Zusammenfassung für diese Woche lesen Sie:

MARKT + UNTERNEHMEN:
01. Franken: Produktion ruht wegen diverser Hygienemängel
02. Hostess Brands: 18’500 Mitarbeitende verlieren ihre Jobs
03. Hatzky: Traditionsbäckerei ist knapp bei Kasse

TERMINE + EVENTS:
04. Sachsenback: stärkt regionalen Charakter
05. Bäckerei-Technologie-Tagung: 350 Fachleute kamen

MANAGEMENT + BETRIEB:
06. Überschuldet? Entwarnung durch Entfristung!
07. Neu: Informationsportal zur Mitarbeiterkapitalbeteiligung
08. Südzucker: Konzern kauft Anleihen zurück
09. KMU: E-Business-Lotsen helfen Effizienz steigern
10. «Tag der Ausbildung» bei McDonalds: 1.600 Schüler kamen
11. Marvin: Teilmodul «Feiertagskalender»
12. BVE: Ernährungsindustrie zieht solide Sommerbilanz

MARKETING + VERKAUF:
13. Qualitätssiegel: «Traditionsbäcker Schleswig-Holstein»

ERNÄHRUNG + VERBRAUCHER:
14. Haushalt 2013: BMELV mit mehr Geld für Verbraucherschutz
15. Der kleine Lebensmittelretter: BMELV stellt App vor

PERSONEN + EHRUNGEN:
16. Potsdam: Bäcker und Konditoren erhielten Meisterbriefe

BOOKMARKS + BOOKS:
17. Global Industry: Court Allows Liquidation of Hostess Brands

REZEPTE + IDEEN:
18. Vorweihnachtlich: Marillen-Walnuss-Herzen


MARKT + UNTERNEHMEN


Franken: Produktion ruht wegen diverser Hygienemängel

Alzenau. (23.11. / div) Wie das Landratsamt Aschaffenburg auf der bayerischen «Liste der Verstöße gegen das Lebensmittel- und Futtermittelrecht nach § 40 Abs. 1a LFGB» mitteilt, hat die unterfränkische Heeg Backwaren GmbH die Produktion vorübergehend einstellen müssen. Bei einer Routinekontrolle Ende Oktober hatten die Kontrolleure demnach bauliche Mängel, Mängel bei der Betriebshygiene respektive Reinigungsmängel sowie Mängel bei der Schädlingsbekämpfung beanstandet. Das Unternehmen betreibt mehrere Verkaufsstellen und produziert neben Frischbackwaren auch Tiefkühlprodukte. Nach ergänzenden Angaben der Regionalpresse ist Heeg Backwaren in diesem Jahr schon einmal in Sachen Hygiene aufgefallen, weshalb nun auch die Staatsanwaltschaft eingeschaltet würde.

Hostess Brands: 18’500 Mitarbeitende verlieren ihre Jobs

Irving / US. (19.11. / eb) Gegründet 1930 und heute ansässig im texanischen Irving, wird die Großbäckerei «Hostess Brands Inc.» demnächst wohl liquidiert. Rund 18’500 Mitarbeitende verlieren ihren Arbeitsplatz. Die jüngere Geschichte der ehemaligen «Interstate Bakeries Corporation», die 2004 Insolvenz angemeldet hatte und erst 2009 als «Hostess Brands» wieder herausfand, ist eine Leidensgeschichte der speziellen Art – die wohl nur versteht, wer den Einfluss US-amerikanischer Gewerkschaften nachvollziehen kann. Auch das stetig wechselnde Management sowie einige externe «Spezialisten» haben sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Wie auch immer: Mitte 2011 meldete auch «Hostess Brands» Insolvenz an und das Personalkarussell drehte sich weiter. Den zwölf beim Großbäcker vertretenen Gewerkschaften gehören heute 25 Prozent des Unternehmens und im Vorstand vertreten sind sie natürlich auch. Besonders hervorzuheben ist die «International Brotherhood of Teamsters» und die «Bakery Confectionary Tobacco Grain Millers (BCTGM) International Union». Während die «Teamsters» manche Kröte schluckten und die Großbäckerei zuletzt auf einem guten Weg sahen, entschied sich die BCTGM am 09. November für einen Streik – ohne Absprache mit den anderen Gewerkschaften. Lange Rede, kurzer Sinn: «Hostess Brands» stellte ein Ultimatum, den Streik zu beenden – das Unternehmen hätte nicht die Mittel, dem standzuhalten. Die «Teamsters» fielen aus allen Wolken und stellten ihren Mitgliedern frei, sich am Streik zu beteiligen oder nicht. Die Gewerkschaft BCTGM blieb stur und ließ das Ultimatum verstreichen. Ergebnis: «Hostess Brands» stellte nach Rücksprache mit seinen Schuldnern am 16. November den Antrag auf Liquidation. Betroffen sind unter anderem 18’500 Mitarbeitende, 33 Produktionsbetriebe und 565 Distributionszentren. Ähnlich wie in Europa müssen US-amerikanische Verbraucher allerdings nicht darben. (Über-) Kapazitäten, Brot und Gebäck herzustellen, gibt es genug. Details und Stellungnahmen gibt es im englischsprachigen bakenet.eu.
Nachtrag: (22.11. / hbi) Nach einigem Hin und Her in dieser Woche lautet die letzte Meldung «Court Allows Liquidation of Hostess Brands», nachdem eine letzte Mediation zwischen Vertretern der Großbäckerei und der Gewerkschaft BCTGM unter Leitung von Richter Robert Drain vom U.S. Bankruptcy Court für den südlichen Distrikt von New York fehlgeschlagen war.

Hatzky: Traditionsbäckerei ist knapp bei Kasse

Buhla. (17.11. / div) Die Bäckerei-Konditorei Hatzky OHG hat vor dem zuständigen Amtsgericht Insolvenz angemeldet. Auch die Krankenkasse soll diesen Schritt erwogen oder schon beantragt haben, weiß ergänzend die Lokalpresse. Das 1928 gegründete Unternehmen zählt aktuell elf Filialen und zwei Verkaufswagen. Insgesamt 70 Mitarbeitende, davon 20 in der Produktion, fragen sich nun, wie es weitergeht. Vertriebsgebiet sind der Eichsfelder, Nordhäuser und Unstrut-Hainich-Kreis in Thüringen. In dritter Generation leitet Joachim Hatzky die Bäckerei seit 1981 – ergänzt durch Marco Hatzky (seit 1997) und René Hatzky (seit 2003) in vierter Generation. Erst die 2006 gegründete OHG führte die Unternehmer, die alle drei die Meisterprüfung im Bäckerhandwerk abgelegt haben, unter dem Dach des jetzt zahlungsunfähigen Unternehmens zusammen.


TERMINE + EVENTS


Sachsenback: stärkt regionalen Charakter

Dresden. (22.11. / mstgt) Als wichtigster Treffpunkt für die backende Branche in Ostdeutschland findet die Sachsenback 2013 vom 13. bis 15. April statt. Mit einer Ausstellungsfläche von rund 14.500 Quadratmetern und gut 160 ausstellenden Unternehmen – darunter zahlreiche Marktführer und Branchengrößen – passt die Fachmesse perfekt nach Dresden und setzt mit dem neuen Frühjahrstermin starke regionale Impulse, sagt Ulrich Kromer, Geschäftsführer der veranstaltenden Messe Stuttgart. Die übersichtliche Anordnung der Messehallen, das gute Niveau der Besucher und nicht zuletzt das ausgezeichnete Ambiente bieten eine passende Grundlage für gute Geschäftskontakte, zielorientiertes Networking und Best Practice. Wie gewohnt bietet die Sachsenback ein innovatives Rahmenprogramm mit Trends und Informationen. Im Bäko Backforum erwarten die Besucher praxisnahe Vorführungen und Aktionen.

Bäckerei-Technologie-Tagung: 350 Fachleute kamen

Detmold. (21.11. / agf) Mitte November lud die Arbeitsgemeinschaft Getreideforschung (AGF) in Zusammenarbeit mit dem Max Rubner-Institut (MRI) zur 63. Tagung für Bäckerei-Technologie. «Den Tagungsteilnehmern wurde ein vielfältiges und interessantes Programm geboten», resümiert AGF-Hauptgeschäftsführer Tobias Schuhmacher. «Neben den Fachvorträgen hatten die rund 350 Teilnehmer, darunter 19 Fachleute aus Italien, Österreich und der Schweiz, in den Pausen und bei den Abendveranstaltungen die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch». Begleitet wurde die Tagung von einer Maschinen- und Produktausstellung. Einen ausführlichen Tagungsrückblick und die Zusammenfassung der Vorträge gibt es in Kürze auf der AGF-Homepage unter Veranstaltungen Rückblick. Darüber hinaus hat die AGF einen ersten, eher knapp gefassten Bericht im Angebot. Die 64. Tagung für Bäckerei-Technologie findet vom 12. bis 14. November 2013 statt.


MANAGEMENT + BETRIEB


Überschuldet? Entwarnung durch Entfristung!

Isernhagen. (23.11. / is) Wann droht die «Pleite»? Wann muss ein Geschäftsführer einer GmbH oder GmbH + Co. KG den Insolvenzantrag stellen? Neben der Zahlungsunfähigkeit kann die Überschuldung ein Insolvenzgrund für ein Unternehmen sein. Angesichts der Finanzkrise wurde in 2008 der besonders für GmbHs und GmbH + Co. KGs geltende Überschuldungsbegriff der Insolvenzordnung für fünf Jahre befristet neu geregelt. Danach liegt eine Überschuldung nur dann vor, wenn das Vermögen des Schuldners die bestehenden Verbindlichkeiten nicht mehr deckt und die Fortführung des Unternehmens nach den Umständen nicht mehr als wahrscheinlich gilt.

Diese Regelung wäre Ende 2013 ausgelaufen. Aufgrund der praktischen Bewährung und Anwendung wurde nun durch die Bundesregierung am 09. November 2012 die unbefristete Fortgeltung dieses Überschuldungsbegriffs beschlossen. Damit schließt auch künftig eine positive Fortführungsprognose, also eine mittelfristig ausreichende Liquidität, eine Überschuldung aus.

Grund für diese Entfristung war die Sorge, dass eine Rückkehr des bis 2008 geltenden Überschuldungsbegriffs bei Unternehmen mit negativem Eigenkapital trotz positiver Prognose eine Insolvenzantragspflicht herbeigeführt hätte. Dies wollte die Regierung vermeiden.

Für Unternehmen, die von der Überschuldungsproblematik weiterhin betroffen sind, spielt also die Planungsrechnung für die nächsten Monate eine entscheidende Rolle. Besonders für Bäckereibetriebe mit mehreren Filialen ist die Planung der Unternehmensentwicklung aufgrund der Komplexität der Unternehmensstruktur eine schwierige Aufgabe. Da die Insolvenzordnung auf die künftige Zahlungsfähigkeit abstellt, reicht eine einfache Planung der Aufwendungen und Erträge nicht aus. Vielmehr muss neben dem Gewinn auch die Veränderung der finanziellen Mittel dargestellt werden, sofern der Geschäftsführer selbst nicht für eventuelle Pflichtversäumnisse haftbar gemacht werden will.

Info: Die Gehrke Econ Gruppe, die sich auf die Sanierung und Restrukturierung von mittelständischen Unternehmen spezialisiert hat, kann Ihnen, sofern Sie von diesem Thema betroffen seien sollten, sowohl wertvolle Tipps bei der Erstellung einer integrierten Ertrags- und Liquiditätsplanung als auch zur Verbesserung des Bilanzbilds geben, die Sie unter Carsten.Klingebiel@gehrke-econ.de gern abfragen können.

Neu: Informationsportal zur Mitarbeiterkapitalbeteiligung

Berlin. (23.11. / bmwi) Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWI) bietet mit der Seite bmwi-unternehmensportal.de ein neues Informationsangebot zur Mitarbeiterkapitalbeteiligung. Das BMWI baut damit sein unternehmensbezogenes Informationsangebot weiter aus. Das neue Portal soll vor allem mittelständische Unternehmen auf dem Weg zu einer Beteiligung der Mitarbeiter an ihrem Unternehmen unterstützen und begleiten. Auf der neuen Informationsplattform werden praxisorientierte Handlungsempfehlungen, Checklisten und Musterverträge für alle gängigen Beteiligungsmodelle bereitgestellt. Das Informationsportal richtet sich auch an Unternehmen, die bereits Erfahrungen gesammelt haben und ihr Beteiligungsmodell verbessern wollen.

Südzucker: Konzern kauft Anleihen zurück

Mannheim / Ochsenfurt. (22.11. / sag) Die Südzucker AG hat rund 14,62 Millionen neue Aktien aus genehmigtem Kapital sowie rund 580 Tausend eigene Aktien im Wege eines so genannten beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens platziert. Der Platzierungspreis beträgt 29,70 Euro je Aktie. Der Brutto-Emissionserlös aus der Platzierung beläuft sich auf insgesamt rund 451 Millionen Euro. Die Südzucker AG hat im Zuge der Einladung an die Inhaber der 2,5 Prozent 2016 Wandelschuldverschreibungen, ihr Angebote für einen Barrückkauf aller dieser ausstehenden Wandelschuldverschreibungen zu unterbreiten, diese Wandelschuldverschreibungen im Gesamtnennbetrag von 268,55 Millionen Euro zum Festpreis von 182,5 Prozent des Nennbetrags zurückgekauft. Südzucker wird den Brutto-Emissionserlös aus der eingangs erwähnten Aktienplatzierung von rund 451 Millionen Euro verwenden, um den Rückkauf der angebotenen Wandelschuldverschreibungen zu finanzieren – heißt es in einer Ad-hoc-Mitteilung aus Mannheim.

KMU: E-Business-Lotsen helfen Effizienz steigern

Berlin. (21.11. / bmwi) Das BMWI hat den Startschuss für die Förderinitiative «E-Kompetenz-Netzwerk für Unternehmen» gegeben. Das Netzwerk besteht aus etwa 40 regional ansässigen E-Business-Lotsen, die Unternehmen vor Ort beim so genannten E-Business unterstützen. Sie informieren unter anderem darüber, wie mit Hilfe des Einsatzes moderner Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) Geschäftsprozesse digitalisiert und effizienter abgewickelt werden können. Staatssekretär Ernst Burgbacher: «Das E-Kompetenz-Netzwerk stärkt vor allem den Mittelstand – das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Gerade kleine und mittlere Unternehmen sowie das Handwerk verfügen meist nicht über eigene IT-Abteilungen und ihre Ressourcen sind knapp. Die E-Business-Lotsen unterstützen Mittelstand und Handwerk anbieterneutral und praxisnah auch bei der Suche nach bezahlbaren und praktikablen IKT-Lösungen. Mit Hilfe der E-Business-Lotsen können die Unternehmen ihre Kompetenzen im IT-Bereich ausbauen und ihre Wettbewerbsfähigkeit durch eine verbesserte Abwicklung der elektronischen Geschäftsprozesse steigern». Die Förderinitiative «E-Kompetenz-Netzwerk» sowie die weiteren Initiativen «E-Standards: Geschäftsprozesse standardisieren, Erfolg sichern» und «Einfach intuitiv – Usability für den Mittelstand» bilden den Förderschwerpunkt «Mittelstand-Digital – IKT-Anwendungen in der Wirtschaft», mit dem Unternehmen bei der Entwicklung und Nutzung moderner IKT gezielt unterstützt werden.

«Tag der Ausbildung» bei McDonalds: 1.600 Schüler kamen

München. (20.11. / mcd) Was gehört alles auf einen Big Mac, warum haben die Kassen so viele bunte Tasten und wie wird man eigentlich Restaurant-Manager? Diese und viele weitere Fragen stellten über 1.600 Schüler und Jugendliche beim McDonalds «Tag der Ausbildung» Mitte November. Der Informationstag rund um das Thema Ausbildung fand zum fünften Mal bundesweit in rund 130 teilnehmenden McDonalds Restaurants statt. Interessenten konnten sich vor Ort im Gespräch mit Auszubildenden und Mitarbeitern individuell beraten lassen und Details erfahren. «Für uns liegt es nahe, einen Tag der Ausbildung in den Restaurants zu veranstalten – noch immer sind die guten Perspektiven nach einem Berufseinstieg bei uns zu wenig bekannt. Auf diesem Weg können wir die Jugendlichen persönlich kennenlernen und auf Augenhöhe informieren», sagt Wolfgang Goebel, Personalvorstand und verantwortlich für derzeit insgesamt rund 64.000 Mitarbeitende in Deutschland. Je nach Schulabschluss bieten die Ausbildungen «Fachkraft im Gastgewerbe in der Systemgastronomie» und «Fachmann/Fachfrau für Systemgastronomie» den passenden Einstieg. Schulabgänger mit Abitur können sich bei McDonalds auch für ein Duales Studium bewerben und werden nach ihrem Abschluss direkt im Restaurant Management eingesetzt. Individuelle Entwicklungschancen und ein umfassendes Weiterbildungsprogramm sind für die Schnellkostkette Pflicht. Resultat: Mit einer Übernahmequote von rund 80 Prozent setzt McDonalds bei der Entwicklung von Führungskräften zielstrebig auf den eigenen Nachwuchs. Jedes Jahr stellt McDonalds Deutschland rund 1.000 freie Ausbildungsplätze zur Verfügung.

Marvin: Teilmodul «Feiertagskalender»

Kronau. (20.11. / goe) Damit alle Bestelldaten, Kassendaten und Filialparameter korrekt berücksichtigt werden, verfügt die Bäckereisoftware Marvin in allen Versionen über einen leistungsstarken Feiertagskalender. Dort können je nach Bundesland und Region die zu verwendenden Feiertage eingepflegt werden. Anschließend ordnen Sie Ihren Filialen den passenden Kalender zu. Damit dieser Kalender auch in Zukunft immer mit gültigen Daten versehen ist, sollte er wenigstens einmal im Jahr geprüft oder für ein neues Jahr aktiviert werden. Diese Überprüfung kann entweder unter «Optionen» oder in den «Firmenparametern» durchgeführt werden. Die Goecom Hotline oder Ihr zuständiger Servicepartner informieren Sie gerne ausführlich über den Marvin-Feiertagskalender.

BVE: Ernährungsindustrie zieht solide Sommerbilanz

Berlin. (17.11. / bve) Die Ernährungsindustrie erreichte im August 2012 einen Umsatz von 14,7 Milliarden Euro, das Wachstum betrug 4,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Preisbereinigt stieg der Branchenumsatz um 0,8 Prozent. Das Exportgeschäft entwickelte sich mit einem Plus von 3,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr ebenfalls positiv, insgesamt wurden im August 2012 verarbeitete Lebensmittel und Getränke im Wert von 4,2 Milliarden Euro exportiert. Der kalenderbereinigte Produktionsindex war im August 2012 mit minus 0,2 Prozent nur leicht rückläufig. Damit kann die Branche eine positive Bilanz für den Sommer ziehen, denn zwischen Juni und August erreichte das preisbereinigte Umsatzwachstum 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr – berichtet die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE). Die Marktsituation für Agrarrohstoffe entspannte sich im September etwas. Der Preisauftrieb der letzten zwei Monate flachte ab; so sank der HWWI-Rohstoffpreisindex für Nahrungs- und Genussmittel um plus 4,5 Prozent und lag damit noch plus 9,4 Prozent über dem Vorjahresniveau. Im Gegensatz zu den niedrigen Erwartungen der Industrie insgesamt bleibt das Geschäftsklima in der Ernährungsindustrie mehrheitlich positiv. Der Ifo-Geschäftsklimaindex lag im Oktober sogar über dem Stand des Vorjahrs. Trotz geringerer Erwartungen an das Exportgeschäft schätzen die Lebensmittelhersteller ihre Wettbewerbsposition auf den Auslandsmärkten nach wie vor positiv ein.


MARKETING + VERKAUF


Qualitätssiegel: «Traditionsbäcker Schleswig-Holstein»

Kiel. (20.11. / bkv) Die zunehmende Konkurrenz durch industrielle Großanbieter auf verschiedensten Vertriebskanälen setzt auch die Handwerksbäcker im hohen Norden unter Druck. Deshalb haben sich 16 Handwerksbäckereien mit rund 150 Verkaufsstellen zusammengetan und ein Qualitätssiegel für traditionell hergestellte Backwaren entwickelt. Ziel des Siegels ist es, Verbrauchern stärker als bisher ins Bewusstsein zu rufen, dass sie ihre Backwaren noch immer handwerklich herstellen und dies in besserer Qualität als die Konkurrenz. So verzichtet jeder «Traditionsbäcker» bei Brot und Gebäck zum Beispiel vollständig auf TK-Fertigprodukte und TK-Teiglinge; auf den Einsatz von industriellen Vor- und Fertigmischungen sowie auf industrielle Flüssigsauer- und Teigsäuerungsmittel. Betont wird hingegen die Verwendung von hauseigenen Vor- und Sauerteigen; das Verarbeiten von Produkten aus der Region und die regelmäßige Teilnahme an Brot- und Brötchen-Qualitätsprüfungen. Das Einhalten der Kriterien wird bei jedem Traditionsbäcker regelmäßig und unabhängig geprüft.

Info: Die Gründungsmitglieder des eingetragenen Vereins «Traditionsbäcker Schleswig-Holstein» sind: Bäcker Andresen + Sohn, Stefan Andresen, Neumünster; Bäckerei-Konditorei Volker Hansen, Wrixum; Bäckerei Heuer, Henrik Heuer, Brunsbüttel; Bäckerei-Konditorei Wilfried Hondt, Büchen; Braaker Mühle, Joachim Lessau, Braak; Bäckerei Schmidt, Klaus-Dieter Lemmermann, Silberstedt; Bäckerei Sönke Petersen, Martin Martensen, Niebüll; Bäckerei-Konditorei Holger Rathjen, Norderstedt; Nordhastedter Landbäckerei, Stefan Scharbau, Nordhastedt; Feinbäckerei Schüler, York Schüler, Lübeck; Bäckerei Sesselberg, Andreas Sesselberg, Neustadt; Bäckerei-Konditorei Klaus Sievert, Geesthacht; Landbäckerei Puck, Kirsten Sköries, Grube; Baguette-Bäckerei Stahmer, Dirk Burmeister, Schleswig; Bäckerei-Konditorei Hans-Jürgen Tackmann, Boostedt; Bäckerei-Konditorei Hans-Jochen Wagner, Henstedt-Ulzburg. Weitere Details nennt der BKV Nord.


ERNÄHRUNG + VERBRAUCHER


Haushalt 2013: BMELV mit mehr Geld für Verbraucherschutz

Berlin. (23.11. / bmelv) Der Deutsche Bundestag hat in dieser Woche den Etat des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) beschlossen. Der Etat im «Einzelplan 10» sieht Ausgaben von insgesamt rund 5,27 Milliarden Euro vor. Wesentliche Positionen sind einerseits die Agrarsozialpolitik (3,66 Milliarden Euro) und andererseits die GAK Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (600 Millionen Euro). Neue Akzente setze der Einzelplan in der Verbraucherpolitik, heißt es aus Berlin. Hierfür sind insgesamt 143,1 Millionen Euro veranschlagt. Die Mittel für Verbraucherinformation werden um fünf Millionen Euro auf 25 Millionen Euro aufgestockt. Zudem erhält die Stiftung Warentest zur Ausweitung ihrer Arbeit im Bereich Finanzprodukte eine Zuwendung in Höhe von zusätzlich 1,5 Millionen Euro. Für den Tierschutz werden 2013 zusätzliche Mittel in Höhe von fünf Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Eine Übersicht über die wesentlichen Ausgaben und einen Vergleich der Ansätze 2013 mit denen von 2012 gibt es auf dem BMELV-Server hier.

Der kleine Lebensmittelretter: BMELV stellt App vor

Berlin. (21.11. / bmelv) Aus übriggebliebenen Lebensmitteln leckere Restegerichte zubereiten: Dafür gibt es die «Zu gut für die Tonne-App» mit 50 Kochideen von Sterneköchen und prominenten Kochpaten wie Sarah Wiener, Johan Lafer, Daniel Brühl, Bundesministerin Ilse Aigner und vielen anderen. Hier finden sich Klassiker wie der «Arme Ritter», neue Kreationen und pfiffige Beilagen aus wenigen Zutaten. Regelmäßig kommen neue Rezepte hinzu – die App für IOS und Android lasse sich hierzu ganz einfach aktualisieren, heißt es aus Berlin. Die Applikation gibt zudem Tipps zum Einkauf, zur richtigen Aufbewahrung und Verwertung von Lebensmitteln. Ein umfangreiches Lebensmittellexikon informiert über Lagerung und Haltbarkeit. Ein Einkaufsplaner hilft, Mengen richtig einzuschätzen und Zeit im Geschäft zu sparen. Die App ist kostenlos im AppStore und bei GooglePlay erhältlich. Sie ist kompatibel mit iPhone, iPod touch und iPad ab iOS 4.1 sowie mit Android-Smartphones ab Version 2.3.3 und mit 320 bis 720 Pixeln Screenbreite.


PERSONEN + EHRUNGEN


Potsdam: Bäcker und Konditoren erhielten Meisterbriefe

Nuthetal. (20.11. / igv) Zur feierlichen Übergabe der Meisterbriefe hatte die Handwerkskammer Potsdam Mitte November eingeladen. Unter den 233 neuen Meistern aller Gewerke waren auch 30 Meister/innen der backenden Zunft, die ihre Ausbildung am IGV Institut für Getreideverarbeitung in Bergholz-Rehbrücke absolviert hatten. Die Jahrgangsbesten wurden von Ministerpräsident Matthias Platzeck und Kammerpräsident Jürgen Rose persönlich beglückwünscht. Die jahrgangsbeste Konditorin Yvonne Frenzel nahm diese besondere Ehrung sehr gerne entgegen. Sie hat bereits eine Konditorei in Leipzig eröffnet. Die jahrgangsbeste Bäckermeisterin Nicolle Lent konnte selbst nicht bei der Meisterbriefübergabe dabei sein – sie erwartet dieser Tage ihr erstes Kind. Für Nachwuchs sei also schon gesorgt – auch eine meisterliche Pflicht, wie Kammerpräsident Rose augenzwinkernd meinte. Im Beisein von Obermeistern, Fachschulvereinsvorstand und Angehörigen wurden den Bäcker-Jungmeistern und Konditor-Jungmeistern die Urkunden überreicht. Obermeister Rolf-Michael Schmidtke fand anerkennende Worte für die guten Leistungen und das besondere Engagement der Jungmeister und wünschte ihnen weiterhin viel Begeisterung für den Beruf.


BOOKMARKS + BOOKS


Global Industry: Court Allows Liquidation of Hostess Brands

Hamburg. (bm) Hostess Brands Inc. announced that the U.S. Bankruptcy Court for the Southern District of New York approved its emergency interim motion for the orderly wind down of its business and sale of its assets. The wind down means the closure of 33 bakeries, 565 distribution centers, approximately 5’500 delivery routes, 570 bakery outlet stores and the loss of 18’500 jobs. Other topics of the week:

Title Region Date
Goodman Fielder: strategy remains on track (AU) Fri 11-23
Definitive: Hostess Brands is Closed (US) Thu 11-22
Campbell: bakery business declined in Q1/2013 (US) Thu 11-22
Weston Foods: sales down 0,7 percent in Q3/2012 (CA) Thu 11-22
Hostess Brands: Mediation with BCTGM «unsuccessful» (US) Wed 11-21
Premier Foods: to cut 900 jobs from bread division (UK) Wed 11-21
Krispy Kreme: Reports Financial Results For Q3/2013 (US) Wed 11-21
Flowers Foods: Extends Financial Flexibility (US) Wed 11-21
Teamsters: Statement On Talk Between Hostess And BCTGM (US) Wed 11-21
Hostess Brands: in mediation with BCTGM (US) Wed 11-21
Technomic’s Take: What’s Ahead in 2013? (US) Wed 11-21
Wonder Bread: Statement from Weston Bakeries (CA) Tue 11-20
GrainCorp: «ADM’s proposal undervalues company» (AU) Mon 11-19
Yum!: Announces up to One Billion USD in Share Repurchases (US) Mon 11-19
BCTGM: «Hostess Demise A Decade In The Making» (US) Mon 11-19
Teamsters: Statement On Hostess Brands’ Decision (US) Mon 11-19
Cargill: expanding rail service at Tuscola grain elevator (US) Mon 11-19
Yum! Brands: appoints new member to Board (US) Mon 11-19
Hostess Brands: BCTGM successfully killed 18’000 jobs (US) Sat 11-17
Starbucks: Announces Additional Stock Repurchase Authorization (US) Sat 11-17
Teamsters: «Strike Has Put Thousands of Jobs in Jeopardy» (US) Sat 11-17
BCTGM: «Hostess In Current Condition Because Of Failed Management» (US) Sat 11-17
Campbell: names new SVP and President International (US) Sat 11-17


REZEPTE + IDEEN


Vorweihnachtlich: Marillen-Walnuss-Herzen

Image Frankfurt / Main. (22.11. / cwc) Ein wenig an die bekannten «Spitzbuben» erinnern die kleinen «Marillen-Walnuss-Herzen» der California Walnut Commission (CWC). Nur dass die 30 Herzchen, die das (Probier-) Rezept hergibt, eleganter daherkommen und Feinbäckern eine ruhige Hand abverlangen. Sowohl Mürbteig als auch Marmeladen-Füllung (Hagebutte und Marillengeist) versprechen eine interessante Kombination, die – hübsch verpackt – auch als Geschenkidee durchgeht für Freunde und Verwandte in der Vorweihnachtszeit mit ihren besinnlichen Anlässen.