Donnerstag, 25. Februar 2021

WB-36-2012

WEBBAECKER AKTUELL FÜR DIE 36. KW 2012 (01.09. bis 07.09.)
Download: https://www.webbaecker.de/12archivphp/wb3612.php

In der Zusammenfassung für diese Woche lesen Sie:

MARKT + UNTERNEHMEN:
01. Rhein/Main: Oliver Mayer meldet Insolvenz an
02. Bartels-Langness: übernimmt Dat Backhus
03. «100 Jahre Backkultur»: noch einmal ausführlich

TERMINE + EVENTS:
04. Coteca: Vom perfekten Rösten bis zur fachkundigen Verkostung
05. Norla: voller Erfolg für Schleswig-Holsteins Bäcker
06. Lebensmittelrecht + Praxis: jetzt anmelden

THEMA DER WOCHE: iba 2012 – Weltmarkt des Backens
07. 80.000 Fachbesucher werden wohl kommen
08. Fein-Tuning bringt Reihe von Verbesserungen in Marvin
09. iba-summit ist Spitzengespräch für das Backgewerbe
10. Bares Geld sparen mit Videotechnik in der Bäckerei
11. Besuch ist Existenzsicherung auf höchster Ebene
12. KMZ hat viele Neuerungen im Gepäck
13. Fachmesse ist der kürzeste Weg zum Exporterfolg
14. IsernHäger legt Innovations-Forum neu auf
15. Im Wettbewerb um Ruhm und Ehre …

MANAGEMENT + BETRIEB:
16. Steigende Rohstoffpreise: Was passiert mit meinem Rohgewinn?
17. BVE: Ernährungsindustrie braucht mehr positive Impulse
18. ELEKOM: über Gutachten und Wertermittlung
19. BMF: bietet mehr Transparenz durch interaktiven Haushalt

MARKETING + VERKAUF:
20. Agrarexport: Backwaren ziehen im Wert um zehn Prozent an
21. Juchem: feiert «Das digitale Kekszeitalter»

ERNÄHRUNG + VERBRAUCHER:
22. Öko-Institut: TK-Produkte überzeugen auch mit Klimabilanz
23. LANUV: schießt mit «lebensmitteltransparenz-nrw.de» scharf

PERSONEN + EHRUNGEN:
24. Führungswechsel beim FEI: Kröner folgt auf Kohnke

BOOKMARKS + BOOKS:
25. backwaren aktuell: 03/2012 bietet bunten Themenstrauß
26. Global Industry: Campbell Reports Q4 and FY Results

REZEPTE + IDEEN:
27. GMF: Zwiebelkuchen nicht nur zu Erntedank


MARKT + UNTERNEHMEN


Rhein/Main: Oliver Mayer meldet Insolvenz an

Frankfurt. (06.09. / div) Wie das Amtsgericht Frankfurt mitteilt (AZ 810.IN.613/12.M), hat es im Insolvenzantragsverfahren über das Vermögen der Mayer Filial GmbH + Co. KG, vertreten durch die persönlich haftende Gesellschafterin Mayer Verwaltungs-GmbH (beide Frankfurt), dem vorläufigen Insolvenzverwalter zusätzlich zu der am 15. August angeordneten vorläufigen Verwaltung die Einzelermächtigung zur Vornahme bestimmter Handlungen für die Insolvenzmasse erteilt. Kurzum: Die Bäckerei-Konditorei Mayer aus der Main-Metropole hat Mitte August Insolvenz angemeldet und der vorläufige Insolvenzverwalter Fabio Algari von der Kanzlei Hermann hat dieser Tage weitere Vollmachten erhalten. In die Schlagzeilen geriet die Bäckerei Mayer (seit 1938 …) Ende Juni, weil sich Mitarbeitende öffentlich über ausbleibende Gehälter beklagt hatten (siehe WebBaecker 26/2012). Geschäftsführer Oliver Mayer bestritt zu dieser Zeit jedoch, in Schwierigkeiten zu sein. Mayer betreibt über 25 Filialen in der Region. Zudem zählt Oliver Mayer gemeinsam mit Andreas Schlotterbek eine Handvoll Bäckerei-Cafés unter der Marke La Maison du Pain (seit 2007 …), die an dieser Stelle schon mehrfach Erwähnung fand (und von der Insolvenz nicht betroffen ist). Im Rahmen des aktuellen Verfahrens seien 15 bis 20 Prozent der insgesamt etwa 200 Arbeitsplätze gefährdet, weiß die Lokalpresse. Eine Fortführung sei aber wahrscheinlich.

Bartels-Langness: übernimmt Dat Backhus

Hamburg. (05.09. / eb) Zur Heinz Bräuer + Co. KG (gegründet 1936) gehören etwa 125 eigene Filialen und schätzungsweise 430 Lieferkunden. Über 1.000 Mitarbeitende sorgen dafür, dass alles rund läuft. Bekannt ist der Filialist, der in Hamburg-Rothenburg produziert, unter der Marke «Dat Backhus». Eben dieses würde die Bartels-Langness-Gruppe (BeLa) mit Zentrale in Kiel gerne übernehmen – bestätigt Unternehmenssprecherin Bärbel Hammer gegenüber dem WebBaecker. Zumal Inhaber Heinz Bräuer aus Altersgründen bald ausscheide, ohne dass eine interne Nachfolge aufgebaut wäre. Das Bäckergeschäft ist für BeLa – 1892 in Kiel gegründet und selbst in vierter Generation noch in Familienhand – kein unbekanntes Terrain: 1996 übernahm die Gruppe die Kieler Bäckerei Steiskal GmbH + Co. KG, die nach Angaben aus Neumeimersdorf heute über 350 Mitarbeitende zählt – welche um die 45 Bäckerfilialen bewirtschaften. Zudem ist BeLa im Fachgroßhandel für Bäcker und Konditoren tätig: Der Backring Nord mit Zentrale in Bargteheide zählt heute über 4.400 Kunden zum ständigen Lieferkreis. Zurück zum Hamburger Backhus: Vorbehaltlich der Genehmigung durch das Kartellamt will BeLa sowohl Filialnetz als auch Produktion übernehmen, heißt es aus Kiel. Angesichts des Portfolios, das Bartels-Langness unter bela.de vorstellt, wäre der Kauf des Filialisten für die Kieler Gruppe sicher eine sinnvolle Ergänzung. Heinz Bräuer, so er sich bald zurückzöge, hätte eine gute Wahl getroffen.

«100 Jahre Backkultur»: noch einmal ausführlich

Mettingen. (04.09. / mri) Wie im WebBaecker 35/2012 kurz gemeldet, hatte es sich Ludwig-Eugen Vogt, Geschäftsführer der «Meisterbäckerei – 100 Jahre Backkultur GmbH» aus Mettingen, noch einmal überlegt und zum zweiten Mal im Monat August Insolvenz angemeldet. Das wirft Fragen auf. Die Kanzlei Meyer Rechtsanwälte Insolvenzverwalter (MRI), vom Amtsgericht Münster bestellt, hat in der Zwischenzeit eine ausführliche Stellungnahme zum Vorgang abgegeben, die wir Ihnen ungekürzt nicht vorenthalten wollen.


TERMINE + EVENTS


Coteca: Vom perfekten Rösten bis zur fachkundigen Verkostung

Hamburg. (06.09. / hmc) Übers ganze Jahr sind Hamburg und sein Hafen Ziel der bedeutenden Welthandelsgüter Kaffee, Tee und Kakao. Hier ist der europäische Hauptumschlagplatz dieser Rohwaren und ihrer verarbeiteten Produkte. Darüber hinaus treffen sich vom 20. bis 22. September in der Hansestadt internationale Vertreter der drei Branchen bei der Coteca Tea, Coffee and Cocoa Global Industry Expo. Sowohl Produzenten aus den Ursprungsländern als auch Teehandelshäuser, Kaffeehändler, Röster und die verarbeitende Industrie sowie die Betreiber von Coffee Shops und Teeboutiquen finden hier zusammen. Die Fachmesse wird ergänzt durch ein umfangreiches Rahmenprogramm, das die nationalen und internationalen Aussteller entscheidend mitgestalten. Im Segment Tee werden zum Beispiel zahlreiche Verkostungen angeboten. Bei der fachkundigen Verkostung von Kaffee, den so genannten Cuppings, werden die unterschiedlichsten Kaffeesorten präsentiert und getestet. Fachbesucher, deren Gaumen noch nicht ausreichend in der Kunst der Kaffeeverkostung geschult ist, können in Einsteigerseminaren die Qualitäts-entscheidenden Faktoren wie Aroma, Säure, Körper und Abgang eines Kaffees kennenlernen. Weitere interessante Details finden Interessenten im Rahmenprogramm.

Norla: voller Erfolg für Schleswig-Holsteins Bäcker

Rellingen. (05.09. / bkv) Die Agrar- und Verbrauchermesse Norla 2012 in Rendsburg begann für die Handwerksbäcker Schleswig-Holsteins gleich mit einem besonderen Highlight: Während des offiziellen Messerundgangs machte Robert Habeck, Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume und stellvertretender Ministerpräsident des Bundeslands, Station am Stand der Bäcker. Dabei ließ er sich es nicht nehmen, auch die «gläserne Backstube» zu besuchen und sich von den anwesenden Bäckermeistern die einzelnen Arbeitsschritte des Brötchenbackens erklären zu lassen. Als die stellvertretende Landesinnungsmeisterin Maren Andresen ihm anschließend einen Korb mit schleswig-holsteinischen Brotspezialitäten überreichte, war Habeck sichtlich begeistert und outete sich als großer Fan des Bäckerhandwerks: «Ich liebe gutes Brot!» Doch auch sonst war die Norla für die Handwerksbäcker im nördlichsten Bundesland ein voller Erfolg. Am Stand herrschte an allen vier Messetagen dichtes Gedränge. Für viele der insgesamt 70.000 Besucher war der Bäckerstand morgens sogar die erste Anlaufstation. Sie stärkten sich (nicht nur …) mit frisch belegten Brötchen und Kaffee für den Messerundgang.

Lebensmittelrecht + Praxis: jetzt anmelden

Berlin. (03.09. / ZV) Am 25. und 26. Oktober steht an der Akademie Deutsches Bäckerhandwerk (ADB) in Weinheim zum zweiten Mal «Lebensmittelrecht + Praxis» auf dem Programm. Die Teilnehmer der zweitägigen Fortbildung durch den Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks (ZV) können sich – wie im letzten Jahr – auf interessante und informative Vorträge von anerkannten Experten der Backbranche freuen. Zu den Themen zählen diesmal das Wettbewerbsrecht, Hygiene und Krisenmanagement, die Nährwertkennzeichnung und die Kennzeichnung von Allergenen und Clean Label sowie die Umsetzung einer praxisgerechten Verbraucherinformation. Weitere Details sowie einen Link zum Programm inklusive Anmeldeformular gibt es auf dem ADB-Server hier.


THEMA DER WOCHE: iba 2012 – Weltmarkt des Backens


80.000 Fachbesucher werden wohl kommen

Image München. (ghm) Komplett belegt sind die zwölf Messehallen mit ihren insgesamt 132.000 Quadratmetern anlässlich der iba 2012 vom 16. bis 21. September. 1.171 Aussteller (Stand: 19. Juni) sorgen an der Isar dafür, dass sich Bäcker und Konditoren aller Betriebsgrößen, Gastronomen, Entscheidungsträger aus dem Lebensmittel-Einzelhandel und Catering einen umfassenden Marktüberblick verschaffen können. Träger und Veranstalter erwarten rund 80.000 Fachbesucher. Dieter Dohr, Vorsitzender der Geschäftsführung der ausrichtenden GHM Gesellschaft für Handwerksmessen: «Am besten kann man die iba mit einer riesigen Backstube vergleichen, weil man hier vom Rohstoff bis zur Verkaufstheke alles findet. Hieraus leiten sich die Messeschwerpunkte ab – von Zutaten über Produktionstechnik, Verpackung, Logistik und Prozessoptimierung bis hin zum Ladenbau und Außer-Haus-Sortiment mit einem Schwerpunkt auf Kaffee». In allen Segmenten sind wieder zahlreiche Neuentwicklungen zu erwarten, die die backenden Branchen für die nächsten Jahre prägen und beeinflussen. 2012 finden Fachbesucher ein vergrößertes Angebot vor allem in den Bereichen Verpackung, Prozessoptimierung und Kaffee/Außer-Haus-Verkauf. Bei der Aufplanung der Weltleitmesse legt der Messeveranstalter großen Wert darauf, dass in allen zwölf Messehallen Marktführer platziert sind. Dohr: «Die gleichmäßig hochwertige Auslastung mit dem ‘Who is Who der Branche’ garantiert den Besuchern, dass sie in jeder Halle ein attraktives Angebot vorfinden. Einen konstanten Besucherfluss versprechen zudem die zwei geöffneten Messeeingänge West und Ost».

Fein-Tuning bringt Reihe von Verbesserungen in Marvin

Kronau. (goe) Mit Marvin stellen die Software-Spezialisten von Goecom eine Branchenlösung zur Verfügung, die viele Facetten und Ausbaustufen bietet. Stichworte wie «Marvin Bestellprofi», «Ausschankkontrolle», «SB-Markt-Kontrolle», «Datenerfassungs-Assistent», «Revisionssicherheit» oder «Warenwirtschaft» deuten die Schwerpunkte an, die Goecom beim Servicepack 1 für die Marvin Edition 2011 respektive bei der neuen Marvin Edition 2012 gesetzt hatte. Kleine und größere Änderungen, wie zum Beispiel eine «Echtzeit-Frosterverwaltung» oder ein komplett überarbeitetes «T.I.M» (das nun vollständig in die Edition 2012 integriert ist) zeigen, dass die Entwicklung der Branchensoftware fortlaufend ist und sich kontinuierlich an die Bedürfnisse und den Bedarf der backenden Branchen anpasst. Sind eine Reihe von wertvollen Funktionen hinzugekommen, folgt immer auch eine Phase der Optimierung und Konsolidierung. Die hat die Branchensoftware in den letzten Monaten durchlaufen, wobei unzählige Zeilen Code geprüft und überarbeitet wurden – mit dem Ergebnis, dass eine Reihe von Funktionen heute deutlich spürbar beschleunigt ablaufen. Dieses Fein-Tuning bringt Marvin-Anwendern nicht nur mehr Sicherheit, sondern lässt sie Zeit sparen. Und Zeit ist Geld. Was bei Marvin unter der sprichwörtlichen Motorhaube so alles passiert ist, erläutern Ihnen die Software-Spezialisten von Goecom gerne während der iba in München – Halle B3 Stand 585.

iba-summit ist Spitzengespräch für das Backgewerbe

Berlin. (ZV) Welche Einflüsse hat der Wandel der Gesellschaft auf das Verhalten der Verbraucher? Was bedeutet die zunehmende Nachfrage nach Biokraftstoff für die Brotpreise? Vor welchen Herausforderungen steht das internationale Backgewerbe in den kommenden Jahren? Antworten auf diese Fragen geben Experten beim iba-summit, der einen Tag vor Beginn der iba 2012, der Weltleitmesse für Bäcker und Konditoren, in München stattfindet. International renommierte Referenten aus Wirtschaft und Politik werden auf dem iba-summit am 15. September über die Herausforderungen für die Backbranche sprechen. Dabei wagen sie auch einen Blick über den Tellerrand hinaus und diskutieren, welche Folgen globale Entwicklungen auf Bäcker und Konditoren haben. Alles was Sie über den iba-summit wissen sollten, gibt es kompakt zusammengefasst in einen offiziellen iba-summit-Flyer (Format PDF; zwölf Seiten; 143 KB), den Interessenten von der iba-Homepage herunterladen können.

Bares Geld sparen mit Videotechnik in der Bäckerei

Königswinter. (SHB) Vorsorge ist besser und lohnt sich. Zumindest sagen das die Bäckerei-Unternehmer, die sich über die SHB Allgemeine Versicherung der Videotechnik in der Bäckerei angenähert und entsprechende Vorkehrungen getroffen haben. Der Erfolg gibt den Unternehmern Recht: Geringere Schadensquoten sind längst bewiesen. Kurzum: Das SHB-Sicherheitskonzept in Zusammenarbeit mit ESU control funktioniert so gut, dass die Fachleute aus Königswinter zur iba in München gleich zwei Weiterentwicklungen im Gepäck haben. Wenden Sie sich in Halle B3 Stand 451 an den Sachverständigen Michael Hasecke, der schon viele Betriebe beraten hat. Er erklärt Ihnen das Konzept – und betriebswirtschaftliche Kennzahlen, die präventive Maßnahmen durch Videotechnik dringend empfehlen. Die Messeneuheiten auf einen Blick:

  • «Light + Bang»: Hier wird die Basis der Videotechnik genutzt um eine Täteransprache direkt, nicht vom Band, in ein Tatgeschehen zu bringen. Somit weiß der Täter, dass er erkannt ist und Maßnahmen eingeleitet wurden.
  • «Verpixelung»: Die Unkenntlichmachung von Personen auf bewegten Livebildern, so dass der Datenschutz gewahrt ist und die Qualitätssicherung problemlos durch Videotechnik durchgeführt werden kann. Die SHB zeigt Ihnen, wie es funktioniert.

Über 400 Verkaufsfilialen setzen das Konzept der SHB Allgemeinen Versicherung bereits erfolgreich ein. Informieren Sie sich während der Weltleitmesse vom 16. bis 21. September über die Möglichkeiten, bares Geld zu sparen. Die Fachleute aus Königswinter freuen sich schon jetzt auf Ihren Besuch.

Besuch ist Existenzsicherung auf höchster Ebene

München. (ghm) In tausenden Kalendern von Bäckern und Konditoren ist ein Termin seit Längerem geblockt: der 16. bis 21. September. Dann nämlich findet in München die iba 2012 statt. Exemplarisch für die gut 14.500 Bäckereien und über 3.000 Konditoreien in Deutschland kamen in einer kleinen Serie der ausrichtenden Messegesellschaft GHM Geschäftsinhaber aus dem gesamten Bundesgebiet zu Wort, die alle eines verbindet: Sie fahren zur iba 2012. Ihre Gründe für den fest eingeplanten iba-Besuch sind dabei genauso vielfältig wie die Angebotsbereiche der Messe selbst. In der vorliegenden Medienmitteilung nennen vier Bäcker- und Konditormeister aus Berlin, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Sachsen-Anhalt ihre Motive.

KMZ hat viele Neuerungen im Gepäck

Hechingen. (KMZ) Ausschließlich Vectron- Kassensysteme vertreiben und betreuen die System- Spezialisten von KMZ und können daher mit einem höchst qualifizierten Team zur Verfügung stehen. Durch die intergrierte Vectron Scriptsprache kann KMZ zudem eigene Softwareleistungen individuell in Kassen anpassen. Interessenten finden die System-Spezialisten während der iba 2012 in Halle A2 Stand 440 beim CompData «Experten-Forum» sowie in Halle B3 Stand 581 bei den Vectron-Bäckerspezialisten. «KMZ zeigt in München die neuesten Kassen- und Softwarelösungen mit Vectron- Kassensystemen. Auch im Controllingbereich, wie zum Beispiel im Getränkeausschank und bei der Geldkontrolle, haben wir neue Lösungen mit im Gepäck», sagt Peter Kailerle, Geschäftsführer Vertrieb aus Hechingen auf der Schwäbischen Alb. Neben dem Kundenbindungssystem bonVito, welches bereits erfolgreich im Bäcker-Segment eingeführt ist, präsentiert KMZ in München neue Kassenmodelle der nächsten Generation. Stichworte: Vectron POS MobileTouch, Vectron POS MobilePad, POS SteelTouch II und Vario II bis hin zur neuen VPOS Mini II. Versäumen Sie nicht, die Fachleute in den Hallen A2 und B3 zu besuchen. Das gesamte KMZ-Team freut sich schon jetzt auf angeregte Fachgespräche.

Fachmesse ist der kürzeste Weg zum Exporterfolg

München. (ghm) Die Backwelt zu Gast auf der iba 2012. Über 680 Firmen aus dem Ausland werden an der Isar die internationale Fahne hoch halten. Unternehmen aus 55 Ländern von allen fünf Kontinenten werden dabei sein. Damit bildet die iba den gesamten Weltmarkt des Backens ab. Dieser weltumspannende Marken- und Technologieüberblick ist Garant dafür, dass für jede Betriebsgröße die passende Lösung zu finden ist. Vom 16. bis 21. September werden gut 1.170 Aussteller auf einer Gesamtfläche von 132.000 Quadratmetern dabei sein. An den sechs Messetagen werden rund 80.000 Bäcker und Konditoren aus aller Welt erwartet. Die meisten der ausstellenden Betriebe stammen aus Deutschland. Zu den dann folgenden Top-8-Nationen zählen Italien, Niederlande, Frankreich, die USA, Österreich, die Türkei, Großbritannien und China. Sie treffen auf investitionsbereite Fachbesucher aus rund 150 Ländern, die nach Maschinen und Technologien suchen, die ihnen helfen, in den nächsten drei Jahren Energie zu sparen, Prozesse zu optimieren, qualitativ hochwertige Produkte herzustellen und den eigenen Umsatz anzukurbeln. Zudem wird es auf der iba wieder eine Reihe von Länderpavillons aus dem Ausland geben. So haben sich Beteiligungen aus Brasilien, China, Großbritannien und den USA angemeldet. Neu werden die Gemeinschaftsstände aus Kroatien und der Tschechischen Republik wärend der Fachmesse vertreten sein. Mitglieder aus der WebBaecker Herausgeber-Gemeinschaft finden Interessenten in München wie folgt: Goecom,:::::.de” >Goecom in Halle B3 Stand 585 – IsernHäger in Halle A1 Stand 360 – KMZ Kassensysteme in Halle A2 Stand 440 – SHB Allgemeine Versicherung in Halle B3 Stand 451.

IsernHäger legt Innovations-Forum neu auf

Isernhagen. (is) Mit Trendthemen zur Fermentationsoptimierung, Systemintegration, großhandwerklichen Vorteigherstellung sowie Qualitätsverbesserung präsentiert sich IsernHäger während der iba 2012 in Halle A1 Stand A1.360. Fachbesucher können an allen Messetagen ein spannendes und abwechslungsreiches Programm der Vorteig-Experten aus Isernhagen mit nutzenbringenden Lösungen aus Technologie und Technik für Industrie und Handwerk erleben. Eine Kurzbeschreibung der insgesamt 17 Veranstaltungen während des Innovations-Forum gibt es im Format PDF auf dem WebBaecker-Server zum Download. Weitere Details finden Interessenten unter
Info: https://isernhaeger.de/IsernHaeger-auf-der-iba-2012

Im Wettbewerb um Ruhm und Ehre …

Weinheim. (adb) Wer sind die besten Bäcker der Welt? Beim iba-cup können Sie sie erleben. Der einzigartige Leistungswettbewerb bietet Backkunst auf höchstem Niveau, sind sich die Veranstalter sicher. Wer wann bäckt und wo die Siegerehrungen stattfinden, erfahren Interessenten auf der iba Hompage. Neben dieser Leistungsschau ist die Weltleitmesse zudem Austragungsort für das Finale der Deutschen Meisterschaften der Bäckermeister. In vier offen einsehbaren Backstuben werden die Finalisten dort am Messe-Mittwoch, den 19. September parallel sieben Stunden lang um die Wette backen. Anschließend werden die Erzeugnisse dekoriert und präsentiert, bevor es zur Siegerehrung geht. Die Wettbewerbskriterien sehen einen definierten Rohstoffkorb vor, aus denen verschiedene Gebäcke zum Thema «Deutsche Brotkultur» herzustellen sind. Im Wettbewerb an sich geht es um «Ruhm und Ehre». Teilnehmer erhalten Urkunden und Pokale und den beiden Mitgliedern des Siegerteams winkt zudem die Aufnahme in das Team der Deutschen Bäcker-Nationalmannschaft. 28 Bäckermeister/innen in Form von 14 Teams zu je zwei Bäckermeistern hatten sich ursprünglich für den Wettbewerb angemeldet. Daraus hervorgegangen sind in diesen Tagen vier Teams sowie ein Reserveteam, die sich für das Finale qualifiziert haben – berichtet die ADB-Weinheim in einer Presseaussendung. Die iba 2012, Weltleitmesse für die backenden Branchen, setzt Maßstäbe – mehr als 1.100 Aussteller bieten vom 16. bis 21. September Informationen rund um Produkte und Dienstleistungen aus erster Hand. Ein reichhaltiges Rahmenprogramm sorgt dafür, dass für jeden Fachbesucher etwas dabei ist.


MANAGEMENT + BETRIEB


Steigende Rohstoffpreise: Was passiert mit meinem Rohgewinn?

Isernhagen. (03.09. / ge) Die Schlagzeilen kennt heute jeder Bäcker: Ernteausfall irgendwo auf der Welt und die Weizenpreise in Deutschland steigen ins Unermessliche. Der erste Gedanke des Unternehmers richtet sich sofort auf höhere Preise für Weizenmehl und in der Folge einen steigenden Wareneinsatz für alle Gebäcke. Es scheint kein Wunder zu sein, dass der Rohgewinn immer weiter sinkt. Doch ist das Thema Rohgewinn wirklich so einfach? Aufgrund ihrer langen Erfahrung in der Beratung von Bäckereien verschiedenster Betriebsgrößen können die Berater der Gehrke Econ Gruppe mit Sicherheit sagen, dass es sich um ein komplexes Thema handelt. Natürlich sind die Rohstoffpreise einer der wichtigsten Faktoren, die den Rohgewinn beeinflussen. Daher sollten Sie immer aktuelle Preisvergleiche bereithalten, um aktiv steuern zu können. Doch ist der Einkauf von Rohstoffen nicht die einzige Einflussgröße auf den Rohgewinn.

  • Haben Sie sich schon mal gefragt, welchen Beitrag ihre Produktion zur Erhöhung des Rohgewinns leisten könnte?
  • Welchen Einfluss hat ihre Expedition auf die Höhe des Rohgewinns?
  • Weshalb haben Sie weniger Geld in der Kasse, obwohl nach Auswertung ihrer Backsoftware der Umsatz höher sein müsste?

Das sind nur wenige Fragen, die sich mit einer genauen Rohgewinnanalyse über die gesamte Wertschöpfung im Unternehmen beantworten lassen. Die Berater von Gehrke Econ wissen, dass alle Unternehmensbereiche Einfluss auf den Rohgewinn nehmen können und zeigen Ihnen ihre Chancen auf! Nehmen Sie die Möglichkeit wahr und machen Sie eine kostenlose Selbsteinschätzung Ihrer Situation in Bezug auf den Rohgewinn, indem Sie den «Kurz-Check Rohgewinnanalyse» bei der Gehrke Econ Gruppe anfordern.

Info: Sollten Sie weitere Fragen zu diesem oder anderen Themen aus der Bäckerwelt haben, dann kontaktieren Sie bitte die Fachleute von Gehrke Econ unter der Rufnummer 0511/70050-400 oder senden Sie eine E-Mail mit Ihren Fragen an
unternehmensberatung@gehrke-econ.de.

BVE: Ernährungsindustrie braucht mehr positive Impulse

Berlin. (01.09. / bve) Die Ernährungsindustrie erhält derzeit nicht genügend positive Wachstumsimpulse. Die Branche erwirtschaftete im H1/2012 einen Umsatz von 83 Milliarden Euro und damit 3,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Preisbereinigt ist das ein Umsatzwachstum von 0,5 Prozent. Die Produktionsleistung stieg kalenderbereinigt nur um 0,2 Prozent. Mit Lebensmittelexporten in Höhe von 23,8 Milliarden Euro wurde das Vorjahresergebnis um 3,7 Prozent übertroffen, jedoch war das Exportwachstum zu 75 Prozent preisbedingt, berichtet die BVE. Mit einem Branchenumsatz von 14 Milliarden Euro wurde im Juni ein Zuwachs von 2,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr vor allem aufgrund von Preissteigerungen erreicht. Real stagnierte der Umsatz der Ernährungsindustrie auf Vorjahresniveau. Der kalenderbereinigte Produktionsindex sank um 0,6 Prozent. Das wichtige Exportgeschäft musste im Juni Einbußen von 1,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf vier Milliarden Euro hinnehmen. Die Unternehmen müssen sich derzeit in einem schwierigen Geschäftsumfeld behaupten. Im Juli stieg der HWWI-Rohstoffpreisindex für Nahrungs- und Genussmittel um 16,6 Prozent über das Niveau des Vormonats und um 17,8 Prozent über Vorjahresniveau. Der schnelle Preisauftrieb resultierte aus der erntebedingten Angebotsknappheit bei wichtigen Anbauländern. Die Lebensmittelhersteller schauen mit Sorge auf die weitere Entwicklung am Weltmarkt für Agrarrohstoffe. Das Konsumklima im August blieb laut GfK dank rückläufiger Sparneigung stabil, jedoch sanken sowohl die Anschaffungsneigung als auch die Konjunktur- und Einkommenserwartungen der Deutschen. Die Verbraucher dämpfen somit Ihren Optimismus, jedoch noch nicht ihre Kauflaune.

ELEKOM: über Gutachten und Wertermittlung

Buchholz / Nordheide. (01.09. / ele) Für viele Aufgaben finden Sie im Team von ELEKOM Mitarbeiter mit entsprechender Fachkompetenz und jahrelanger Erfahrung. Aufgrund der Erfahrung im Rahmen gutachterlicher Tätigkeiten für Banken und Gewerbekunden können Ihnen die Fachleute aus Buchholz bei Hamburg auch diese Leistung kompetent anbieten. ELEKOM beurteilt die Bausubstanz und den Aufwand für eine gebäudetechnische Sanierung von Produktionsstätten oder umzunutzenden Immobilien. Zudem erstellen die Spezialisten Verkehrswertgutachten (§ 194 BauGB) und Immobilienbewertungen gemäß Wertermittlungsverordnung (WertV) für bebaute Grundstücke und Gebäude, besonders Gewerbeimmobilien, Produktions- und Lagerstätten, für Produktionsanlagen und -maschinen sowie unbebaute Grundstücke und Logistikflächen. Dabei berücksichtigen die Fachleute die voraussichtliche Restnutzungsdauer, die Lage, den Zustand, die Marktlage und viele weitere Faktoren. ELEKOM ermittelt die tatsächliche Gesamtnutzungsdauer, den Fortführungswert und den Einzelverkaufswert.
Info: Ist das Ihr Thema? Dann wenden Sie sich vertrauensvoll an die Fachleute aus der Nordheide. ELEKOM verschafft Ihnen eine klare Verhandlungsbasis und hilft, Vermögensschäden zu verhindern.

BMF: bietet mehr Transparenz durch interaktiven Haushalt

Berlin. (01.09. / bmf) Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) ermöglicht Bürgerinnen und Bürgern einen neuen Zugang zum Bundeshaushalt: Unter bundeshaushalt-info.de kann jetzt jeder on Line nachvollziehen, welche Einnahmen der Bund für 2012 geplant hat und was er damit vorhat. Mit dem neuen Angebot legt das BMF nach eigenen Angaben besonderes Augenmerk auf eine anschauliche und intuitive Handhabung der Details zum laufenden Bundeshaushalt. Als zusätzlicher Service werden die Zahlenangaben als Rohdaten zur Verfügung gestellt und sind für jedermann frei zugänglich und ohne Beschränkungen nutzbar. Nutzer haben die Möglichkeit, mittels interaktiver «Haushaltskreise» und Balkendiagramme die geplanten Einnahmen und Ausgaben schnell und einfach bis auf die Ebene der einzelnen Haushaltstitel nachzuvollziehen. Direkte Links führen zum offiziellen Bundeshaushaltsplan des laufenden Jahres, der mit seinen Erläuterungen und Vermerken alle zusätzlichen Details zu den Haushaltsplanungen des Bundes enthält. In einem Glossar können Nutzer jederzeit Erklärungen zu allen relevanten Begriffen nachschlagen.


MARKETING + VERKAUF


Agrarexport: Backwaren ziehen im Wert um zehn Prozent an

Berlin. (05.09. / bmelv) «Das wertmäßige Wachstum von 5,6 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2011 ist ein beachtliches Ergebnis. Die deutsche Agrar- und Ernährungswirtschaft setzt damit ihren Wachstumspfad im Export fort», sagte Dr. Gerd Müller, Parlamentarischer Staatssekretär und Exportbeauftragte beim BMELV, anlässlich der Vorstellung der Agrarexport-Statistik für das erste Halbjahr 2012. Demnach wurden im H1/2012 Ernährungsgüter im Wert von rund 28,8 Milliarden Euro exportiert. Bei den Importen war ein Anstieg um 3,7 Prozent auf 33,6 Milliarden Euro zu verzeichnen. Demnach verringert sich der negative Saldo der Außenhandelsbilanz im Agrarbereich von fünf auf rund 4,7 Milliarden Euro. Bei den wichtigsten Produktgruppen verlief die Entwicklung unterschiedlich. Im Export von Getreide und dessen Verarbeitungserzeugnissen wurde mit insgesamt rund 3,4 Milliarden Euro annähernd der Wert des Vorjahreszeitraums erreicht. Aufgrund der relativ niedrigen Getreidemenge aus dem Erntejahr 2011 sanken die Ausfuhren an Getreide entsprechend. Dagegen stiegen die Ausfuhren von Backwaren im Wert um fast zehn Prozent an. Neben dem Handel mit EU-Partnern (plus 3,2 Prozent) nimmt die Bedeutung von Geschäftsbeziehungen in Drittländer (plus 13,5 Prozent) weiter zu.

Juchem: feiert «Das digitale Kekszeitalter»

Eppelborn. (05.09. / jg) Dieser Tage feiert die Juchem Gruppe die Auszeichnung ihres Projekts «Das digitale Kekszeitalter» im Wettbewerb «365 Orte im Land der Ideen». Juchem hat in Kooperation mit dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz eine Backmischung für Kekse mit QR-Code entwickelt. Neben der Backmischung enthält die Packung 20 QR-Codes mit Lebensmittelfarbe auf Zuckerpapier gedruckt sowie ein Passwort. Den QR-Code kann jeder selbst mit digitalen Inhalten verbinden, etwa mit Webseiten, Videos oder Fotos. Fotografiert man den Code mit einem Smartphone, wird die verknüpfte Webseite oder die gewünschte Nachricht angezeigt. Der Keks eignet sich inklusive QR-Code zum Verzehr. Firmen können so ihre Produkte auf moderne Art und Weise bewerben und schonen gleichzeitig Ressourcen, die bei der Produktion von Broschüren oder Flyern verbraucht würden. Die Auszeichnung im Rahmen eines Get-Togethers nimmt Andrea Juchem entgegen. Das ausgezeichnete Projekt ist einer der Preisträger im Wettbewerb «365 Orte im Land der Ideen», der seit 2006 von der Standortinitiative «Deutschland – Land der Ideen» gemeinsam mit der Deutschen Bank realisiert wird. Der Wettbewerb prämiert Ideen und Projekte, die einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands leisten.


ERNÄHRUNG + VERBRAUCHER


Öko-Institut: TK-Produkte überzeugen auch mit Klimabilanz

Berlin. (07.09. / dti) Die in dieser Woche vom Öko-Institut und dem Deutschen Tiefkühlinstitut vorgestellte Klimabilanz-Studie bestätigt: Die Klimabilanzen von tiefgekühlten Produkten sind vergleichbar mit denen anderer Angebotsformen, wie etwa (un)gekühlten Produkten aus der Dose oder dem Glas oder selbst zubereiteten Lebensmitteln. Damit würden die Zwischenergebnisse aus dem Vorjahr bestätigt: Eine pauschale Verurteilung der Tiefkühlkost ist aus wissenschaftlicher Sicht nicht haltbar. Transport und Lagerung hätten nur geringen Einfluss. Den größten Klimaeinfluss übten Rezeptur und Zubereitung aus, heißt es in der Medienmitteilung zur Klimabilanz-Studie. Bei allen Einflussgrößen sei die Produktzusammensetzung entscheidender – also die Rezeptur, das Einkaufsverhalten, die Lagerung im Haushalt und die Zubereitung. Bei der Interpretation der Ergebnisse müsse daher deren Signifikanz berücksichtigt werden. Unterschiede zwischen den verschiedenen Angebotsformen sind zum Beispiel dann bedeutsam, wenn sie mehr als zehn Prozent (bei einfachen, wenig verarbeiteten TK-Produkten wie Brötchen, Erbsen oder Reibekuchen) respektive 25 Prozent (bei komplexen TK-Produkten, etwa Pizza und Hühnerfrikassee) betragen.

LANUV: schießt mit «lebensmitteltransparenz-nrw.de» scharf

Düsseldorf. (04.09. / lanuv) Die nordrhein-westfälische Landesregierung und die Kommunen stärken die Stellung der Verbraucher. Zusammen mit Vertretern des Landkreistags und des Städtetags hat NRW-Verbraucherschutzminister Johannes Remmel in dieser Woche eine neue Transparenzoffensive aufgelegt, durch die Verbraucher über Ergebnisse der landesweiten Lebensmittelkontrollen informiert werden. So werden künftig unter der Adresse lebensmitteltransparenz-nrw.de Datensätze veröffentlicht, wurden entsprechende Grenzwerte von unerwünschten Stoffen bei Lebensmitteln und Futtermitteln überschritten oder gravierende Verstöße gegen Kennzeichnungs- und Hygienevorschriften festgestellt. Voraussetzung für die Veröffentlichung ist, dass die Verstöße mit einem Bußgeld von mindestens 350 Euro geahndet werden (Volltext).


PERSONEN + EHRUNGEN


Führungswechsel beim FEI: Kröner folgt auf Kohnke

Bonn. (06.09. / fei) Der Forschungskreis der Ernährungsindustrie (FEI) hat einen neuen Vorsitzenden: Die Mitgliederversammlung wählte Anfang September den Familienunternehmer Dr. Götz Kröner einstimmig als Nachfolger von Dr. Jürgen Kohnke, der den FEI-Vorsitz seit 1997 innehatte. Kröner hat Getreidetechnologie an der TU Berlin studiert und ist seit 1990 Geschäftsführer der Hermann Kröner GmbH; seit 1995 leitet er das Unternehmen in dritter Generation als alleiniger Geschäftsführer. Kohnke, der bis 2006 persönlich haftender Gesellschafter und Geschäftsführer von Pfeifer + Langen in Köln war, hatte 1997 das Amt übernommen und war fünfmal als FEI-Vorsitzender ohne Gegenstimmen wiedergewählt worden. Der gesamte FEI-Vorstand setzt sich aktuell aus einem 19-köpfigen, hochkarätig besetzten Gremium zusammen Volltext.


BOOKMARKS + BOOKS


backwaren aktuell: 03/2012 bietet bunten Themenstrauß

Berlin. (05.09. / wifo) Glyphosat, Mutterkorn und Enzyme: Zur iba 2012 bietet das Wissensforum Backwaren mit seiner jüngsten Ausgabe von «backwaren aktuell» einen bunten Themenstrauß. Beispiel: In Sachen Getreidesicherheit rückte unlängst das Herbizid Glyphosat in den Fokus: Publikums- und auch Fachmedien berichteten über dessen potenzielle gesundheitsschädigende Wirkung. Eine kritische Würdigung dieser Berichterstattung gibt es im Heft. Von nicht minderer Aktualität ist das Thema Enzyme in der Backwarenherstellung. Als Idee nicht unbekannt, lohnt es sich stets, den aktuellen Erkenntnisstand im Auge zu behalten. Dass Naturstoffe ein gesundheitsschädliches Potential haben können, dafür ist Mutterkorn ein Paradebeispiel. Erst Ende Juli diesen Jahres veröffentlichte die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit ein umfangreiches Gutachten zu Mutterkorn. Auch «backwaren aktuell» greift das Thema auf – in zwei Beiträgen von der Historie bis zur Gegenwart.

Global Industry: Campbell Reports Q4 and FY Results

Hamburg. (bm) Campbell Soup Company reported its fourth-quarter and full-year results for fiscal 2012. For the full year, sales in Global Baking and Snacking increased two percent to 2,293 billion USD. Operating earnings decreased eleven percent to 315 million USD compared with 355 million USD in the year-ago period. Other topics of the week:

Title Region Date
General Mills: Reaffirms Fiscal 2013 Earnings Guidance (US) Fri 09-07
Hain Celestial: Announces Planned Retirement Of CFO (US) Fri 09-07
Campbell: Reports Fourth-Quarter and Full-Year Results (US) Thu 09-06
Domino´s Pizza UK + IRL: announces expansion (UK) Wed 09-05
PPB: announces sale of Darrell Lea (AU) Tue 09-04
Reduced Sodium NPD claims decline despite salt concerns (US) Tue 09-04
Finsbury Food Group: Pre Close Statement (UK) Mon 09-03
Domino´s Pizza: Opens First Store in Nigeria (US) Mon 09-03
SPC Group: announces 100. store in China (KR) Sat 09-01
Kraft Foods: to Webcast Two Investor Presentations (US) Sat 09-01


REZEPTE + IDEEN


GMF: Zwiebelkuchen nicht nur zu Erntedank

Bonn. (03.09. / GMF) «Backen und Brotzeit im Herbst» heißt eine PDF-Datei, die sich Interessenten seit geraumer Zeit vom Server der Vereinigung Getreide-, Markt- und Ernährungsforschung (GMF) herunterladen können. Bis zum ersten Sonntag im Oktober ist es zwar noch etwas hin, doch bieten die Ausführungen der GMF allerlei Genüsse, Rezepte und Ideen für einen (nicht nur) herbstlichen Brunch. Darunter auch ein Erntedank-Zwiebelkuchen nach folgendem Rezept für eine Tarteform.

Zutaten: Für den Teig benötigen Sie 150 g Weizenmehl (Type 1050); 2 TL Backpulver; 100 g Magerquark; 3 El Milch; 3 El Öl. Für die Füllung benötigen Sie 600 g Zwiebeln; 150 g Lauchzwiebeln; 300 g rote Äpfel; 50 g geräucherter durchwachsener Speck; 1 El Öl; 100 g geriebener Emmentaler; 2 El Paniermehl; 1/2 Bund gehackter Majoran; 250 g Sahne; 4 Eier; Zitronensaft; Muskatnuss; Salz, Pfeffer.

Zubereitung: Zwiebeln und Lauchzwiebeln in Ringe schneiden. Äpfel vierteln, entkernen und in Spalten schneiden. Apfelspalten kurz in Zitronenwasser legen. Speck würfeln, in einem Esslöffel Öl kross auslassen und herausnehmen. Beide Zwiebelsorten im Bratfett andünsten, mit Salz und Pfeffer würzen. Den Speck wieder untermischen und abkühlen lassen.

Mehl, Backpulver, Quark, Milch, drei Esslöffel Öl und eine Prise Salz zu einem Teig verkneten. Eine gefettete Tarteform (Durchmesser 28 Zentimeter) damit auslegen. Boden mehrmals einstechen und mit der Hälfte des Käses und dem Paniermehl bestreuen. Äpfel abtropfen lassen und mit der Zwiebelmischung in die Form geben. Sahne, Eier, Majoran, Salz, Pfeffer und Muskat verquirlen. Guss über der Zwiebelmischung verteilen und mit restlichem Käse bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 175° Celsius 50 bis 60 Minuten backen.

Nährwerte: je Portion (bei zwölf Stücken) 270 kcal oder 1130 kJ.

Info: Weitere Rezeptideen bietet die Datei «Backen und Brotzeit im Herbst», herunterzuladen vom GMF-Server.