Donnerstag, 26. November 2020

WB-36-2015

WEBBAECKER AKTUELL FÜR DIE 36. KW 2015 (29.08. bis 04.09.)
Download:
 
In der Zusammenfassung für diese Woche lesen Sie:
 
MARKT + UNTERNEHMEN:
01. Valora Holding: schließt H1/2015 mit guten Ergebnissen ab 
02. Heberer: Filialist vergibt Master-Franchise-Paket an SSP Deutschland 
03. Bäckerei Lubig: Gläubiger unterstützen die Sanierung 
04. Bäckerei Jourdan: Traditionsbetrieb ist pleite 
 
iba 2015: Das Branchenereignis des Jahres
05. Guggenberger: Kammerwaschanlage jetzt noch leistungsfähiger 
06. Die Weltleitmesse beginnt am 12. September 
07. Wer wird Deutscher Meister bei den Bäckern? 
08. Goecom: baut um, gestaltet neu und modernisiert 
 
TERMINE + EVENTS:
09. Eberhard Paech-Preis 2016 ausgeschrieben 
 
MANAGEMENT + BETRIEB:
10. Erfolgreich Snacken: Ein Leitthema auf der kommenden iba 
11. Bayern: Landesinnungsverband weist NGG-Behauptungen zurück 
12. InvStRefG-E: Spitzenverbände lehnen Gesetzentwurf ab 
13. Bürgermeisterin und Wirtschaftsförderer besuchen KMZ Kassensystem 
14. SMART: Mit richtig gesetzten Zielen Mitarbeiter motivieren 
15. Berufsausbildung verlagert sich zunehmend in den Mittelstand 
16. Handel fordert von GEMA + Co. mehr Transparenz 
 
TRENDS + KONZEPTE:
17. Diosna und IsernHäger zeigen automatische Teigherstellung in Perfektion 
18. Wenn der Betrieb wächst: Ist Ihr Hygienezentrum noch ausreichend? 
 
MARKETING + VERKAUF:
19. Paypal: informiert KMU über Chancen im E-Commerce 
20. Umfrage: E-Food und Online-Lebensmittel 2015 
 
PERSONEN + EHRUNGEN:
21. Zentralverband: Präsidium schlägt neuen Hauptgeschäftsführer vor 
 
BOOKMARKS + BOOKS:
22. Kennen Sie schon die neue WebBaecker-Statistik in Echtzeit? 
23. Global Industry: Lotus Bakeries integrates Meise capacity in Courcelles 
 
REZEPTE + IDEEN:
24. Leitfaden: 73 Seiten über die vegane Großverpflegung 
 


MARKT + UNTERNEHMEN


01. Valora Holding: schließt H1/2015 mit guten Ergebnissen ab

Schmuckbild
Muttenz / CH. (04.09. / vh) Im ersten Halbjahr 2015 steigerte die eidgenössische Valora Holding die Nettoumsatzerlöse in lokaler Währung und bereinigt um Einmaleffekte um 9.8 Prozent auf 1’035.7 Millionen Schweizer Franken (CHF). Dabei trage Naville erstmalig 96.1 Millionen CHF zum Konzernumsatz bei, heißt es im Bericht aus Muttenz. Der Ebit auf bereinigter Basis konnte um 46.6 Prozent (plus 9.0 Millionen CHF) auf 28.4 Millionen CHF gesteigert werden. Trotz negativen Währungs- und Einmaleffekten liegt das ausgewiesene Betriebsergebnis bei 20.6 Millionen CHF (24.6 Millionen CHF im Vorjahr). Ditsch und Brezelkönig kamen gut über die Runden.
 


02. Heberer: Filialist vergibt Master-Franchise-Paket an SSP Deutschland

Mühlheim / Main. (02.09. / wfh) Die Wiener Feinbäckerei Heberer vergibt im Rahmen eines Master-Franchise-Verfahrens die Lizenzen von 33 Filialen an SSP Deutschland. SSP ist nach eigenen Angaben Deutschlands führender Dienstleister in der Verkehrsgastronomie und nun für den Betrieb respektive die Koordination mit dem jeweiligen Immobilienbetreiber der 33 Heberer-Standorte verantwortlich. Diese werden weiter von Heberer beliefert und mit dem Konzept des hessischen Traditionsbäckers geführt. Der Erlös fließt bei Heberer in die Revitalisierung des bestehenden Standort-Portfolio und maßgeblich in den Abbau der Bankverbindlichkeiten und schließt damit die erfolgreiche Neuausrichtung der letzten Jahre ab.
 


03. Bäckerei Lubig: Gläubiger unterstützen die Sanierung

Bonn. (31.08. / rwk) Fast 98 Prozent der Gläubiger der insolventen Bäckereikette Lubig GmbH haben Ende letzter Woche auf einer Gläubigerversammlung dem Insolvenzplan zur Sanierung des Unternehmens zugestimmt. Damit wurde die letzte große Hürde zur erfolgreichen Sanierung des Unternehmens genommen. Die Übernahme von Lubig durch die Sondermann Brot GmbH + Co KG und Lafayette Industriebeteiligungen S.A.R.L. ist somit perfekt. Laut Insolvenzplan, den Dr. Kristof Biehl, Verfahrensbevollmächtigter bei Lubig, gemeinsam mit dem vom Gericht bestellten Sachwalter Horst Piepenburg erarbeitet haben, führt Sondermann-Brot die Bäckerei unter der Marke «Lubig» fort, übernimmt etwa 100 Beschäftigte und 21 Filialen. Von 35 Beschäftigten, die zuvor in eine Transfergesellschaft gewechselt sind, haben schon rund 50 Prozent eine neue berufliche Perspektive gefunden (Volltext).
 


04. Bäckerei Jourdan: Traditionsbetrieb ist pleite

Darmstadt. (31.08. / eb) Erste Interessenten hätten bereits angeklopft, hieß es Mitte Juno an dieser Stelle. Der Grund: Die Bäckerei Jourdan GmbH aus Südhessen, vertreten durch Geschäftsführer Julian Jourdan, hatte vor dem Amtsgericht Darmstadt Insolvenz angemeldet. Der Zweckoptimismus, den der vorläufige Insolvenzverwalter daraufhin verbreitete, half nicht. Die eingangs erwähnten Interessenten seien ob der hohen Personalkosten alle zurückgeschreckt. Alle 170 Mitarbeitenden hätten nunmehr ihre Kündigungen erhalten, berichtet die Frankfurter Rundschau.
 


iba 2015: Das Branchenereignis des Jahres


05. Guggenberger: Kammerwaschanlage jetzt noch leistungsfähiger

Wain. (04.09. / grek / advertorial) Die Guggenberger Reinigungstechnik geht mit ihrer Kammerwaschanlage konsequent ihren Weg weiter: fortlaufende Leistungserhöhung sowie weitere Problemlösungen speziell auf Kundenwunsch.

  1. Immer häufiger wird die überschüssige Energie der Wärmerückgewinnung genutzt: das speziell dafür eingesetzte 2-Heizkreis–System verwendet diese Wärme und gewährleistet dabei absolute Produktionssicherheit.
  2. Der neu entwickelte Schnittenblechwagen erlaubt die schnelle Reinigiung von 60/66 Schnittenblechen, 20cm breit je Charge ohne vorheriges Einweichen.
  3. Nach zweijähriger Entwicklung werden jetzt Rotierdüsen mit drei Jahren Garantie angeboten. Vorteil dieser Düse: erhöhte Spritzleistung bei gleicher Pumpenleistung durch optimierten Durchgang und leichtgängige, langlebige Keramikdichtung. Diese Gleitspaltdichtung ist wie vieles andere bereits zum Patent angemeldet.
  4. Durch eine spezielle Absaugetechnik konnte eine weitere wesentliche Verbesserung der Trocknung erreicht werden. Die Restfeuchte von Kunststoffkörben und vor allem Dielen wurde dadurch weiter gesenkt.
  5. Ganz neu entwickelt wurde ein nur für die Palettenreinigung speziell hergestellter Reinigungsautomat. Der Staplerfahrer setzt einen 10-er Stapel H1 oder H2 Paletten in die Maschine. Vereinzelung – Reinigen – Trocknen übernimmt der Automat, so dass der Staplerfahrer den gereinigten Stapel nach kurzer Zeit wieder aus dem geöffneten Automat entnehmen kann. Stundenleistung je nach Verschmutzung bis zu 100 Paletten.

Interessenten finden Guggenberger Reinigungstechnik während der iba 2015 in der Messehalle B3, Stand 200. Weitere Details siehe guggenberger.biz.
 


06. Die Weltleitmesse beginnt am 12. September

Die Weltleitmesse öffnet am 12. September ihre Tore
München. (04.09. / eb) Noch eine Woche, dann öffnet die iba 2015 ihre Pforten. Der Weltleitmesse für Bäckerei, Konditorei und Snacks geht am 11. September ein iba summit voraus unter dem Motto «B(re)aking Ideas for your Business». Ein Leitthema, das Sie auch während Ihres Messe-Rundgangs begleiten kann. WebBaecker-Herausgeber und Redaktion hoffen jedenfalls, Sie in den letzten Wochen und Monaten gut vorbereitet zu haben auf das Branchenereignis des Jahres und wünschen Ihnen einen erfolgreichen Aufenthalt in München. Falls Sie Zeit und Lust haben, kommen Sie doch mal vorbei bei den Dough Experts von Diosna und IsernHäger (Halle A2, Stand A2.141), bei den Software-Experten von Goecom (Halle B3, Stand 371), den Spezialisten von KMZ Kassensystem (Halle A2, Stand 341) und den Fachleuten von der SHB Allgemeinen Versicherung (Halle B3, Stand 254). Sie sind herzlich willkommen und die genannten Unternehmen freuen sich auf den Austausch mit Ihnen.
 


07. Wer wird Deutscher Meister bei den Bäckern?

München. (03.09. / ghm) Der deutsche Meister steht in diesem Jahr schon im September fest. Denn im Rahmen der iba 2015, der führenden Weltmesse für Bäckerei, Konditorei und Snacks vom 12. bis 17. September, treffen sich die besten Bäcker zu ihrem Finale: der Deutschen Meisterschaft der Bäckermeister. Vier Zweierteams treten am Dienstag, 15. September in Schaubackstuben auf dem Messegelände München gegeneinander an. Den Siegern winkt das internationale Geschäft, denn sie verstärken anschließend die deutsche Bäcker-Nationalmannschaft (Details).
 


08. Goecom: baut um, gestaltet neu und modernisiert

Kronau. (03.09. / goe) Seit 1987, rund 28 Jahre, ist Goecom Partner der Backbranche und es ist Zeit für Veränderung. Die Experten für Bäckerei-Software packen das an – bauen um, gestalten neu und modernisieren. Schon bald wird dies auch nach außen sichtbar sein: Ab dem 12. September, Starttag der iba 2015 in München, wird sich das Unternehmen mit seinen Logos und komplett neuer Homepage präsentieren. Lassen Sie sich überraschen
 


TERMINE + EVENTS


09. Eberhard Paech-Preis 2016 ausgeschrieben

Berlin. (01.09. / vdb) Im kommenden Jahr ist es wieder so weit: Der Eberhard Paech-Preis wird zum 16. Mal verliehen. Der bedeutende Preis der Backbranche wird nur alle drei Jahre für hervorragende Leistungen zur Entwicklung der Technologie, des Ansehens und der Darstellung des Brotes verliehen. Die nächste Preisverleihung findet im Oktober 2016 in Berlin statt. Der Eberhard Paech-Preis ist mit 10.000,00 Euro dotiert, er wird im Ganzen oder zu zwei gleichen Teilen zuerkannt. Der Preis wird immer an natürliche Personen, unabhängig von ihrer Nationalität vergeben. Es können auch Forschungs- oder Arbeitsgruppen ausgezeichnet werden, jedoch keine Wirtschaftsunternehmen (Details).
 


MANAGEMENT + BETRIEB


10. Erfolgreich Snacken: Ein Leitthema auf der kommenden iba

Isernhagen / Hannover. (04.09. / ge) Die iba 2015 rückt in großen Schritten näher und es zeigt sich, dass das Thema Snack eine zentrale Rolle auf der kommenden Messe einnehmen wird. Die Marktdaten sprechen hierzu eine sehr klare Sprache. Das Wachstum der Betriebe resultiert überwiegend aus den Bereichen Getränke und Snack, wobei nach wie vor zwei Themen sofort ins Auge stechen: Die Kalkulation als Grundvoraussetzung ist immer noch nicht flächendeckend in den Betrieben vorhanden und zeigt, dass in diesem Bereich weiterhin große Potenziale schlummern, insbesondere auch bei dem Thema markt Preisgestaltung. Hier existieren noch große Potenziale zur Optimierung der bisherigen Deckungsbeiträge. Diese und weitere Themen erfahren Sie exklusiv auf der iba in München am Stand der Snackakademie – Messestand B3.350. Für weiterführende Fragen vorab steht Ihnen Oliver Vogt von der Gehrke Econ Unternehmensberatung – oliver.vogt@gehrke-econ.de – sehr gern zur Verfügung.
 


11. Bayern: Landesinnungsverband weist NGG-Behauptungen zurück

München. (04.09. / liv) Die Kündigung des Manteltarifvertrags und des Altersvorsorgetarifvertrags durch den Landesinnungsverband für das bayerische Bäckerhandwerk hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) Ende August dazu genutzt, um mit fragwürdiger und sachlich zum Teil falscher Information die Arbeitnehmer in den Bäckereien und auch die Öffentlichkeit für sich zu gewinnen. Für Landesinnungsmeister Heinz Hoffmann verdirbt die NGG mit ihrer Informationspolitik das Verhandlungsklima, heißt es in einer ausführlichen Stellungnahme aus München.
 


12. InvStRefG-E: Spitzenverbände lehnen Gesetzentwurf ab

Königswinter. (04.09. / shb) Die führenden Wirtschaftsverbände unterstützen zwar grundsätzlich das Ziel der Bundesregierung, Zweifel an der Europarechtskonformität der bestehenden Regelungen zur Investmentfondsbesteuerung zu beseitigen und als ungerechtfertigt angesehene Gestaltungen mit Hilfe von Investmentfonds zu verhindern. Allerdings verfehlt die vorliegende Fassung der Reform der Investmentfondsbesteuerung (InvStRefG-E) dieses Ziel. «Die Reform trifft im Kern mit der Besteuerung die Publikumsfonds, in die vor allem Anlagebeträge von Altersvorsorgesparern und Kleinsparern fließen. Der Entwurf sieht vor, dass Dividenden und Immobilienerträge pauschal auf Fondsebene vorab mit 15 Prozent versteuert werden. Damit stünden Fonds weniger Mittel zur Wiederanlage und zur Ausschüttung an die Anleger zur Verfügung», sagt Sven Goerigk, geschäftsführender Vorstand der SHB Allgemeinen Versicherung VVaG aus Königswinter.
 


13. Bürgermeisterin und Wirtschaftsförderer besuchen KMZ Kassensystem

Hechingen. (03.09. / kmz) Angefangen hat alles 2003 in einem Keller in Mössingen, im Juni dieses Jahres nun hat das Unternehmen KMZ Kassensystem GmbH seinen Neubau im Hechinger Gewerbegebiet Lotzenäcker bezogen. Anlass genug für Hechingens Bürgermeisterin Dorothea Bachmann und Wirtschaftsförderer Hans Marquart, sich bei einem Ortstermin selbst ein Bild zu machen von den dynamischen System-Experten.
 


14. SMART: Mit richtig gesetzten Zielen Mitarbeiter motivieren

Bonn. (03.09. / iza) Um die Produktivität ihrer Mitarbeiter zu steigern, bauen viele Unternehmen auf finanzielle Anreize, meist in Form von leistungsabhängiger Entlohnung. Doch es muss gar nicht immer zusätzliches Geld fließen: Schon das Setzen geeigneter Ziele – sei es durch den Chef oder den Arbeitnehmer selbst – kann den gewünschten Motivationsschub bringen, beschreibt ein Beitrag des Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA) aus Bonn. Allerdings können sich falsch gesteckte Ziele auch ins Gegenteil verkehren und kontraproduktiv wirken.
 


15. Berufsausbildung verlagert sich zunehmend in den Mittelstand

Frankfurt. (01.09. / kfw) Demografisch bedingt sinkt die Zahl der Schulabsolventen, zudem macht ein zunehmender Anteil der Schüler Abitur und beginnt ein Studium. Durch diese beiden Trends ist die Zahl der Auszubildenden seit einigen Jahren rückläufig. Zumindest im Mittelstand konnte die Entwicklung zuletzt gebremst werden. Im Wettbewerb um immer weniger Interessenten an einer Ausbildung arbeiten die KMU an der Attraktivität ihres Ausbildungsangebots. Dies ist für zwei Drittel der ausbildenden Unternehmen ein zentrales Instrument der Fachkräftesicherung. In den wissensintensiven Branchen – die im direkten Wettbewerb mit den Universitäten stehen – sind Pläne zur Aufwertung der Ausbildung besonders verbreitet. Vor diesem Hintergrund sollte die Durchlässigkeit zwischen Studium und Berufsausbildung verbessert werden – heißt es im jüngsten «Fokus Volkswirtschaft» der KfW Bankengruppe (Format PDF).
 


16. Handel fordert von GEMA + Co. mehr Transparenz

Berlin. (29.08. / hde) Der Handelsverband Deutschland (HDE) hat das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz aufgefordert, den Gesetzentwurf zur Novelle des Verwertungsgesellschaftengesetzes nachzubessern. «Der Gesetzgeber muss berücksichtigen, dass sich die Verwertungsgesellschaften faktisch in einer Monopolstellung befinden», stellt der HDE-Rechtsexperte Peter Schröder fest. Das laufende Gesetzgebungsverfahren müsse dringend dazu genutzt werden, faire Vertragsverhandlungen zwischen Musiknutzern und Verwertungsgesellschaften sicherzustellen, heißt es in einer Mitteilung.
 


TRENDS + KONZEPTE


17. Diosna und IsernHäger zeigen automatische Teigherstellung in Perfektion

Diosna und IsernHäger zeigen automatische Teigherstellung in Perfektion
Osnabrück / Isernhagen. (04.09. / is) Diosna und IsernHäger: Zwei Marken – ein Weg – ein Ziel. Das ist ein umfassendes Motto der DoughExperts aus Osnabrück und Isernhagen auch während der iba 2015, die vom 12. bis 17. September auf dem Messegelände in München stattfindet. Von der StartGut® Dosierung und der Vorteigherstellung, der Knetung bis hin zur Übergabelogistik liefern die DoughExperts den kompletten – und wichtigsten Prozess – in der Backwarenherstellung: die Teigbereitung. Die perfekte Synergie zwischen der automatischen Vorteigherstellung und deren Integration in das Linear-Transport-System zur automatisierten Fertigteighertellung zeigen Diosna und IsernHäger auf ihrem gemeinsamen Messestand in Halle A2, Stand A2.141. Das Wichtigste in Kürze (Bild: IsernHäger).
 


18. Wenn der Betrieb wächst: Ist Ihr Hygienezentrum noch ausreichend?

Buchholz / Nordheide. (04.09. / ele) Viele Bäckereien wachsen im Lauf der Zeit; erst die Kälte- und Produktionsflächen, dann der Versand. Flächen für Reststoffe und die Reinigung werden oft übersehen, bis sie zu klein sind für den gewachsenen Betrieb. Die Erweiterung ist dann schwierig, weil bei vorherigen Schritten zur Erweiterung die benötigten Flächen oft zugebaut wurden. Das Arbeitsumfeld ist entsprechend unsauber, von Gerüchen belastet und die klimatischen Bedingungen im Spülbereich können leicht zu Schimmelbildung an Wänden und Decken führen. Auch ein erhöhter Krankenstand und häufige Wechsel können Folgen dieses Umfelds sein. Das hat ELEKOM schon vor über 20 Jahren erkannt und daher den Begriff des Hygienezentrums geprägt…
 


MARKETING + VERKAUF


19. Paypal: informiert KMU über Chancen im E-Commerce

Paypal informiert KMU über Chancen im E-Commerce
Berlin. (04.09. / pp) Kennen Sie PayPal PassPort? Mit dem neuen Online-Portal unterstützt der Finanzdienstleister Paypal Händler aller Größen beim Einstieg in das internationale Geschäft oder beim Ausbau ihrer bestehenden Exportaktivitäten. Shopbetreibern, die ihre Produkte auch außerhalb des deutschen Marktes anbieten möchten, bietet PassPort eine Fülle an Informationen. Das Spektrum reicht von länderspezifischen E-Commerce-Übersichten über Informationen zu Versand und Zoll bis hin zu detaillierten Auskünften über Kaufgewohnheiten in den einzelnen Ländern. Besonders kleinen und mittelständischen Händlern leistet das Portal eine wertvolle Hilfestellung, wenn es darum geht, Absatzpotenziale zu erkennen und Strategien für den grenzüberschreitenden Verkauf zu entwickeln (Bild: Paypal).
 


20. Umfrage: E-Food und Online-Lebensmittel 2015

Schiphol / NL. (01.09. / rmn) Auch wenn der E-Commerce boomt, zeigen deutsche Verbraucher gerade im Bereich E-Food noch Zurückhaltung: Nur sieben Prozent der Deutschen kaufen regelmäßig Lebensmittel über das Internet ein. Doch es besteht Hoffnung, dass sich die digitalen Einkaufswagen bald füllen: Nur 27 Prozent können sich nicht vorstellen, künftig entsprechende Angebote im Internet zu nutzen. Das ergab eine repräsentative Umfrage von deals.com, einer Suchmaschine für digitales Sparen. Die Erhebung wurde im Juli 2015 unter 1.128 deutschen Verbrauchern durchgeführt.
 


PERSONEN + EHRUNGEN


21. Zentralverband: Präsidium schlägt neuen Hauptgeschäftsführer vor

Daniel Schneider
Berlin. (03.09. / zv) Einstimmig hat sich das Präsidium des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks (ZV) für einen neuen Hauptgeschäftsführer entschieden: Rechtsanwalt Daniel Schneider, derzeit Referent für Lebensmittelrecht und gewerblichen Rechtsschutz beim Zentralverband, wird bei der nächsten Vorstandssitzung am 05. Oktober als neuer Hauptgeschäftsführer vorgeschlagen. Er tritt voraussichtlich zum 01. November 2015 das neue Amt an. «Das Präsidium hat sich einstimmig für die Nominierung von Daniel Schneider ausgesprochen. Wir sind sehr froh, in ihm einen dynamischen zukünftigen Hauptgeschäftsführer gefunden zu haben, der die Interessen und Belange des Bäckerhandwerks bestens kennt und bereits seit Jahren engagiert vertritt», sagt Bäcker-Präsident Peter Becker in einer Mitteilung zur Entscheidung (Bild: Daniel Schneider).
 


BOOKMARKS + BOOKS


22. Kennen Sie schon die neue WebBaecker-Statistik in Echtzeit?

Hamburg. (03.09. / eb) Der August ist nicht unbedingt ein Monat, in dem man seine Kennzahlen polieren und zeigen kann, was man hat. Schon gar nicht, wenn man im Hochsommer nur drei statt 4,2 Infodienste pro Monat produziert. Nun hat der WebBaecker aber zum 04. August neue Strukturen und eine neue Website bekommen, so dass wir gar nicht umhin kommen Ihnen zu berichten, wie der erste Monat gelaufen ist. Um es kurz zu machen: Die erstmals präsentierten Zugriffszahlen könnten besser sein. Andererseits: Schlecht sind sie nicht – auch wenn wir mittendrin mal vergessen haben, ordentlich mitzuzählen. Uns fehlen gut 20 Prozent, die wir hätten mitzählen können. Soviel zum glorreichen Einstieg in die öffentliche WebBaecker-Statistik.
 


23. Global Industry: Lotus Bakeries integrates Meise capacity in Courcelles

Hamburg. (bm) Lembeke / BE. (lbbv) In June Lotus Bakeries Group’s production facility at Meise was totally destroyed by fire. By transferring production temporarily to the own waffle factory in Courcelles and with help from fellow waffle bakers, the Group was quickly able to develop a short term solution and guarantee supply to its customers. Next to this the Group has developed several alternatives which will allow to ensure the complete waffle production in-house as soon as possible. Other topics of the week:

 


REZEPTE + IDEEN


24. Leitfaden: 73 Seiten über die vegane Großverpflegung

Schmuckbild
Berlin. (01.09. / as) Für die GV-Verpflegung hat die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt einen Leitfaden zum Ausbau des veganen Angebots erstellt. Das kostenlose Dokument bietet auf über 70 Seiten Empfehlungen zur veganen Angebotsgestaltung sowie erprobte Rezepte. «Wir haben den Leitfaden auf Basis einer Befragung von 40 deutschen Studentenwerken erstellt», heißt es aus Berlin. «Wir hoffen, dass die zusammengetragenen Erfahrungswerte allen Großverpflegern dabei helfen, ihr eigenes veganes Angebot zu schaffen oder auszubauen». Auf 73 Seiten hat die Stiftung viele gute Tipps zusammengetragen, die auch in der Bäckergastronomie zur Anwendung kommen können. Der Rezeptteil umfasst 21 Rezepte, die es sich ausprobieren lohnt. Nicht zuletzt klärt der Leitfaden über die bei Studenten beliebtesten und unbeliebtesten veganen Gerichte auf (Bild: Albert Schweitzer Stiftung).