WB-33-2012

WEBBAECKER AKTUELL FÜR DIE 33. KW 2012 (11.08. bis 17.08.)
Download: https://www.webbaecker.de/12archivphp/wb3312.php

In der Zusammenfassung für diese Woche lesen Sie:

MARKT + UNTERNEHMEN:
01. VDM: Preise für Brotgetreide auf Rekordhoch
02. «100 Jahre Backkultur»: haarscharf an der Insolvenz vorbei
03. Heberer: zieht positive Bilanz der Anleihe
04. Heberer: schließt H1/2012 auf Vorjahresniveau ab
05. Bäckerei Mantei: Das Insolvenzverfahren ist eröffnet

TERMINE + EVENTS:
06. 25 Jahre Goecom: «Der Mitarbeiter im Mittelpunkt»
07. Modern Bakery Moscow: meldet neuen Messetermin
08. Branchentag: Hogatec rückt Fachkräftemangel in den Fokus
09. iba 2012: IsernHäger legt Innovations-Forum neu auf

MANAGEMENT + BETRIEB:
10. Videotechnik in der Bäckerei: Das lohnt sich …
11. Handlungshilfe: «Kein Stress mit dem Stress»
12. BAG: Urlaubsansprüche verfallen 15 Monate nach Ablauf des Urlaubsjahrs
13. EU: Deutschlands Jugend hat die besten Chancen
14. «Button-Lösung»: HDE befürchtet Abmahnwelle

MARKETING + VERKAUF:
15. Mobile Commerce: Smartphones werden Einkaufsberater
16. Pluragraph: ZV-Nachwuchskampagne auf 1. Platz
17. Kaffee-Studie: Thermoskanne hat immer noch Chancen
18. stores+shops: «Der Lebensmittelhändler als Bäcker»

ERNÄHRUNG + VERBRAUCHER:
19. Bio-Brotbox: für ein Viertel aller Erstklässler
20. Backwaren: Weniger Verschwendung durch Tiefkühlkost

PERSONEN + EHRUNGEN:
21. Backmittler: auf Hauenstein folgt van den Einden

BOOKMARKS + BOOKS:
22. Global Industry: CSM delivers higher Ebita in Q2/2012

REZEPTE + IDEEN:
23. Tipp fürs Pausenbrot: Vollkorn-Baguettino


MARKT + UNTERNEHMEN


VDM: Preise für Brotgetreide auf Rekordhoch

Berlin / Bonn. (17.08. / vdm) Die Getreidepreise in Deutschland liegen auf Rekordniveau: 250 Euro je Tonne notieren die deutschen Produktenbörsen derzeit im Schnitt für einfachen Mahlweizen. Für Qualitätsweizen werden bis zu 285 Euro je Tonne bezahlt. «So viel musste in den letzten 25 Jahren zur Erntezeit im Juli und August noch nie bezahlt werden», sagt Hans-Christoph Erling, Vorsitzender des Verbands Deutscher Mühlen (VDM): «Damit ist Brotgetreide heute um rund 25 bis 35 Prozent teurer als vor zwölf Monaten». Ob die hohen Getreidepreise auch Preiserhöhungen bei Brot und Brötchen nach sich ziehen, werden die Bäcker zu kalkulieren haben. Klar sei aber, so Erling, dass die Mühlen solche Kostensprünge unmöglich auffangen könnten: «Eine Preissteigerung von 50 Euro je Tonne Weizen oder Roggen bedeutet für unsere Branche Mehrkosten im Rohstoffeinkauf von rund 400 Millionen Euro. Höheren Einstandskosten in dieser Höhe müssen in die betriebliche Kalkulation der Verkaufspreise einfließen, anders ist erfolgreiches Wirtschaften auf Dauer nicht möglich», betonte der VDM-Vorsitzende während der Jahrespressekonferenz in Berlin.

«100 Jahre Backkultur»: haarscharf an der Insolvenz vorbei

Mettingen. (15.08. / ag / div) Wie in einer Mitteilung (AZ 73.IN.57/12) des Amtsgerichts Münster nachzulesen ist, wurde über das Vermögen der «Meisterbäckerei – 100 Jahre Backkultur GmbH» aus Mettingen, gesetzlich vertreten durch Geschäftsführer Ludwig-Eugen Vogt, mit Datum von Freitag, den 10. August das Insolvenzverfahren eröffnet. Doch habe Vogt den Antrag am Montag, den 13. August schon wieder zurückgezogen, weiß die Regionalpresse. Grund für das eher seltene «Rein-Raus» war der Blick auf das Insolvenzausfallgeld für die rund 290 Mitarbeitenden, gibt Vogt gegenüber der «Ibbenbürener Volkszeitung» zu bedenken. Tatsächlich gehe es der Bäckerei mit ihren knapp 30 Filialen im Grunde gut. Das Unternehmen befinde sich gerade nur in einer tiefgreifenden Phase der Umstrukturierung. Ein unerwarteter finanzieller Engpass, ausgelöst durch ein juristisches Verfahren, hätten den Unternehmer bewogen, lieber zu früh als zu spät den Gang zum Insolvenzgericht anzutreten – die Beschäftigten wären auf der sicheren Seite gewesen. Übers Wochenende habe sich dann ein Lieferant gefunden, der den finanziellen Engpass vorerst auffangen will, bis das erwähnte Verfahren beendet ist.

Heberer: zieht positive Bilanz der Anleihe

Mühlheim / Main. (15.08. / wfh) Zwölf Millionen Euro sollte die Jubiläumsanleihe im Eigenvertrieb bringen, 8,5 Millionen Euro sind es geworden, berichtet die Wiener Feinbäckerei Heberer nach exakt einem Jahr. Dennoch wertet die Unternehmensführung das Ergebnis als vollen Erfolg. Gerade in den letzten Wochen vor Ablauf der Zeichnungsfrist hätten die Großbäcker noch einmal ein hohes Interesse registriert, heißt es aus Mühlheim am Main. Die Zinsen der Anleihe – sieben Prozent per Anno – sind erstmals zum 01. August 2012 an die Zeichner ausgezahlt worden. Die aus der Anleihe generierten Mittel setzt Heberer unter anderem für die Modernisierung von Filial- und Produktionsstandorten ein. Zudem fließt das Geld in die Umfinanzierung von Verbindlichkeiten. «Unsere Anleihe hat eine sehr positive Resonanz erfahren und wir sind mit ihrer Entwicklung sehr zufrieden», sagt Alexander Heberer, der gemeinsam mit seinem Bruder Georg die Geschäftsführung des Unternehmens teilt.

Heberer: schließt H1/2012 auf Vorjahresniveau ab

Mühlheim / Main. (15.08. / wfh) Ungeachtet der Erhöhung der Rohstoffpreise ist die Wiener Feinbäckerei Heberer mit der Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2012 zufrieden. Der Halbjahresumsatz liegt mit 56 Millionen Euro knapp unter Vorjahresniveau. Der höhere Wareneinsatz soll durch eine Anpassung der Preise aufgefangen werden. Aufgrund der höheren Rohstoffpreise erwartet das Unternehmen für 2012 einen Gewinn, der etwas unter Vorjahresniveau liegt. Der Großbäcker konzentriert sich zunehmend auf das Premiumsortiment. In derzeit etwa 50 Filialen besteht bereits das Konzept «Erster Wiener», wo der Teig direkt vor den Augen der Kunden verarbeitet wird. Zudem eröffnet das Unternehmen demnächst am Frankfurter Flughafen die erste Filiale des Konzepts «Heberer´s Traditional Bakery». Dieses Konzept, das der Großbäcker speziell für Flughafenstandorte und Hochfrequenzlagen entwickelt hat, werde den Passagieren neben Snacks und Backwaren ein großzügiges und edel gestaltetes Raumkonzept bieten, heißt es aus Mühlheim am Main.

Bäckerei Mantei: Das Insolvenzverfahren ist eröffnet

Heidelberg. (13.08. / ag) Im Insolvenzeröffnungsverfahren über das Vermögen der Bäckerei Mantei KG hat das Amtsgericht Heidelberg in der 32. Kalenderwoche den Rechtsanwalt Gordon Rapp zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Gegründet 1959, leitet seit 1995 der persönlich haftende Gesellschafter Uwe Mantei das Unternehmen in zweiter Generation. Auf seiner Homepage weist die Bäckerei rund 20 Filialen aus. Weiteres Standbein sind demnach Großabnehmer: Küchenchefs namhafter Restaurants und renommierter Caterer gehörten ebenso zum Kundenkreis wie Hotels, Bistros und Cafés, Firmencasinos sowie Küchen in Krankenhäusern, Altenheimen, Seminarzentren und Schulen. Geschäftsführer Uwe Mantei zieht es vor, öffentlich nicht Stellung zu nehmen zur finanziellen Schieflage. «Im Prinzip» sei die Bäckerei gut aufgestellt und habe ihre Hausaufgaben gemacht, heißt es aus dem Badischen. Auch Insolvenzverwalter Rapp verbreitet zunächst mal Optimismus. Insgesamt zählt Mantei um die 160 Mitarbeitende und kommt auf etwa 7,5 Millionen Euro Umsatz per Anno.


TERMINE + EVENTS


25 Jahre Goecom: «Der Mitarbeiter im Mittelpunkt»

Kronau. (17.08. / goe) Das 25-jähriges Firmenjubiläum ist für Goecom Verpflichtung und Anlass zugleich, in diesem Jahr wieder einen besonderen Thementag durchzuführen. Unter dem Motto «Der Mitarbeiter im Mittelpunkt» werden die Fachleute für Bäckerei-Software über interessante Themen berichten:
– Soziale Inkompetenz – Ursachen und Chancen;
– Suchtkrankheiten im Unternehmen – erkennen und bekämpfen;
– Mitarbeiterführung im Verkauf – Motivation und Training.
Zu diesem besonderen Thementag am 27. August in Kronau lädt Goecom alle seine Kunden, Geschäfts- und Kooperationspartner recht herzlich ein. Nutzen Sie die Chance, um sich zu informieren und mit anderen Teilnehmern auszutauschen. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Bitte melden Sie sich rechtzeitig telefonisch (07253/94430) oder per E-Mail mit der gewünschten Personenzahl an, damit die Spezialisten den Thementag optimal planen können. Das gesamte Team freut sich schon jetzt auf Ihren Besuch!

Modern Bakery Moscow: meldet neuen Messetermin

Nürnberg. (17.08. / owp) Die Modern Bakery Moscow – Leitmesse für Bäckerei- und Konditorei in Russland und den GUS – findet im kommenden Jahr bereits im April statt. Die 19. Ausgabe der Fachmesse wird vom 24. bis 27. April 2013 der Treffpunkt für führende Unternehmen und das Fachpublikum aus Russland und den Ländern der GUS sein. Dafür wurde eine der modernsten und attraktivsten Hallen des Zentralen Messegeländes Expocentre gebucht, heißt es aus Nürnberg.

Branchentag: Hogatec rückt Fachkräftemangel in den Fokus

Essen. (14.08. / me) Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen, zeichnet während der Hogatec 2012 an der Ruhr die ersten Dehoga Ausbildungsbotschafter in Nordrhein-Westfalen aus. Duin ist Schirmherr der Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung, auf der das Thema «Auswege aus dem Fachkräftemangel» im Rahmen des Branchentags des Dehoga NRW am 03. September den Schwerpunkt bilden wird. Die Zukunftsfähigkeit der Branche hängt auch und vor allem von ihren gut ausgebildeten Fachkräften ab. Der intensive Wettbewerb um Nachwuchskräfte ist aufgrund der demographischen Entwicklung enorm gewachsen und der Fachkräftemangel schon heute im Gastgewerbe spürbar. Dieser Entwicklung begegnet der Dehoga NRW unter anderem mit dem Konzept der Ausbildungsbotschafter. Hinter dem Ausbildungsbotschafter steckt die Idee, in allen Kreisen und Städten von Nordrhein-Westfalen ein bis zwei ehrenamtliche Botschafter einzuführen, die als fester Ansprechpartner im Bereich Ausbildung für Eltern, Schüler, IHK, Betriebe und Arbeitsagenturen zur Verfügung stehen. Mit großem Erfolg umgesetzt wurde dieses Projekt bereits vom Dehoga in Bayern. Die «Hogatec – Trendmesse für erfolgreiche Gastgeber» findet vom 02. bis 05. September in Essen an der Ruhr statt.

iba 2012: IsernHäger legt Innovations-Forum neu auf

Isernhagen. (13.08. / is) Mit Trendthemen der Vorteigtechnologie zur Fermentationsoptimierung, intelligenten Steuerungen, Zeit- und Kostenersparnis und Qualitätsverbesserung präsentiert sich IsernHäger während der iba 2012 in Halle A1, Stand A1.360. Fachbesucher können vom 16. bis 21. September an allen Messetagen ein spannendes und abwechslungsreiches Programm der Vorteig-Experten aus Isernhagen mit nutzbringenden Lösungen aus den Bereichen Technologie und Technik für Industrie, organisierte Filialisten bis hin zum Handwerk erleben:

Fermentationsoptimierung im laufenden Prozess
Steuern war gestern – Regeln ist heute … durch die IsernHäger Kernkompetenz Flurimat
Betriebsleitung Ihrer Vorteigprozesse – Wir machen das!
Steuerung mit Intelligenz durch IsernHäger Kernkompetenz Systemintegration
Hochleistungssport im Vorteigbereich
Schnellere Produktion, kostengünstiger und einfache Kapazitätserweiterung durch IsernHäger Kernkompetenz Mischpumpentechnologie
Ein Sauerteig kommt selten allein
Erleben Sie den Geschmacks-Kombinationsweltmeister mit all seinen Vorteilen – IsernHäger Kerntechnologie Brotfermentation
Die Spielwiese für Ihr Gebäckaroma
Außergewöhnlicher Geschmack mit vielen Kombinationsmöglichkeiten durch die IsernHäger Kerntechnologie AromaStück
Der feine Unterschied für Ihre Weizengebäcke
Optimierung und Geschmacksabrundung durch die IsernHäger Kerntechnologie Weizensauer Mild
Der besondere Charakter für Ihre Weizengebäcke
Einzigartigkeit durch die IsernHäger Kerntechnologie Weizensauer Strong

Die praktische Umsetzung der jeweiligen Vorteigtechnologien erfahren Interessenten live und schmeckbar auf dem IsernHäger Messestand. Zwei multimediale Infopoints zeigen alle Systeme, Technologien und Dienstleistungen aus Isernhagen auf einen Blick. Qualitätsberatung und technologischen Support können Messebesucher dort via Livestream bei der Fermentationsoptimierung im laufenden Prozess und der Steuerung der Vorteigprozesse beim Kunden verfolgen.


MANAGEMENT + BETRIEB


Videotechnik in der Bäckerei: Das lohnt sich …

Königswinter. (17.08. / SHB) Vorsorge ist besser und lohnt sich. Zumindest sagen das die Bäckerei-Unternehmer, die sich über die SHB Allgemeine Versicherung der Videotechnik in der Bäckerei angenähert und entsprechende Vorkehrungen getroffen haben. Der Erfolg gibt den Unternehmern Recht: Geringere Schadensquoten sind längst bewiesen. Kurzum: Das SHB-Sicherheitskonzept in Zusammenarbeit mit ESU control funktioniert so gut, dass die Fachleute aus Königswinter zur iba in München gleich zwei Weiterentwicklungen im Gepäck haben. Wenden Sie sich in Halle B3 Stand 451 an den Sachverständigen Michael Hasecke, der schon viele Betriebe beraten hat. Er erklärt Ihnen das Konzept – und betriebswirtschaftliche Kennzahlen, die präventive Maßnahmen durch Videotechnik dringend empfehlen. Die Messeneuheiten auf einen Blick:

«Light + Bang»: Hier wird die Basis der Videotechnik genutzt um eine Täteransprache direkt, nicht vom Band, in ein Tatgeschehen zu bringen. Somit weiß der Täter, dass er erkannt ist und Maßnahmen eingeleitet wurden.
«Verpixelung»: Die Unkenntlichmachung von Personen auf bewegten Livebildern, so dass der Datenschutz gewahrt ist und die Qualitätssicherung problemlos durch Videotechnik durchgeführt werden kann. Die SHB zeigt Ihnen, wie es funktioniert.

Über 400 Verkaufsfilialen setzen das Konzept der SHB Allgemeinen Versicherung bereits erfolgreich ein. Informieren Sie sich während der Weltleitmesse vom 16. bis 21. September über die Möglichkeiten, bares Geld zu sparen. Die Fachleute aus Königswinter freuen sich schon jetzt auf Ihren Besuch.

Handlungshilfe: «Kein Stress mit dem Stress»

Mannheim. (16.08. / bgn) Diese Handlungshilfen der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) beschreiben, was Führungskräfte und andere Beschäftigte tun können, um Umfang und Ursachen psychischer Belastungen zu identifizieren, und wie erste erfolgreiche Schritte zur Förderung psychischer Gesundheit im Betrieb aussehen könnten. Neben Daten und Fakten zum Thema bieten die Broschüren verschiedene Tests an. Weitere Checklisten helfen bei der praktischen Umsetzung. Die Handlungshilfen entstanden im Rahmen des INQA-Projekts «Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt», gefördert vom BMAS. Zu finden sind die Publikationen auf der Seite gastronomie-stress.de der BGM. Die Broschüren – jeweils speziell für Führungskräfte und Beschäftigte – liegen im Format PDF vor und werden ergänzt durch weitere Dokumente.

BAG: Urlaubsansprüche verfallen 15 Monate nach Ablauf des Urlaubsjahrs

Isernhagen. (16.08. / ge) Am 07. August 2012 erging ein Grundsatzurteil des Bundesarbeitsgerichts (BAG, 9 AZR 353/10) in Sachen Urlaubsansprüche. Das BAG urteilte, dass der in Krankheitsfällen angesparte Urlaub allgemein, das heißt auch ohne eine tarifvertragliche Regelung, 15 Monate nach Ablauf des Urlaubsjahrs verfällt, also zum 31. März des übernächsten Jahres. Für den Arbeitgeber bedeutet diese Rechtsprechung – darauf weisen die Fachwanwälte der Gehrke Econ Gruppe in Isernhagen hin – Rechts- und Planungssicherheit, weil bei einem langjährig krankheitsbedingt arbeitsunfähigen Arbeitnehmer der Urlaubsanspruch nicht mehr ins uferlose anwachsen kann. Da das Urteil noch nicht veröffentlicht ist, können Interessenten bei der Gehrke Econ Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in 30916 Isernhagen, Rechtsanwältin Barbara Wilkes – per Telefon 0511/70050154 oder E-Mail – weitere Informationen zu diesem Urteil anfordern und auch zu anderen arbeitsrechtlichen Fragestellungen Kontakt aufnehmen (Volltext).

EU: Deutschlands Jugend hat die besten Chancen

Wiesbaden. (13.08. / destatis) Im Juni 2012 waren rund 350.000 junge Menschen in Deutschland im Alter zwischen 15 und 24 Jahren erwerbslos. Damit lag die bundesdeutsche Jugenderwerbslosenquote bei 7,9 Prozent, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich des Internationalen Tags der Jugend mitteilte. In keinem anderen Land der Europäischen Union (EU) waren damit junge Menschen so selten erwerbslos wie in Deutschland. Für die gesamte EU lag – nach Ergebnissen von Eurostat – die entsprechende Quote bei 22,6 Prozent. Damit war in der EU nahezu jeder vierte junge Mensch, der arbeiten wollte und konnte, ohne Arbeit. Insgesamt waren im Juni 2012 fast 5,5 Millionen junge Menschen in der EU erwerbslos, heißt es aus Wiesbaden.

«Button-Lösung»: HDE befürchtet Abmahnwelle

Berlin. (11.08. / hde) Seit 01. August müssen Online-Händler die neuen gesetzlichen Regelungen zum Schutz der Verbraucher vor Kostenfallen im Internet beachten (siehe WebBaecker 29/2012). «Die Händler müssen teilweise wesentliche Änderungen vornehmen. Für viele kleine Online-Händler war die Umsetzungsfrist von drei Monaten sicher zu kurz», sagt HDE-Experte Peter J. Schröder. Der Handelsverband Deutschland (HDE) befürchtet deshalb eine Abmahnwelle im Online-Handel. «Erfahrungsgemäß stehen einige Rechtsanwaltskanzleien schon auf dem Sprung und hoffen auf neue Verdienstmöglichkeiten. Besonders ärgerlich ist, dass teilweise noch unklar ist, wie einzelne gesetzliche Vorgaben umgesetzt werden sollen», sagt Schröder. Das gebe den Anwälten der «Abmahnindustrie» unnötig Spielraum. Der HDE erneuerte deshalb in diesem Zusammenhang seine Forderung nach Maßnahmen der Bundesregierung gegen den Abmahnmissbrauch. Die neuen Regelungen gegen Kostenfallen im Internet sehen vor, dass die Händler die Bestellbuttons neu beschriften und in Zukunft unter anderem sicher stellen, dass der Verbraucher in unmittelbarem Zusammenhang mit der Abgabe der Bestellung nochmals über den Preis, die wesentlichen Eigenschaften der Ware und weitere Preisbestandteile wie zum Beispiel Versandkosten informiert wird.


MARKETING + VERKAUF


Mobile Commerce: Smartphones werden Einkaufsberater

Berlin. (17.08. / bk) Ein Fünftel (21 Prozent) aller Smartphone-Nutzer in Deutschland macht beim Einkaufen im Geschäft Fotos von Produkten. Das entspricht rund 4,5 Millionen Personen, berichtet der Hightech-Verband Bitkom. Grundlage der Daten ist eine aktuelle Erhebung bei mehr als 5.000 Handy-Besitzern in Deutschland. «Die zunehmende Verbreitung von Smartphones verändert das Kaufverhalten im stationären Einzelhandel massiv», sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. «Mit Hilfe der Fotos auf dem Smartphone vergleichen die Verbraucher Produkteigenschaften oder Preise und bereiten ihre Kaufentscheidung damit vor». Häufig würden die Fotos mit dem Smartphone verschickt, um sich vor einem Kauf mit dem Partner oder Freunden auszutauschen. Laut der Umfrage versenden acht Prozent (1,8 Millionen) der Smartphone-Besitzer noch im Geschäft Fotos von Kleidung, Möbeln, Elektrogeräten oder anderen Waren an Freunde oder Verwandte. «Ein weiterer Faktor ist die soziale Komponente beim Einkaufen», sagt Rohleder. «Besonders jüngere Kunden teilen ihren Freunden in sozialen Netzwerken gerne mit, dass sie etwas Besonders gekauft haben». Laut einer Umfrage im Auftrag von Bitkom machen 98 Prozent aller Smartphone-Besitzer Fotos mit ihrem Gerät. Damit zählt das Fotografieren neben dem Telefonieren (100 Prozent) und dem Versenden von Kurznachrichten (98 Prozent) zu der mit Abstand beliebtesten Funktion der Multimedia-Handys.

Pluragraph: ZV-Nachwuchskampagne auf 1. Platz

Berlin. (16.08. / ZV) Die Nachwuchskampagne «Back dir deine Zukunft» des Bäckerhandwerks sorgt weiter für Furore: Bei der Social-Media-Analyse-Plattform Pluragraph findet sich die Kampagne des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks (ZV) von 719 gelisteten Wirtschaftsorganisationen auf Platz 1 wieder. Schon Anfang Februar wies der ZV darauf hin, dass die Facebook-Fan-Seite deutschlandweit Platz 3 der Karriere-Pages und Platz 2 bei der Fanzahlen-Entwicklung belegte. Das Blog personalmarketing2plus bezeichnete sie daraufhin als «die einzig wirklich funktionierende Azubi-Kampagne des gesamten Handwerks». «In nur zwei Jahren haben wir fast 34.000 Fans auf Facebook gewinnen können. Erfolge wie dieser machen uns unglaublich stolz und zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind», fasst ZV-Präsident Peter Becker zusammen. Der Pluragraph ist eine Plattform für Social-Media-Benchmarking und Social-Media-Analyse im nicht-kommerziellen Bereich im deutschsprachigen Raum. Die Werte für das Ranking fassen die Follower- und Fan-Zahlen der Social-Media-Profile einer Organisation zusammen. Speziell die Fanseite von «Back dir deine Zukunft» auf Facebook ist bei der jugendlichen Zielgruppe sehr beliebt. Sie bietet einen bunten Mix von nützlichen Infos zur Ausbildung im Bäckerhandwerk bis hin zu Gewinnspielen mit attraktiven Preisen. «Ganz wichtig ist uns der Kontakt, den wir auf der Seite bekommen. So bleiben wir am Puls der Zeit und erfahren im ständigen Dialog, was die jungen Leute interessiert und bewegt. Vielleicht liegt darin das Geheimnis unseres Erfolgs», sagt ZV-Hauptgeschäftsführer Amin Werner.

Kaffee-Studie: Thermoskanne hat immer noch Chancen

Bochum. (16.08. / aag) Die Deutschen lieben Kaffee. In welcher Form sie ihren Getränkefavoriten zubereiten und genießen, hängt jedoch ganz wesentlich vom Alter ab. Die nach 2011 zum zweiten Mal aufgelegte Aral Kaffee-Studie 2012 (PDF) zeigt, dass die älteste Vergleichsgruppe ab 46 Jahren eher an liebgewonnenen Gewohnheiten festhält und selbst der Thermoskanne noch eine Chance gibt. Außerdem ist sie sowohl auf Reisen als auch im Beruf stärker dazu in der Lage, den Kaffee in einem Moment der Ruhe bewusst zu genießen. Jüngere Konsumenten im Alter von 18 bis 35 Jahren haben dagegen ein ausgeprägtes Faible für Coffee-to-gound sind den anderen Altersgruppen in Sachen moderner Zubereitung und Nachhaltigkeit voraus. Für die repräsentative Erhebung hat Deutschlands größter Coffee-to-go-Anbieter Aral mehr als 1.000 Kaffeetrinker befragt.

stores+shops: «Der Lebensmittelhändler als Bäcker»

Köln. (11.08. / ehi) Brot und Backwaren – das ist längst mehr als der Verkauf von SB-verpacktem Schnittbrot aus dem Regal. Der Lebensmittel-Einzelhandel integriert diese Warengruppe mit neuen Konzepten in seine «Erlebniswelt Frische» und wertet sie in der Präsentation auf. Ein aktueller Designtrend ist dabei die handwerkliche Optik – heißt es in einer Leseprobe (PDF) von «stores+shops», die das EHI Retail Institut auf seinem Server zum Herunterladen anbietet.


ERNÄHRUNG + VERBRAUCHER


Bio-Brotbox: für ein Viertel aller Erstklässler

Berlin. (16.08. / ibb) Zu Beginn des neuen Schuljahrs erhalten bundesweit wieder zehntausende ABC-Schützen die Bio-Brotbox mit einem gesunden Frühstück. Schauspielerin Marion Kracht, Kinderlieder-Macher Fredrik Vahle, Doppel-Olympiasiegerin im Skilanglauf Claudia Nystad, Box-Weltmeisterin Rola El-Habibi und viele andere Prominente aus Sport, Politik und Kultur sind Paten der 65 lokalen Aktionen. Politiker/innen unterschiedlicher Parteien unterstützen das Projekt als Schirmherren, wie zum Beispiel die Berliner Bildungssenatorin Sandra Scheeres, der Niedersächsische Kultusminister Dr. Bernd Althusmann und der Bayerische Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle. Anfang dieser Woche fanden die ersten Bio-Brotbox Aktionen in Berlin und Brandenburg, Hamburg, Kaltenkirchen und Lübeck statt. Die Initiatoren verfolgen das Ziel, Kindern und ihren Eltern das Thema bewusste Ernährung näherzubringen. Weitere Details siehe bio-brotbox.de.

Backwaren: Weniger Verschwendung durch Tiefkühlkost

Düsseldorf / Berlin. (14.08. / dti / md) Tiefkühlkost reduziert die Verschwendung von Lebensmitteln in Deutschland, denn TK-Kost wird deutlich seltener weggeworfen als frische Lebensmittel. Das belegt eine repräsentative Umfrage, die das Deutsche Tiefkühlinstitut (dti) bei TNS Infratest in Auftrag gab. Fast 90 Prozent der 1.500 Befragten sagten demnach, dass sie bisher mindestens ein frisches Lebensmittel (oder Teile davon) zumindest selten wegwerfen mussten. Vergleich: Nur knapp ein Drittel der Befragten (29 Prozent) wirft tiefgekühlte Lebensmittel weg. Besonders deutlich zeigt sich der Unterschied bei frischem Obst und Gemüse. Nur jeder Fünfte der regelmäßigen Käufer (18,8 Prozent) will diese Produkte «noch nie» im Müll entsorgt haben. Bei Tiefkühlkost waren es hingegen 78,7 Prozent, die sagten, TK-Kost bislang nie weggeworfen zu haben. Auch Backwaren aus der Tiefkühltruhe landen wesentlich seltener auf dem Müll als frische: Während mehr als die Hälfte (55 Prozent) schon einmal frische Brötchen, Torten oder Kuchen vor dem Verzehr oder der Zubereitung weggeworfen hat, waren es bei den entsprechenden Tiefkühlprodukten weniger als ein Viertel der Befragten (24 Prozent) – heißt es in einer Mitteilung anlässlich der Fachmesse InterCool, die vom 23. bis 25. September in Düsseldorf stattfindet.


PERSONEN + EHRUNGEN


Backmittler: auf Hauenstein folgt van den Einden

Darmstadt. (13.08. / uf) Die langjährige Geschäftsführerin der Unifine Food + Bake Ingredients GmbH in Darmstadt, Eva-Maria Hauenstein, hat sich entschlossen, eine kreative Auszeit zu nehmen. Sie wird das Unternehmen zum 01. Oktober verlassen, um private Pläne zu verwirklichen. Neuer Geschäftsführer ist seit dem 01. Juli Erik van den Einden. Der ist bereits seit mehr als zehn Jahren Mitglied des Managementteams in Darmstadt und hatte bislang die Verantwortung für Marketing + Sales D-A-CH sowie des europäischen Exports. Damit stellt Unifine nach eigenen Angaben die wichtige Kontinuität in seiner Unternehmensstrategie und -philosophie durch eine bestens vorbereitete Nachfolge sicher. Unifine wünscht Hauenstein viel Freude bei den künftigen Aktivitäten. Sie werde dem Unternehmen weiterhin mit ihrer Erfahrung zur Verfügung stehen, um eine fließende Übergabe zu gewährleisten, heißt es in einer Mitteilung.


BOOKMARKS + BOOKS


Global Industry: CSM delivers higher Ebita in Q2/2012

Hamburg. (bm) Dutch CSM N.V. delivered higher sales and Ebita in the second quarter of 2012 both supported by currency translation gains. Ebita excluding one-off costs amounted to 41,4 million EUR, an increase of 14 percent compared with the second quarter of 2011. Improving margins and reducing cost remain a key focus for CSM. Although the economic environment remains challenging, the trend of CSM´s volumes sold improved throughout the second quarter. Other topics of the week:

Title Region Date
Goodman Fielder: announces 2012 Full Year Results (AU) Fri 08-17
Kraft Foods: Board of Directors Approves Spin-Off (US) Fri 08-17
7-Eleven: Signs Agreement to Purchase Tetco Assets (US) Thu 08-16
Crumbs Bake Shop: Reports Q2/2012 Financial Results (US) Thu 08-16
Flowers Foods: Announces Q2/2012 Results (US) Wed 08-15
Tim Hortons: announces Q2/2012 results (CA) Wed 08-15
Post Holdings: Reports Results for Q3/2012 (US) Wed 08-15
CSM: shows Ebita increase in second quarter 2012 (NL) Wed 08-15
Premier Foods: Stabilisation and growth strategies on track (UK) Tue 08-14
Nestle: H1/2012 steady momentum – FY outlook confirmed (CH) Tue 08-14
Cargill: reports fourth-quarter and fiscal 2012 earnings (US) Tue 08-14
Wendy´s: Company Reports 2012 Second-Quarter Results (US) Mon 08-13
Nestle: opens cereal and noodle facilities in South Africa (CH) Mon 08-13
Snyder´s-Lance: returns to profitability in Q2/2012 (US) Mon 08-13
Campbell: Completes Acquisition of Bolthouse Farms (US) Mon 08-13
Crumbs Bake Shop: to Feature Starbucks Coffee (US) Mon 08-13
United Biscuits: Appoints CEO for KP Snacks (UK) Sat 08-11
Britannia: Net Profit Climbs 18,4 percent for Q1/2013 (IN) Sat 08-11
Kellogg: Delivers Q2/2012 Results, Reaffirms Guidance (US) Sat 08-11
Kraft Foods: Reports Strong Q2 And First Half Results (US) Sat 08-11
Einstein Noah: Reports Q2/2012 Financial Results (US) Sat 08-11


REZEPTE + IDEEN


Tipp fürs Pausenbrot: Vollkorn-Baguettino

Image Bonn. (17.08. / GMF) Bäckereien in der Nähe von Schulen wissen es: Schüler greifen in den Pausen gern zu süßen Sachen. Obwohl sie genau wissen, das sie damit nicht das essen, was ihnen gut täte. Dem Brainfood fehlt es oft an Attraktivität und ohnehin haben Eltern-Generationen eine engere Bindung an Bäckereierzeugnisse als deren Kids. Doch man muss es immer wieder versuchen; und so hat die GMF Vereinigung Getreide-, Markt- und Ernährungsforschung aus Bonn ein Vollkorn-Baguettino kreiert, das durchaus gute Chancen hat, bei den Kids anzukommen.

Zutaten für eine Portion: 1 Vollkorn-Stangenbrötchen (oder 1/2 Vollkorn-Baguette), 1/2 hart gekochtes Ei, 1/2 Tomate entkernt, 1/2 Scheibe gekochter Schinken, 1 EL Kalorien reduzierte Majonäse (oder Sandwichcreme), Schnittlauchröllchen, 2 Maiskölbchen aus dem Glas.

Zubereitung: Das Ei, den Schinken und die Tomate fein würfeln, mit Majonäse und Schnittlauch zu einem «Häckerle» verrühren und abschmecken. Die Vollkornstange längs aufschneiden und die untere Hälfte mit dem Häckerle bestreichen. Maiskölbchen längs halbieren, darauf legen und die obere Hälfte darüber klappen. Dazu: Rohkost nach Geschmack.

Nährwert: 260 kcal / 1090 kJ.